Databund:
Hoher Besuch


[13.3.2014] Mit Erfolg und viel Programm präsentiert sich der Databund auf der CeBIT in Hannover. Gleich am ersten Tag besuchte die IT-Beauftragte der Bundesregierung, Cornelia Rogall-Grothe, den Gemeinschaftsstand.

Cornelia Rogall-Grothe im Gespräch mit Databund-Mitgliedern. Der Gemeinschaftsstand des Databunds hat sich im Rahmen der CeBIT als Anlaufpunkt für Kommunen und öffentliche Verwaltungen etabliert. Im Laufe der Messewoche (10. bis 14. März 2014) finden mehrere Highlights statt. So besuchte gleich am ersten Tag Cornelia Rogall-Grothe, Staatssekretärin im Bundesministerium des Innern und Beauftragte der Bundesregierung für Informationstechnik, den Stand. Im Rahmen eines Gesprächs erläuterte Databund-Vorstand Günther Metzner, Geschäftsführer des Verlags für Standesamtswesen, die wesentlichen Eckpunkte einer bürgerorientierten digitalen Verwaltung 2020. Der Verband übergab ein Positionspapier mit der Bitte, die sehr spezifischen Belange der kommunalen Verwaltungsebene bei der Erstellung der Agenda vertreten zu dürfen. Der zweite Messetag stand dann ganz im Zeichen der kommunalen Gewerbeverwaltung. Die Fachreferenten berichteten im Forum Marktplatz Kommune und in der Databund-Lounge über erste Erfahrungen mit dem E-Government-Gesetz auf kommunaler Ebene. Dabei wird beispielsweise das ID-Management bei der Online-Gewerbeanmeldung ohne das Schriftformerfordernis vor Ort sehr unterschiedlich durchgeführt und interpretiert. Ralph Rapport von der Berliner Senatsverwaltung wies in seinem Vortrag neben den steigenden Fallzahlen bei der Gewerbeanmeldung über den Einheitlichen Ansprechpartner (EAP) auf die bisher noch nicht erkannte, aber im E-Government-Gesetz geforderte Möglichkeit der Georeferenzierung von Gewerbedaten hin. Des Weiteren besuchte am Dienstag eine Delegation der National Identification Authority aus Ghana den Gemeinschaftsstand. Sie hielten sich auf Einladung der Firma HSH drei Tage in Deutschland auf und informierten sich unter anderem auf der CeBIT über Software-Lösungen für ein landesweites ID-Management in Ghana. (cs)

Positionspapier Digitale Verwaltung 2020 (Deep Link)
www.databund.de
www.cebit.de

Stichwörter: Kongresse, Messen, HSH, Verlag für Standesamtswesen, CeBIT 2014, Cornelia Rogall-Grothe

Bildquelle: Databund

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Messen | Kongresse
19. ÖV-Symposium NRW: Digitale Veränderung im Mittelpunkt
[16.4.2018] Die Vorbereitungen für das 19. ÖV-Symposium NRW, das Anfang September in Münster stattfindet, sind angelaufen. Referenten aus der öffentlichen Verwaltung haben wieder die Möglichkeit, ihre Projekte und Lösungen einem großen Fachpublikum vorzustellen. mehr...
Intergeo 2018: DNA der Digitalisierung
[3.4.2018] Geoinformation ist die DNA der Digitalisierung, so die Ansicht der Veranstalter der diesjährigen Intergeo. 130 Referenten und 600 Firmen erwarten sie zu der Kongressmesse Mitte Oktober in Frankfurt am Main. mehr...
Auf der INTERGEO stehen auch 2018 Lösungen und Visionen rund um die Geoinformation im Zeitalter der Digitalisierung im Fokus.
E-Rechnungsgipfel 2018: Erfolgsrezept für die Einführung
[20.3.2018] Bonpago-Geschäftsführer Donovan Pfaff und Martin Rebs, Mitglied des Vorstands bei Schütze Consulting, widmen sich beim vierten E-Rechnungsgipfel im Mai den Details einer erfolgreichen Einführung der E-Rechnung. mehr...
Veranstaltung: E-Rechnung im Fokus
[22.2.2018] Über die Einführung der Automatisierung von Bestell- und Rechnungsprozessen tauschen sich öffentliche Verwaltung, Wirtschaft und Dienstleister auf dem 4. E-Rechnungs-Gipfel Mitte Mai in Bonn aus. mehr...
DZBW-Kundenforum: 2018 unter neuer Flagge
[8.12.2017] In Baden-Württemberg arbeiten die kommunalen IT-Dienstleister an der Fusion hin zu einem IT-Haus. An diesem Thema richtete sich das achte Kundenforum der Datenzentrale Baden-Württemberg (DZBW) aus. mehr...