Nordrhein-Westfalen:
Frag den Staat


[30.4.2012] Über das Portal Frag den Staat können Anfragen nach dem Informationsfreiheitsgesetz (IFG) an Bundesbehörden gestellt werden. Als erstes Bundesland bietet Nordrhein-Westfalen diese Möglichkeit jetzt auch für Anfragen an Kommunal- und Landesbehörden an.

Nordrhein-Westfalen stellt das Portal Frag den Staat erstmals auf Länderebene zur Verfügung. Bürger in Nordrhein-Westfalen können Anfragen nach dem Informationsfreiheitsgesetz (IFG) an Kommunal- und Landesbehörden ab sofort über eine zentrale Internet-Seite stellen. Die Organisationen Mehr Demokratie, Open Knowledge Foundation Deutschland und Transparency Deutschland haben den Startschuss für das Online-Portal fragdenstaat.de/nrw gegeben. Das unabhängige Portal wurde nach Angaben der Partner ursprünglich für Anfragen nach dem IFG an Bundesbehörden entwickelt. Nordrhein-Westfalen biete nun als erstes Bundesland seinen Bürgern eine entsprechende Möglichkeit an. „FragDenStaat.de ist zu einer zentralen Sammelstelle für Anfragen und Antworten nach dem Informationsfreiheitsgesetz geworden. Seit dem Start des Portals im August 2011 wurden über dreihundert Anfragen gestellt. Diesen Erfolg wollen wir in NRW fortsetzen“, erläutert Stefan Wehrmeyer, Projektleiter bei der Open Knowledge Foundation Deutschland. (rt)

www.fragdenstaat.de/nrw

Stichwörter: Portale, CMS, Frag den Staat, Informationsfreiheit, Open Knowledge Foundation, Mehr Demokratie, Transparency International Deutschland

Bildquelle: PEAK

Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Hamburg: Stadtgeschichte online erkunden
[15.9.2017] Die Hamburger Behörde für Schule und Berufsbildung und die Körber-Stiftung stellen ihre neue gemeinsam erarbeitete Website vor. Diese nimmt den Nutzer mit auf eine Reise in Hamburgs Vergangenheit. mehr...
Im digitalen Hamburg-Geschichtsburg finden sich viele sorgfältig aufbearbeitete Informationen rund um die Freie und Hansestadt Hamburg.
Braunschweig: App mit Augmented Reality
[14.9.2017] Mit Augmented-Reality-Funktion wartet jetzt die App Entdecke Braunschweig auf. Nutzer sehen somit an bestimmten Standorten nicht nur das aufgenommene Bild auf ihrem mobilen Endgerät, sondern erhalten auch Informationen in Form von Bildern, Texten oder weiterführenden Links. mehr...
Die App Entdecke Braunschweig wartet jetzt mit Augmented-Reality-Funktion auf.
OpenR@thaus: Demonstration einer vielseitigen Lösung
[13.9.2017] Anträge einfach online abbilden, bezahlen und zur weiteren Bearbeitung automatisiert in Fachverfahren übertragen: Beim ersten Informationstag zur Portallösung OpenR@thaus der Unternehmensgruppe ITEBO wurde den Besuchern die Vielseitigkeit der Anwendung gezeigt. mehr...
ClimateCulture-Lab: Plattform zum kommunalen Klimaschutz
[13.9.2017] Die auf Open Source Software basierende Kollaborationsplattform ClimateCulture-Lab soll es unter anderem Kommunalvertretern erleichtern, ihr Wissen in Sachen Klimaschutz zu erweitern und etwa an die Bürger weiterzugeben. Über die Website lassen sich beispielsweise kommunale Offline-Werkstätten vor- und nachbereiten. mehr...
Website zum kommunalen Klimaschutz lädt zum Mitmachen ein.
Bürgerservice-Portale: Digital Maßstäbe setzen Bericht
[7.9.2017] Mit digitalen Bürgerbüros auf Basis integrativer IT-Lösungen können Kommunen ein ganz neues Serviceniveau bieten. Von Behördengängen ohne Warteschlangen profitieren unter anderem die Bürger in Augsburg, Wiesbaden sowie in Schwangau im Allgäu. mehr...
Augsburger erledigen immer mehr Behördengänge online.