Branchenindex IT-GuideAnzeige

IT-Guide PlusKommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart und Rechenzentrum Region Stuttgart GmbH
Krailenshaldenstraße 44
70469 Stuttgart
Tel.: +49 (0) 711 / 8108-10
www.kdrs.de
E-Mail: poststelle@kdrs.de

Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart und Rechenzentrum Region Stuttgart GmbH

Wir sind ein auf den öffentlichen Sektor fokussierter innovativer IT-Dienstleister mit einem Marktanteil von nahezu 100% in der Metropolregion Stuttgart. Unser Rechenzentrum bedient Kommunen mit rund 6 Mio Einwohner in Baden-Württemberg. Spezialisiert sind wir auf Trusted-Cloud-Lösungen im SAP-, Microsoft- und Java-Umfeld.

Unternehmensportrait

Sitz in Stuttgart
Sitz in Stuttgart
KDRS/RZRS ist ein modernes IT-Dienstleistungsunternehmen mit Tätigkeitsschwerpunkt in der Region Stuttgart. Diese umfasst neben der Landeshauptstadt Stuttgart die Landkreise Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und den Rems-Murr-Kreis. Hier haben wir einen Marktanteil von fast 100 Prozent. Über die Region Stuttgart, mit ihren rund 2,7 Millionen Einwohnern, hinaus betreiben wir in unserem Rechenzentrum IT-Lösungen für über 6 Millionen Bürger.

Durch die in über 40 Jahren gesammelte Erfahrung sind wir mit den speziellen Anforderungen im kommunalen Bereich bestens vertraut und können die bestmögliche Unterstützung anbieten. Eine ganzheitliche Betreuung rund um das Thema IT ermöglicht einen wirtschaftlichen Einsatz und sorgt gleichzeitig für reibungslose Abläufe und einheitliche, effiziente Strukturen.

Unsere Lösungen spiegeln das gesamte Tätigkeitsfeld der Kommunen wider – vom Einwohnerwesen über Ordnungswidrigkeiten bis zum Immobilienmanagement oder zur strategischen Steuerung und zum Ratsinfosystem. Ebenso stellen wir IT-Infrastruktur- und Betriebsservices sowie eGovernment-Lösungen zur Verfügung. Wir legen großen Wert auf Innovations-, Kosten- und Serviceführerschaft und sind ständig auf der Suche nach den besten Lösungen. Selbstverständlich unterstützen wir unsere Kunden dabei, die benötigten Anwendungen auszuwählen, einzuführen und später zu betreiben. Diese wissen das zu schätzen und sehen uns als ersten Ansprechpartner bei allen Fragen, die die kommunale IT betreffen.

Wir sind strategischer Partner von IBM, SAP und der Datenzentrale Baden-Württemberg (DZBW). Im Geschäft mit Kunden außerhalb Baden-Württembergs haben wir uns auf ASP-Lösungen auf dem IBM Mainframe sowie auf den Betrieb und Service für hoch- und höchstverfügbare SAP-Systeme spezialisiert. Das Kompetenzzentrum für Java-Applikationen, die auf professionellen SOA-Technologien basieren, rundet unser Portfolio ab.

Lösungen


Organisations-/Stellenplanmanagement
Das Organisationsmanagement ist die zentrale Ausbaukomponente des SAP ERP HCM und bildet die Grundlage für den Einsatz weiterer Management-Komponenten wie Personalkostenplanung, Personaleinsatzplanung und Personalentwicklung. In der Komponente Organisations-und Stellenplanmanagement können Daten angelegt und gepflegt werden, die die Verwaltungsstruktur abbilden.
KDRS-PB-001_2013-dig.pdf (PDF, 400 KB)

Personalkostenplanung
Die Managementkomponente Personalkostenplanung mit Organisationsmanagement ist insbesondere für größere Verwaltungen das ideale Planungsinstrument. Ihre Planungsergebnisse können Sie mit Einsatz der Komponente erheblich verbessern. Erst mit der Nutzung der Personalkostenplanung schöpfen Sie die Möglichkeiten von SAP HCM vollständig aus.Die Planungsaktivitäten haben dabei keinerlei Auswirkungen auf Ihre Echtabrechnung, beide Komponenten sind strikt voneinander abgegrenzt. Sie können daher bedenkenlos mit unterschiedlichsten Kostenänderungen und Szenarien experimentieren.
KDRS-PB-002_2013-dig.pdf (PDF, 651 KB)

Positivzeitwirtschaft
Der Einsatz der Komponente Positivzeitwirtschaft ist für alle Kunden interessant, die mehr aus dem hochmodernen Verfahren SAP HCM herausholen wollen als die reine Entgeltabrechnung. Die integrierte Lösung nutzt in perfekter Weise die Möglichkeiten, die das Verfahren bietet und ermöglicht durch die Automatisierung vieler Vorgänge effizientere Verwaltungsabläufe.
KDRS-PB-003_2013-dig.pdf (PDF, 403 KB)

