Kreis Germersheim:
Innovativer Ablauf


[9.4.2014] Der Kreis Germersheim nutzt seit rund einem Jahr ein Gutschriftverfahren und hat dadurch den eigenen Aufwand für die Rechnungsbearbeitung drastisch reduziert. Jetzt wurde die Lösung als Innovation für Verwaltungsabläufe anerkannt.

Das Bundeswirtschaftsministerium hat das Gutschriftverfahren der Kreisverwaltung Germersheim bei der Bezahlung von Rechnungen (wir berichteten) als Innovation für Verwaltungsabläufe in die neu eingerichtete Datenbank Koinno aufgenommen. Das Verfahren funktioniert wie folgt: Autorisierte Besteller der Verwaltung ordern über eine webbasierte Lösung des Dienstleisters TEK-Service auf Basis von Rahmenverträgen des Einkaufs der Kreisverwaltung Germersheim. Jede Bestellposition wird unter Berücksichtigung vorgegebener Workflows automatisch kontiert und an den entsprechenden Lieferanten weitergeleitet. Mit dem Wareneingang bestätigt der Besteller den Empfang der Ware im Einkaufssystem. Zum Monatsanfang werden die freigegebenen Bestellungen durch den externen Dienstleister zu Gutschriftsdateien aufbereitet und an die Kreisverwaltung Germersheim zur Weiterleitung an die entsprechenden Lieferanten übermittelt. Die Dateien sind in Abstimmung mit der IT-Abteilung formatiert und stehen zum Import in das Finanzsystem der Kreisverwaltung, wie auch für die ERP-Systeme der Lieferanten zur Verfügung. Die Zahlungsanweisung erfolgt auf Grundlage der Gutschrift durch die Kreisverwaltung Germersheim. Der Vorteil: Die vormals aufwendige Rechnungsverarbeitung wurde durch das Gutschriftverfahren enorm vereinfacht. Der Prüfungs- und Abstimmungsaufwand mit Lieferanten entfällt, da sich die Gutschriften ausschließlich auf die Preise des jeweils ausgeschriebenen Rahmenvertrags beziehen. Die durch die Gutschrift bereitgestellten Daten sind elektronisch ver- und bearbeitbar. Nach Angaben des Dienstleisters TEK-Service führt das Verfahren bei nur drei Lieferanten zu einer monatlichen Zeiteinsparung von 15 Stunden. (al)

www.kreis-germersheim.de
www.koinno-bmwi.de
www.tek-service.de

Stichwörter: E-Procurement, TEK-Service, E-Einkauf, Kreis Germersheim



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Procurement
E-Procurement: Erfolgsfaktor Vergabe Bericht
[18.12.2017] Bei der Realisierung von IT-Großprojekten ist die Bilanz der öffentlichen Hand nicht zufriedenstellend. Die Ursachen für Kostensteigerungen, verspätete Fertigstellungstermine und Umsetzungsmängel sind häufig auf Fehler in der Auftragsvergabe zurückzuführen. mehr...
Rheinland-Pfalz: Kommunales Kaufhaus Bericht
[11.12.2017] Den rheinland-pfälzischen Kommunen steht seit dem vergangenen Jahr eine landesweite Einkaufslösung zur Verfügung. Das Kommunale Kaufhaus des Gemeinde- und Städtebunds Rheinland-Pfalz ermöglicht die umfassende Digitalisierung von Einkauf und Vergabe. mehr...
Rheinland-Pfalz kauft digital ein.
Innovation schafft Vorsprung: Sechs Bewerbungen für 2018 nominiert
[1.12.2017] Die sechs Finalisten des Awards „Innovation schafft Vorsprung 2018“, ausgerufen vom Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME), stehen fest. Der Gewinner wird im Februar bekanntgegeben. Für den Award 2019 können bereits Bewerbungen eingereicht werden. mehr...
E-Vergabe: Expertise einholen Bericht
[28.7.2017] Die elektronische Vergabe bietet öffentlichen Auftraggebern viele Chancen, bedeutet aber auch eine große Umstellung. Insbesondere kleineren Beschaffungseinheiten dürfte es schwer fallen, die rechtlichen Vorgaben der E-Vergabe ohne externe Hilfe umzusetzen. mehr...
Nur mit Sorgfalt und gegebenenfalls externer Expertise sind die rechtlichen Vorgaben der E-Vergabe umsetzbar.
Lörrach/Tübingen: Vorteil Gutschriftverfahren Bericht
[21.7.2017] Dank eines Gutschriftverfahrens entfallen in Tübingen und Lörrach nicht nur die manuelle Erfassung und Kontierung der Abrechnungsdateien. Die Kommunen profitieren auch von schlankeren Prozessen, mehr Transparenz und einer zeitnahen Bezahlung ohne Skontoverlust. mehr...