Archikart:
Mobile Friedhofskontrolle


[21.3.2016] Die Lösung ARCHIKART Friedhof ist ab sofort in Version 4 verfügbar. Die Software ermöglicht unter anderem die mobile Kontrolle von Grabstellen.

Spart Zeit: Grabstellen mobil kontrollieren. Mindestens einmal im Jahr ist eine Friedhofsbegehung mit Überprüfung von Grabstellen und Grabsteinen vorgeschrieben. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Standfestigkeitskontrolle der Grabmale, die aus versicherungsrechtlichen Gründen dokumentiert werden muss. Mehraufwand vermeiden können Kommunen, wenn die Daten dabei direkt in die vorhandene Software eingepflegt werden können. Diese Möglichkeit bietet beispielsweise die Lösung ARCHIKART Friedhof, die jetzt in Version 4 erhältlich ist. Wie Anbieter Archikart mitteilt, können die gewünschten Grabstättendaten mithilfe der Software auf ein Android-Mobilgerät exportiert und dann vor Ort die Kontrollen durchgeführt werden. Die einzelnen Gräber werden dann anhand von selbst definierten Merkmalen, wie etwa Standfestigkeit, Sauberkeit oder Pflegezustand geprüft. Werden Mängel an einer Grabstätte festgestellt, können diese laut Hersteller mittels Foto festgehalten werden. Die Fotofunktion könne auch einfach zur Dokumentation der Grabstelle genutzt werden. Zurück im Büro erfolgt schließlich die Rückübertragung der Kontrollen und Fotos in die ARCHIKART-Software. Sind Mängel an einzelnen Gräbern aufgetreten, können die betroffenen Grabnutzer direkt aus ARCHIKART heraus angeschrieben werden. Gleichzeitig ist es möglich, die Kontrolle revisionssicher zu archivieren. So kann der Friedhofsbetreiber bei Unfällen seine durchgeführten Kontrollen rechtssicher nachweisen. (bs)

www.archikart.de

Stichwörter: Fachverfahren, Archikart, Friedhofswesen, Mobile Solutions

Bildquelle: Archikart

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Wedel: Einwohnermeldeamt steigt um
[25.4.2018] Mit der Umstellung auf die Software VOIS | MESO von Anbieter HSH will die schleswig-holsteinische Stadt Wedel ihr Einwohnermeldeamt fit für die Zukunft machen. mehr...
Bürger der Stadt Wedel sollten Pässe rechtzeitig beantragen: Während einer Software-Umstellung bleibt das Einwohnermeldeamt im Juni einige Tage geschlossen.
Lindlar: Hunde-Angelegenheiten sind beliebt
[23.4.2018] Der neue Online-Prozess „Hunde-Angelegenheiten“ auf der E-Government-Plattform von civitec erfreut sich bei den Bürgern der Stadt Lindlar großer Beliebtheit. mehr...
9. RISER-Konferenz: Digitalisierung und Meldewesen
[19.4.2018] Zur 9. RISER-Konferenz lädt RISER ID Services am 7. Juni nach Berlin ein. In den Vorträgen und Diskussionen geht es unter anderem um die Modernisierung der Melderegister sowie die Meldebehörde im Spannungsfeld von Digitalisierung und Datenschutz. mehr...
Auf der RISER-Konferenz werden auch in diesem Jahr aktuelle Themen rund um das Meldewesen diskutiert.
Kfz-Wesen: i-Kfz quo vadis? Bericht
[18.4.2018] Das Projekt Internetbasierte Fahrzeugzulassung (i-Kfz) hat in Stufe zwei noch nicht so richtig Fahrt aufgenommen. Höhere Nutzerzahlen werden durch eine Reihe von Rahmenbedingungen verhindert. Nun ruhen die Hoffnungen auf Stufe drei. mehr...
Internetbasierte Fahrzeugzulassung findet noch keine breite Akzeptanz.
München: Meldebescheinigung online anfordern
[6.4.2018] Meldebescheinigungen, Melderegisterauskünfte und Übermittlungssperren können in München auch online beantragt werden. mehr...
Wer eine Meldebescheinigung benötigt, kann sich in München jetzt den Gang aufs Amt sparen.