Veranstaltung:
Citrix Mobility 2015


[15.6.2015] Um die Zukunft des mobilen Arbeitens geht es auf der Konferenz Citrix Mobility am 25. Juni in München.

Die Anforderungen an den Arbeitsplatz ändern sich: Anwendungen und Apps sind im klassischen IT-Segment ebenso auf dem Vormarsch wie unterschiedliche Devices und Geräteklassen mit verschiedenen Desktop-Betriebssystemen. Auch das mobile Arbeiten rückt in das Blickfeld. Das Unternehmen Citrix lädt am 25. Juni 2015 Endanwender und Partner zur Konferenz Citrix Mobility nach München ein. In verschiedenen Vorträgen wird das Thema Enterprise Mobility von Citrix-Experten aus mehreren Perspektiven beleuchtet. Dirk Pfefferle, Area Vice President Central & Eastern Europe bei Citrix, eröffnet die Veranstaltung mit einer Keynote. Dabei wird er zeigen, wie Mitarbeiter und Unternehmen vom Software-Defined-Workplace profitieren können. Laut Veranstalter erhalten die Besucher im Laufe des Tages in weiteren Vorträgen Einblicke in konkrete Anwendungsfälle sowie erfolgreiche Kundenprojekte zu den Themen Mobility Management, Cloud Networking und Workplace Redesign. Ein Vortrag von Carlo Velten vom Beratungsunternehmen Crisp Research rundet die Veranstaltung ab. Darin wird er erstmalig die Ergebnisse der neuesten Enterprise-Mobility-Studie von Crisp Research und Citrix vorstellen. Die Studie befasst sich mit dem Arbeiten im 21. Jahrhundert, hinterfragt, welche Beweggründe zu den neuen Arbeitsplatzkonzepten führen, welche Implikationen sich daraus ergeben und welche Akteure diese Entwicklung voran treiben. Eine Ausstellung begleitet die Veranstaltung. Ausgewählte Partner, darunter die Unternehmen Dell, Comparex und IT-Tech, stellen die technische Realisierung der Lösungen vor. (ma)

citrixmobility.com

Stichwörter: IT-Infrastruktur, Citrix, Citrix Mobility 2015



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
Smart City: Modell für Offene Urbane Plattform
[11.12.2017] Das Deutsche Institut für Normung (DIN) hat ein Referenzarchitekturmodell für die Entwicklung integrierter digitaler Smart-City-Lösungen angenommen. mehr...
Geräte-Management: Standards für den sicheren Betrieb Bericht
[6.12.2017] Ein Mobile Device Management hilft Behörden dabei, mobile Endgeräte zentral zu verwalten und sicher zu betreiben. Für die Auswahl eines geeigneten Systems hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Mindeststandards definiert. mehr...
MDM-Lösungen helfen bei der sicheren Verwaltung mobiler Geräte.
Smart City: Agile Netzwerke als Erfolgsfaktor Bericht
[27.11.2017] Die bestehenden hierarchischen Organisationsformen und das weitverbreitete Silodenken in Ressort- und Behördengrenzen sind für die Transformation zur Smart City nur bedingt geeignet. Agile Netzwerke sind hingegen eine vielversprechende Möglichkeit für kürzere Planungsprozesse und die schnellere Umsetzung komplexer digitaler Projekte. mehr...
Consol: Smarte Lösung für Dubai
[23.11.2017] Auf der Prozess- und Kommunikationsplattform des Münchner Unternehmens Consol basiert der nun digitalisierte Gesundheitstest-Prozess in Dubai. mehr...
Den Prozess rund um die für ein Visum erforderlichen Gesundheitstests digitalisiert Dubai mit der Lösung des Münchner Unternehmens Consol.
Cisco: IoT-Plattform für die Smart City
[22.11.2017] Die Plattform Cisco Kinetic for Cities unterstützt Kommunen auf dem Weg zur Smart City. Am Berliner Ernst-Reuter-Platz ist die Lösung bereits im Einsatz: Sie wird dort genutzt, um Muster in der Verkehrs- und Parkplatzauslastung zu erkennen. mehr...