Veranstaltung:
Open Government Camp


[11.8.2011] Zu einem Austausch über Transparenz, Beteiligung und Zusammenarbeit lädt das Open Government Camp Ende September in Berlin ein. Motto in diesem Jahr: Ideen für einen offenen Staat.

Am 29. und 30. September 2011 findet in Berlin das BarCamp Open Government statt, das unter dem Motto „Ideen für einen offenen Staat“ steht. Wie der Organisator, das Government 2.0 Netzwerk, mitteilt, sollen Praktiker, Experten und Interessierte aus Verwaltung, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zusammengebracht und zum Ideen- und Erfahrungsaustausch über Open Data, Beteiligung und Zusammenarbeit angeregt werden. Während bei den vergangenen beiden Veranstaltungen der Einsatz von Werkzeugen des Web 2.0 im Fokus stand, sollen in diesem Jahr neben der technischen und methodischen Dimension insbesondere die politischen und gesellschaftlichen Aspekte des offenen Regierungshandelns in den Vordergrund rücken. Deshalb auch die Namensänderung von Government 2.0 Camp in Open Government Camp. Die Organisatoren erwarten 300 Teilnehmer aus Verwaltung, Forschungseinrichtungen und der Netz-Community. (rt)

www.gov20.de

Stichwörter: E-Partizipation, Veranstaltung, BarCamp Open Government, Open Government Camp 2011, Open Data, Bürgerbeteiligung, Web 2.0



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Brandenburg: Die Maerker-Community wächst
[24.3.2017] Fast die Hälfte der Kommunen des Landes Brandenburg benutzt nun das Bürgerportal Maerker. Auf der CeBIT 2017 wurden vier Neuzugänge online geschalten. mehr...
Innenstaatssekretärin Katrin Lange (dritte von links) hat auf der CeBIT weitere Kommunen für das Bürgerportal Maerker freigeschaltet.
wer denkt was: Mängelmelder im Trend
[9.3.2017] Steigende Nutzerzahlen kann der Mängelmelder des Unternehmens wer denkt was vorweisen. Das zeigt der Jahresrückblick 2016. Die Hälfte der Meldungen werden mittlerweile via Apps übermittelt. mehr...
Bürger nehmen gerne den Mengelmelder in Anspruch, um Schlaglöcher oder ähnliches zu melden.
E-Partizipation: Weisheit der Vielen Bericht
[2.3.2017] Eine innovative Partizipationsmethode verbindet Präsenzveranstaltungen und Online-Beteiligung. Kommunen erhalten Rückmeldungen zu bestimmten Fragestellungen direkt von den Bürgern. Deren Antworten werden zu konkreten Ratschlägen verdichtet. mehr...
Klare Erkenntnisse zu konkreten Fragen.
Heidelberg: Ideen für die Digitale Stadt gesucht
[22.2.2017] Die Stadt Heidelberg beteiligt sich am Wettbewerb Digitale Stadt und ruft die Bürger dazu auf, sich mit Ideen und Projekten zu beteiligen. Diese können unter anderem über ein Online-Portal eingebracht werden. mehr...
Konstanz: Bürgerbeteiligung ausgebaut
[21.2.2017] Die erste Vorhabenliste der Stadt Konstanz ist jetzt online. Die Stadt gewährt damit ihren Bürgern einen besseren Einblick über zukünftige Projekte. mehr...
Die Vorhabenliste der Stadt Konstanz gibt es auf der Website und in gedruckter Form.