Mitarbeiterportal / Employee Self Service (ESS)
Der Einsatz des Mitarbeiterportals ist ein großer Schritt in Richtung des papierlosen Büros. Dadurch, dass die Mitarbeiter Entgeltnachweise und Zeitnachweise elektronisch einsehen sowie Zeitbuchungskorrekturen und Abwesenheitsmitteilungen am PC durchführen können, sparen Sie enorme Mengen an Papier. Neben der daraus resultierenden Kostenersparnis leisten Sie auch einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz.
KDRS-PB-004_2013-dig.pdf (PDF, 508 KB)

Reisekostenabrechnung
Der anhaltende und erfolgreiche Trend zur Entbürokratisierung und Verschlankung von Prozessen in Verwaltungen betrifft Kommunen und andere öffentliche Einrichtungen gleichermaßen. Hierbei stehen auch interne Prozesse auf dem Prüfstand. Ein wesentlicher Kostenfaktor mit großem Optimierungspotenzial sind dabei die Dienstreisen, die innerhalb der Personalkosten häufig den zweitgrößten Posten darstellen.
KDRS-PB-005_2013-dig.pdf (PDF, 433 KB)

Personalkostenplanung ohne Organisationsmanagement
Innerhalb der Basiskomponente SAP HCM (Entgeltabrechnung) besteht die Möglichkeit eine Personalkostenplanung in vereinfachter Form ohne zusätzliche Managementkomponenten selbstständig durchzuführen. In den Anwenderschulungen von KDRS werden die Kenntnisse vermittelt, die für die Erstellung einer „Personalkostenplanung ohne Organisationsmanagement“ notwendig sind.
KDRS-PB-006_2013-dig.pdf (PDF, 1.281 KB)

KSIS Finanzcockpit Pro
Mit dem KSIS Finanzcockpit Pro bietet KDRS seinen Kunden einen optimalen Einstieg in die Stufe „Erweitertes Finanzberichtswesen“ des Kommunalen Steuerungs- und Informationssystems – KSIS. So können auch Kommunen, die nicht den vollen Umfang unseres KSIS benötigen, von den Möglichkeiten des erweiterten Finanzberichtswesens profitieren. Je nach Bedarf lässt sich KSIS Finanzcockpit Pro erweitern bzw. später um Ausbaustufen und -pakete ergänzen. Die Anzeige des Finanzcockpits erfolgt auf Basis von SAP BusinessObjects. Darüber hinaus stehen alle Standardberichte und Auswertungen der Stufe „Erweitertes Finanzberichtswesens“ zur Verfügung, die Sie für die Steuerung der Verwaltung und für die Erfüllung der Informationspflicht gegenüber Ihren Gremien benötigen. Die Erstellung von Quartalsberichten oder der Planungsprozess durch prognostizierte Werte werden wesentlich vereinfacht.
KDRS-PB-007_2013-dig.pdf (PDF, 625 KB)

Online-Bürgerbeteiligung
KDRS/RZRS entwickelt für Sie optimale Lösungen für Ihre Online-Bürgerbeteiligungsprojekte. Mit uns als kompetentem Partner können Sie die Identifikation der Bürger mit Ihrer Kommune steigern und das bürgerschaftliche Engagement fördern und nutzen.
KDRS-PB-010_2013-Buerger-dig.pdf (PDF, 191 KB)

Sitzungsmanagement und digitale Gremienarbeit
Mit der Lösung für Sitzungsmanagement und digitale Gremienarbeit von KDRS/RZRS haben Sie die komplette Werkzeugsammlung für alle Prozesse des Sitzungsdienstes. Sie kann schnell implementiert, einfach bedient und dynamisch an sich ändernde Anforderungen angepasst werden.
KDRS-PB-011_2013-dig.pdf (PDF, 73 KB)

KSIS – Kommunales Steuerungs- und InformationsSystem
Anstatt wie bisher mit unterschiedlichen Werkzeugen (z. B. Excel) zu arbeiten, können mit KSIS alle Stufen der Verwaltungssteuerung über eine Plattform bzw. eine zentrale Datenbasis (ProFIS-Net) abgebildet werden. KSIS bietet Kommunen insbesondere Unterstützung bei der strategischen Verwaltungssteuerung, so dass z. B. Stadtentwicklungskonzepte und Masterpläne effizient dargestellt und überwacht werden können. Die Zielerreichung wird dabei mit Indikatoren und Kennzahlen gemessen.
KDRS-PB-006_2012-dig.pdf (PDF, 1.016 KB)

Mobile Device Management
Tablets und Smartphones werden zunehmend auch für den Geschäftsbetrieb eingesetzt. Während vor ein paar Jahren die mobilen Endgeräte praktisch ausschließlich zur E-Mail-Synchronisation verwendet wurden, hat sich das Anwendungsgebiet mittlerweile deutlich erweitert. Zugriffe auf zentrale Cloud-Speicher oder auf interne Netzbereiche mittels „Apps“ sind die neuen Möglichkeiten und hinsichtlich der Sicherheit die neuen Herausforderungen.
KDRS-PB-012_2013-MDM-dig.pdf (PDF, 568 KB)


