Materna:
Mit Behörden stark im Geschäft


[8.6.2016] Der IT-Dienstleister Materna konnte seinen Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr um neun Prozent steigern. Großen Anteil am Unternehmenserfolg hatte das Geschäft mit der öffentlichen Hand.

Mit einem Umsatzwachstum von neun Prozent hat das IT-Beratungsunternehmen Materna das Geschäftsjahr 2015 abgeschlossen. Der Umsatz der Unternehmensgruppe stieg nach eigenen Angaben auf 210 Millionen Euro (2014: 192 Millionen Euro). Wie Materna weiter mitteilt, wurde das Geschäft vor allem durch Trends wie die digitale Transformation und die Einbeziehung von Cloud-Lösungen in die bestehende Standard-IT beflügelt. Gut ein Viertel des Umsatzes sei mit Kunden der öffentlichen Hand erwirtschaftet worden. Sehr erfolgreich habe sich auch das auf SAP-Beratung spezialisierte Tochterunternehmen cbs aus Heidelberg entwickelt, das ebenfalls rund 25 Prozent zum Gruppenumsatz beitrug. Zum 1. Januar 2015 hatte Materna sein Portfolio komplett neu strukturiert und unter anderem das auf Behördenkunden spezialisierte Beratungsunternehmen Infora gekauft, um besser auf Markt- und Kundenanforderungen reagieren zu können. „Unsere jetzige Struktur hilft uns dabei, die aktuellen Markttrends wie Cloud, Digitalisierung und Industrie 4.0 besser zu bedienen. Diese Themen werden auch künftig zu den Wachstumstreibern gehören“, erläutert CEO Helmut Binder. (bs)

www.materna.de

Stichwörter: Panorama, Materna, Cloud Computing



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Open Data: Studie vergleicht Status quo in Europa
[21.11.2017] In einer neuen Studie des Unternehmens Capgemini wird der Sachstand offener Daten in den Ländern Europas analysiert. Dabei werden nicht nur die Erfolgsfaktoren deutlich, mit deren Hilfe sich das Potenzial offener Daten heben lässt. mehr...
Kaiserslautern: Tochter für die Digitalisierung
[15.11.2017] Eine neu gegründete, einhundertprozentige Tochtergesellschaft der Stadt Kaiserslautern soll die Digitalisierung in der rheinland-pfälzischen Kommune voranbringen. Zudem wurden ein Chief Digital Officer und ein Chief Urban Officer ernannt. mehr...
Salzgitter: Handyparken gestartet
[13.11.2017] Autofahrer können in Salzgitter bargeldlos die Parkgebühren bezahlen. Anfang November startete das zweijährige Pilotprojekt, das die Stadt mit dem Unternehmen sunhill technologies durchführt. mehr...
Die Stadt Salzgitter und das Unternehmen sunhill technologies realisieren zusammen das zweijährige Projekt Handyparken.
Karlsruhe: Auf dem Weg zur Smart City
[10.11.2017] Karlsruhe will zur Smart City werden. Um die entsprechende Internet-of-Things-Infrastruktur aufzubauen, arbeiten die Stadtwerke Karlsruhe mit dem Spezialisten Zenner IoT Solutions zusammen. mehr...
EasyPark: Smart-Cities-Index 2017
[10.11.2017] Im Smart-Cities-Index 2017 listet das Unternehmen EasyPark die laut einer eigenen Studie 100 intelligentesten Städte weltweit auf. Dazu zählen auch zehn deutsche Städte, angeführt von Berlin auf Platz 13. mehr...