Herford:
krz managt Schul-Software


[9.11.2017] Herford setzt bei der Schulverwaltung künftig auf die Lösung SchILDzentral im Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz). Außer der Datensicherheit hält das krz die Software dort auch auf dem aktuellsten Stand.

Um sensible Schülerinformationen sowie weitere Schulverwaltungsdaten günstig und sicher zu speichern und zu bearbeiten, nutzt die Stadt Herford jetzt die Lösung SchILDzentral vom Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz). Wie der kommunale IT-Dienstleister berichtet, wird die neue Lösung derzeit für 19 Herforder Schulen in einer zentralen Installation der Stadt auf einem MSSQL-Server eingesetzt. Diese zentrale Datenhaltung sei der Kernpunkt von SchILDzentral und biete Vorteile gegenüber der lokalen Lösung SchILD-NRW. Sie sorge für eine höhere Datensicherheit und biete schnellere Zugriffe. Die Daten werden beim krz in einem nach ISO 27001 auf Basis von IT-Grundschutz zertifizierten Rechenzentrum gehalten. Dort werden außerdem die Updates zentral eingespielt, die der Hersteller ribeka zur Verfügung stellt. Entsprechend einem definierten Changemanagement werden sie von den Anwendungsbetreuern des kommunalen IT-Dienstleisters in die krz-Testumgebung eingespielt. Dabei müssen die Updates für alle Software-Nutzer nur einmal auf dem Server installiert werden. Sowohl das krz als auch die Schulen führen dann Funktions- und Fachtests durch. Im Anschluss werde die aktuelle Software in die Produktionsumgebung eingespielt. (ve)

www.herford.de
www.krz.de

Stichwörter: Schul-IT, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), Herford, SchILDzentral, ribeka



       


Quelle: www.kommune21.de