Dortmund:
Auf dem Weg zur Smart City


[19.3.2012] Als erste deutsche Stadt hat Dortmund die IBM Smarter Cities Challenge gewonnen. Experten des Unternehmens werden die Stadtverantwortlichen bei der Umsetzung der Initiative Dortmunder Talente unterstützen.

Dortmund will mit Unterstützung von IBM zur Smart City werden. Dortmund ist die erste Stadt in Deutschland, die sich im Rahmen eines weltweiten Wettbewerbs um die Teilnahme am Programm Smarter Cities Challenge von IBM durchgesetzt hat. Wie der Konzern mitteilt, soll die Initiative Dortmunder Talente unterstützt werden. „Die Auszeichnung von IBM ist für uns Bestätigung und Ansporn zugleich“, sagt Oberbürgermeister Ullrich Sierau und ergänzt: „Dortmund ist eine bunte, schillernde Stadt. Über ein Drittel unserer Bürgerinnen und Bürger haben einen Migrationshintergrund. Zusammen mit unserer gewachsenen lokalen Verankerung haben wir eine Vielfalt an Kulturen, in der ein Schatz an Talenten darauf wartet, entdeckt zu werden. Talent, Toleranz und Technologie geben uns die Basis für eine große Zukunft.“ Die IBM Smarter Cities Challenge, die 2011 gestartet ist, stellt als Corporate-Citizenship-Förderprogramm über den Zeitraum von drei Jahren Dienstleistungen und Technologien für 100 Gemeinden weltweit im Gegenwert von 50 Millionen US-Dollar zur Verfügung. Je nach Einsatzschwerpunkt – bestimmt durch die Bewerbung der Stadt – werden Teams aus speziell ausgewählten IBM-Experten die Stadtverantwortlichen bei Analysen unterstützen. Gemeinsam entwickeln sie Empfehlungen für mehr Wachstum, eine bessere Bereitstellung kommunaler Dienstleistungen, mehr Partizipation der Bürger, Einbeziehung und Nutzung bürgerschaftlichen Engagements sowie eine verbesserte Effizienz der Abläufe. Ausgewählt werden Städte, die in Problemstellung, Bedeutung für die Stadtentwicklung und Umsetzungswahrscheinlichkeit überzeugt haben. Martina Koederitz, Vorsitzende der Geschäftsführung von IBM Deutschland, sagt: „Dortmund kann als erste deutsche Gewinnerstadt und mit dem, was sie bisher schon auf den Weg gebracht hat, eine echte Vorreiterfunktion für kluge Stadtentwicklung einnehmen.“ (rt)

smartercitieschallenge.org
www.dortmund.de
www.ibm.com/de

Stichwörter: Panorama, IBM, Dortmund, Smarter Cities Challenge, Smart Cities, Ullrich Sierau, Martina Koederitz

Bildquelle: Anneke Wardenbach, Stadt Dortmund

Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Kreis Unna: Solardachkataster zeigt Potenzial
[24.8.2017] Lohnt sich eine Solaranlage auf dem Dach? Und wo sollte sie installiert werden? Antworten auf diese Fragen finden Hausbesitzer im Kreis Unna ab sofort auf der kreiseigenen Internet-Seite. mehr...
Das Solardachkataster ist auf der Website des Kreises Unna im Bereich Kreis & Region – Kreisverwaltung – Natur und Umwelt zu finden.
St. Gallen : Mit dem Chief Digital Officer zur Smart City
[22.8.2017] Die Schweizer Stadt St. Gallen hat Christian Geiger als Chief Digital Officer eingestellt. Der 34-Jährige ist momentan akademischer Mitarbeiter bei der Stadt Ulm. Ab Mitte Oktober wird er die Schweizer Stadt beim digitalen Transformationsprozess unterstützen. mehr...
Christian Geiger wird Chief Digital Officer in St. Gallen in der Schweiz.
KRZN: 1,1 Milionen Wahlbenachrichtigungen
[21.8.2017] Die Drucker des Kommunalen Rechenzentrum Niederrhein liefen in der vergangenen Woche heiß. In Kamp-Lintfort sind rund 1,15 Millionen Wahlbenachrichtigungen für die Bundestagswahl im September personalisiert, gedruckt und kuvertiert worden. mehr...
Die Mitarbeiter des Kommunale Rechenzentrums Niederrhein arbeiten an den Hochleistungsdruckern.
Kassel: Daten mobil abrufen und vergleichen
[17.8.2017] Kassel beteiligt sich am Kommunalen Statistischen Informationssystem KOSIS. Statistische Daten der Stadt sind nun über die KOSIS-App verfügbar. mehr...
krz: 1,7 Millionen Wahlbriefe aus Lemgo
[17.8.2017] Bis zum 2. September müssen alle Bürger ihre Benachrichtigung für die Bundestagswahl bekommen haben. Von den insgesamt 61,6 Millionen Wahlbriefen, werden rund 1,7 Millionen im Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) produziert. mehr...