Weitere Meldungen und Beiträge
E-Vergabe: Kompetenzen bündeln? Bericht
[20.7.2017] Eine Machbarkeitsstudie zur E-Vergabe hat die Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart (KDRS) durchgeführt. Diese beleuchtet unter anderem, welche Vor- und Nachteile der Aufbau eines kommunalen Vergabekompetenzzentrums bieten würde. mehr...
E-Vergabe kompetent abwickeln lassen.
KDRS/RZRS: Neue Geschäftsführung im Amt
[12.5.2017] Zum 1. Mai 2017 haben Andreas Majer und Joachim Kischlat die Geschäftsführung von KDRS/RZRS übernommen. Die Neubestellung steht im Zusammenhang der geplanten Fusion der im DV-Verbund Baden-Württemberg organisierten kommunalen Rechenzentren. mehr...
KDRS/RZRS: Neue Geschäftsführung im Amt.
Waldenbuch: Im Web auf dem neuesten Stand
[23.2.2017] Die Stadt Waldenbuch hat ihren Internet-Auftritt erneuert. Die Informationen sind nun leicht auffindbar, die Seiten klar strukturiert und technologisch auf dem neuesten Stand, sodass sie mit jedem beliebigen Endgerät genutzt werden können. mehr...
Website der Stadt Waldenbuch wurde dem technologischen Fortschritt angepasst.
Baden-Württemberg: Fusion der Rechenzentren in Planung
[28.11.2016] Die geplante Fusion der drei baden-württembergischen Rechenzentren sowie der Datenzentrale Baden-Württemberg war auf der Verbandsversammlung des Zweckverbands Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart (KDRS) eines der Hauptthemen. mehr...
Berglen: Gremienarbeit vereinfacht
[7.11.2016] Lösungen von Anbieter Somacos vereinfachen in der baden-württembergischen Gemeinde Berglen die Gremienarbeit. Seit diesem Jahr werden Unterlagen nur noch digital zur Verfügung gestellt. mehr...
Freiberg am Neckar: Mobile Finanzen
[29.9.2016] Die Stadt Freiberg am Neckar hat gemeinsam mit der Kommunalen Datenverarbeitung Region Stuttgart eine Lösung entwickelt, mit der das SAP-Finanzverfahren Kommunalmaster Doppik auch auf mobilen Geräten funktioniert. mehr...
KDRS/RZRS: SAP-Software einfacher anbieten
[9.6.2016] Mit SAP Screen Personas ermöglicht es der Unternehmensverbund Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart und Rechenzentrum Region Stuttgart (KDRS/RZRS), die Oberfläche von SAP-Software auf Bedürfnisse der Nutzer zuzuschneiden. mehr...
Dettingen unter Teck: Digitale Gremienarbeit
[22.2.2016] Der Gemeinderat in Dettingen unter Teck erhält jetzt alle Unterlagen digital. Auch die Bürger können sich über ein Bürgerinformationssystem online über die aktuellen Sitzungen informieren. mehr...
Kreis Freudenstadt: Tool erleichtert Event-Management
[12.2.2016] Für das Event-Management wird im Landratsamt Freudenstadt jetzt die webbasierte Software-Lösung der Kommunalen Datenverarbeitung Region Stuttgart (KDRS) eingesetzt. mehr...
Baden-Württemberg: Handlungsleitfaden zum EGovG
[5.2.2016] Einen Handlungsleitfaden zur Umsetzung des E-Government-Gesetzes (EGovG) in Baden-Württemberg haben die Kommunale Datenverarbeitung der Region Stuttgart und die Hochschule für Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg erstellt. mehr...
Suchen...

Aus dem Kommune21 Kalender

Infotage E-Government
24. Oktober 2017, Frankfurt am Main
Infotage E-Government
Governikus Jahrestagung 2017
7. - 8. November 2017, Berlin
Governikus Jahrestagung 2017
Fujitsu Forum 2017
8. - 9. November 2017, München
Fujitsu Forum 2017
Drupal in der öffentlichen Verwaltung
9. November 2017, Düsseldorf
Drupal in der öffentlichen Verwaltung
Kommunales GIS-Forum 2017
14. November 2017, Neu-Ulm
Kommunales GIS-Forum 2017

Heftarchiv

Kommune21 Ausgabe 10/2017
Heft 10/2017 (Oktoberausgabe)
Breitband-Projekte
Kommune21 Ausgabe 9/2017
Heft 9/2017 (Septemberausgabe)
Kommunale Geodaten
Kommune21 Ausgabe 8/2017
Heft 8/2017 (Augustausgabe)
Smart City

Aktuelle Ausgabe stadt+werk

stadt+werk Ausgabe 6/2017
9/10 2017
(September / Oktober)

Intelligente Stadt der Zukunft
In Forschungsprojekten werden Lösungen für die Smart City entwickelt, in der Praxis gibt es schon konkrete Umsetzungspläne.