Wennigsen / Dresden:
Ausgezeichnete E-Partizipation


[26.4.2012] Die Gemeinde Wennigsen (Deister) und die sächsische Landeshauptstadt Dresden haben vorbildliche E-Partizipationsprojekte umgesetzt und sind dafür nun mit Preisen geehrt worden.

Gemeinde Wennigsen (Deister) für das Bürgerbeteiligungsprojekt „Hohes Feld“ ausgezeichnet. Den Preis für Online-Partizipation 2012 hat die Gemeinde Wennigsen (Deister) gewonnen. Die sächsische Landeshauptstadt erhält den Sonderpreis Nachhaltiger Bürgerdialog, der aufgrund der hohen Qualität des Dresdner Wettbewerbsbeitrags zusätzlich ausgelobt wurde. Das teilt die Firma init mit, welche die beiden Preise in Kooperation mit der Zeitung Behörden Spiegel gestiftet hat. Die Preisträger konnten sich unter zwölf eingereichten Projekten verschiedener Verwaltungsbehörden aus Deutschland und der Schweiz durchsetzen. Die niedersächsische Gemeinde Wennigsen ist für ihr Bürgerbeteiligungsprojekt „Hohes Feld“ ausgezeichnet worden, bei dem Bürger die Quartiersentwicklung aktiv mitgestalten und Lösungen für die Herausforderungen des demografischen Wandels entwickelt werden. Die Jury hob die Verknüpfung von Online- und Offline-Partizipation sowie die sehr große Beteiligung – insbesondere von Bürgern im Alter von 60+ – hervor.

„Dresdner Debatte“ erhält Sonderpreis Nachhaltiger Bürgerdialog.

Mit dem eigens ausgelobten Sonderpreis wird die „Dresdner Debatte“ gewürdigt, ein Partizipationsprojekt, das konsultative Bürgerbeteiligung und Dialogreihen zu aktuellen Stadtentwicklungsthemen zwischen Politik, Planung und Bevölkerung verbindet. Die Jury unterstrich das hervorragende Zusammenspiel von Beteiligung, Langfristigkeit und Nachhaltigkeit. „Wir freuen uns mit den beiden Preisträgern herausragende Beispiele für gelingende E-Partizipation auszeichnen zu können. An diesen Projekten wird deutlich, welche Chancen in der Online-Bürgerbeteiligung liegen, sowohl für die Bürger als auch für die Verwaltung“, sagt Jury-Mitglied Maik Farthmann, Mitglied der init-Geschäftsleitung. (rt)

www.effizienterstaat.eu/Partizipationspreis
www.init.de

Stichwörter: E-Partizipation, init, Wennigsen (Deister), Dresden, Hohes Feld, Dresdner Debatte, Stadtentwicklung

Bildquelle v.o.n.u.: init AG, init AG

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Brandenburg: Die Maerker-Community wächst
[24.3.2017] Fast die Hälfte der Kommunen des Landes Brandenburg benutzt nun das Bürgerportal Maerker. Auf der CeBIT 2017 wurden vier Neuzugänge online geschalten. mehr...
Innenstaatssekretärin Katrin Lange (dritte von links) hat auf der CeBIT weitere Kommunen für das Bürgerportal Maerker freigeschaltet.
wer denkt was: Mängelmelder im Trend
[9.3.2017] Steigende Nutzerzahlen kann der Mängelmelder des Unternehmens wer denkt was vorweisen. Das zeigt der Jahresrückblick 2016. Die Hälfte der Meldungen werden mittlerweile via Apps übermittelt. mehr...
Bürger nehmen gerne den Mengelmelder in Anspruch, um Schlaglöcher oder ähnliches zu melden.
E-Partizipation: Weisheit der Vielen Bericht
[2.3.2017] Eine innovative Partizipationsmethode verbindet Präsenzveranstaltungen und Online-Beteiligung. Kommunen erhalten Rückmeldungen zu bestimmten Fragestellungen direkt von den Bürgern. Deren Antworten werden zu konkreten Ratschlägen verdichtet. mehr...
Klare Erkenntnisse zu konkreten Fragen.
Heidelberg: Ideen für die Digitale Stadt gesucht
[22.2.2017] Die Stadt Heidelberg beteiligt sich am Wettbewerb Digitale Stadt und ruft die Bürger dazu auf, sich mit Ideen und Projekten zu beteiligen. Diese können unter anderem über ein Online-Portal eingebracht werden. mehr...
Konstanz: Bürgerbeteiligung ausgebaut
[21.2.2017] Die erste Vorhabenliste der Stadt Konstanz ist jetzt online. Die Stadt gewährt damit ihren Bürgern einen besseren Einblick über zukünftige Projekte. mehr...
Die Vorhabenliste der Stadt Konstanz gibt es auf der Website und in gedruckter Form.