Drohnen:
Whitepaper für Kommunen


[9.11.2017] Wie Drohnen von Kommunen eingesetzt werden können, zeigt ein neues Whitepaper. Interessierte erhalten einen Überblick über die technischen Grundlagen, Datenformate und Anwendungsbereiche. Ein Leitfaden unterstützt bei der Datenerhebung, praktische Beispiele runden das Paper ab.

Einen praxisnahen Überblick über den Drohneneinsatz im kommunalen Bereich bietet ein neues Whitepaper. Wie die Autoren, Johannes Schlesinger und Steffen Vogt, Geschäftsführer des Unternehmens svGeosolutions, mitteilen, wird die Thematik erstmals auf diese Weise aufgearbeitet. Das Paper soll einen umfassenden Überblick über die technischen Grundlagen, Datenformate und konkreten Anwendungsbereiche für die neue Technik geben. „Uns war es wichtig, den sehr dynamischen Themenbereich der drohnenbasierten Datenerhebung strukturiert und möglichst praxisnah anhand zahlreicher Fallbeispiele aufzuarbeiten“, sagt Johannes Schlesinger. Zunächst beschäftigt sich das Whitepaper mit den Vorteilen des Drohneneinsatzes gegenüber etablierten Verfahren wie der Flugzeugbefliegung oder der terrestrischen Vermessung. Anschließend werden Vor- und Nachteile verschiedener Trägerplattformen diskutiert. Die Bandbreite reicht von Starrflüglern bis hin zu Koptersystemen. Während Erstere bei der zeitnahen Erstellung von Orthofotos großflächiger Stadtgebiete zum Einsatz kommen, gehen leistungsfähige Kopter beispielsweise für die 3D-Vermessung von Einzelgebäuden oder Gebäudekomplexen in die Luft. Das Whitepaper umfasst auch einen Leitfaden, der Nutzer von Drohnendaten dabei unterstützen soll, ein klares Anforderungsprofil für die Erhebung und Aufbereitung solcher Daten zu definieren. „Oftmals ist den Anwendern der Daten nicht bewusst, wie komplex eine Drohnenbefliegung ist“, erklärt Steffen Vogt. „Es gibt zahlreiche Parameter, die entscheidenden Einfluss auf die Qualität der Daten haben.“ Das Dokument soll aufzeigen, wie vielfältig die Datenformate sind, die sich im Rahmen einer Befliegung erstellen lassen. Anhand von Abbildungen werden Datenformate und die jeweiligen Anwendungsbereiche diskutiert. Abschließend zeigen Beispiele aus der Praxis auf, wie die neue Technik Kommunen dabei unterstützen kann, Kosten zu senken und Planungs- oder Bauvorhaben effizienter zu gestalten. Das Whitepaper steht auf der Website von svGeosolutions zum kostenfreien Download zur Verfügung. (ve)

Whitepaper zum Drohneneinsatz für kommunale Aufgaben (Deep Link)

Stichwörter: Geodaten-Management, Drohnen, svGeosolutions



       


Quelle: www.kommune21.de