AixConcept:
Schul-IT auf Infotour


[20.4.2016] In zehn baden-württembergischen Städten wird AixConcept zusammen mit zwei weiteren Unternehmen Informationsnachmittage zum Thema Schul-IT anbieten. Sie richten sich an Lehrer und kommunale IT-Verantwortliche.

Bei der digitalen Bildung ordnen sich Lehrer in Baden-Württemberg im letzten Drittel aller Bundesländer ein. Das geht aus dem Länderindikator 2015 (wir berichteten) hervor. Dieser Unzufriedenheit sagt jetzt das Unternehmen AixConcept gemeinsam mit den Firmen Renz-Media und Pusch Data mit kostenfreien Informationsnachmittagen den Kampf an. Die Veranstaltungen für Lehrer und IT-Verantwortliche werden laut AixConcept in zehn Städten in Baden-Württemberg angeboten. Die Infotour startet am 26. April 2016 in Freiburg. Weitere Stationen sind Karlsruhe, Mannheim, Ulm, Heilbronn, Stuttgart, Offenburg, Konstanz, Künzelsau und Aalen. Ziel der Informationsveranstaltungen sei es, Lehrer und kommunale IT-Verantwortliche von der Einfachheit moderner digitaler Schullösungen wie MNSpro und Schule 365 zu überzeugen. „Mit neuen Technologien wie etwa Cloud Computing bieten sich viele neue Möglichkeiten, die den Alltag von Lehrern spürbar erleichtern“, sagt Thomas Jordans, Geschäftsführer von AixConcept. Diese Aussage unterstützt Jan Weiss, Lehrer am Eduard-Spranger-Gymnasium in Filderstadt. Er berichtet bei den Informationsnachmittagen vom Umgang mit den Lösungen in der Praxis. (ve)

www.digitale-bildung-leben.de

Stichwörter: Schul-IT, AixConcept, Veranstaltung



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Schul-IT
Touchscreens: Berührend unterrichten Bericht
[21.12.2017] Der digitale Wandel revolutioniert auch die Prozesse des Lehrens und Lernens und stellt Schulen und Schüler vor neue Aufgaben. Damit alle vom digitalen Klassenzimmer profitieren können, braucht es neue pädagogische Ansätze, aber auch die richtige Technik. mehr...
Mit Touchscreens Naturwissenschaften erleben.
Mobile Geräte: Schul-Tablets managen Bericht
[14.12.2017] Für den digitalen Unterricht kommen an immer mehr Schulen Tablets zum Einsatz. Um diese effizient verwalten zu können, ist ein schultaugliches Mobile Device Management erforderlich – wie etwa die Lösung Relution for Education von Anbieter M-Way Solutions. mehr...
Eine Herausforderung: Schul-Tablets effizient verwalten.
Wolfsburg: Schüler lernen programmieren
[12.12.2017] Eingebettet in die Initiative #WolfsburgDigital startete an einer Wolfsburger Grundschule das Pilotprojekt Leo. Unterstützt von unterschiedlichsten Akteuren, lernen die Schüler dort spielerisch zu programmieren. mehr...
Wolfsburg: Die Schüler der Leonardo Da Vinci Grund- und Gesamtschule lernen zu programmieren.
Schul-IT: Flickenteppich aufdröseln Bericht
[8.12.2017] Als Schlüssel für die Digitalisierung der Bildung hat die Firma Univention das Konzept eines offenen ID-Vermittlungsdienstes entwickelt. Die Bereitstellung und Nutzung digitaler Dienste würde damit wesentlich vereinfacht, der digitale Wildwuchs eingedämmt. mehr...
Bildungsangebote ohne und mit zentralem ID-Management.
Studie: Dritter Länderindikator zur digitalen Schule
[6.12.2017] Wie in den Vorjahren hat die TU Dortmund im Auftrag der Deutschen Telekom Stiftung den Länderindikator Schule digital erstellt. Die Studie liefert Informationen zum Stand der digitalen Bildung in den einzelnen Bundesländern. Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz bilden in der Bewertung zwar die Spitzengruppe, aber auch hier gibt es noch Nachholbedarf – etwa was die IT-Ausstattung der Schulen anbelangt. mehr...
Der diesjährige Länderindikator Schule digital zeigt große Unterschiede zwischen den einzelnen Bundesländern.