Veranstaltung:
E-Procurement in der Praxis


[13.1.2014] Wie Kommunen dank elektronischem Einkauf Zeit und Geld sparen sowie mehr Transparenz erlangen können, soll auf dem Verwaltungstag der Firma TEK Service gezeigt werden.

Beim Thema elektronischer Einkauf geht es keinesfalls nur darum, Geld zu sparen. Der eigentliche Nutzen liegt vielmehr in der Neuordnung von Strukturen – mit dem Ziel, deren Effizienz nachhaltig zu verbessern. Der Verwaltungstag 2014 der Firma TEK Service in Mainz (2. April 2014) hat den Anspruch, unter diesem Aspekt Praxisbeispiele vorzustellen, die zur Nachahmung ermuntern sollen. Schwerpunkte bilden nach Angaben des Veranstalters die Themen Prozessoptimierung und nachhaltiger Einkauf. Berichtet wird unter anderem über ein Projekt der Kreisverwaltung Germersheim. Diese konnte den eigenen Aufwand für die Rechnungsbearbeitung dank einer vorgelagerten E-Procurement-Lösung drastisch reduzierten. Mit ausgewählten Lieferanten werde seitdem das Gutschriftverfahren praktiziert, wodurch die Kommune nachweislich Zeit und Geld spare. Von den Erfahrungen der Kreisverwaltung Germersheim will die Stadt Tübingen partizipieren und plant, diese in die eigenen Verwaltungsprozesse zu integrieren. Ein weiteres Praxisbeispiel, das im Rahmen des Verwaltungstags vorgestellt wird, stammt aus der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt Mainz, die 2013 zur Fairtrade Stadt ernannt wurde. Dass der elektronische Einkauf maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg hat, wird in dem Vortrag aufgezeigt. Die Stadt Mainz verknüpft seit mehr als einem Jahrzehnt den elektronischen Einkauf mit der elektronischen Vergabe. Neben wirtschaftlichen Vorteilen und vielfältigen Steuerungsmöglichkeiten geht damit auch eine umfassende Transparenz einher, welche unter anderem die Möglichkeit bietet, Sortimente nach sozialen Aspekten zu qualifizieren. Die Teilnahme am Verwaltungstag ist für Vertreter von Kommunal- und Landesverwaltungen sowie deren Eigenbetriebe kostenfrei.
(bs)

www.verwaltungstage.de
Zum Programm (Deep Link)

Stichwörter: E-Procurement, TEK-Service, E-Vergabe, Kreis Germersheim, Tübingen, Mainz



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Procurement
E-Procurement: Erfolgsfaktor Vergabe Bericht
[18.12.2017] Bei der Realisierung von IT-Großprojekten ist die Bilanz der öffentlichen Hand nicht zufriedenstellend. Die Ursachen für Kostensteigerungen, verspätete Fertigstellungstermine und Umsetzungsmängel sind häufig auf Fehler in der Auftragsvergabe zurückzuführen. mehr...
Rheinland-Pfalz: Kommunales Kaufhaus Bericht
[11.12.2017] Den rheinland-pfälzischen Kommunen steht seit dem vergangenen Jahr eine landesweite Einkaufslösung zur Verfügung. Das Kommunale Kaufhaus des Gemeinde- und Städtebunds Rheinland-Pfalz ermöglicht die umfassende Digitalisierung von Einkauf und Vergabe. mehr...
Rheinland-Pfalz kauft digital ein.
Innovation schafft Vorsprung: Sechs Bewerbungen für 2018 nominiert
[1.12.2017] Die sechs Finalisten des Awards „Innovation schafft Vorsprung 2018“, ausgerufen vom Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME), stehen fest. Der Gewinner wird im Februar bekanntgegeben. Für den Award 2019 können bereits Bewerbungen eingereicht werden. mehr...
E-Vergabe: Expertise einholen Bericht
[28.7.2017] Die elektronische Vergabe bietet öffentlichen Auftraggebern viele Chancen, bedeutet aber auch eine große Umstellung. Insbesondere kleineren Beschaffungseinheiten dürfte es schwer fallen, die rechtlichen Vorgaben der E-Vergabe ohne externe Hilfe umzusetzen. mehr...
Nur mit Sorgfalt und gegebenenfalls externer Expertise sind die rechtlichen Vorgaben der E-Vergabe umsetzbar.
Lörrach/Tübingen: Vorteil Gutschriftverfahren Bericht
[21.7.2017] Dank eines Gutschriftverfahrens entfallen in Tübingen und Lörrach nicht nur die manuelle Erfassung und Kontierung der Abrechnungsdateien. Die Kommunen profitieren auch von schlankeren Prozessen, mehr Transparenz und einer zeitnahen Bezahlung ohne Skontoverlust. mehr...