Bürgerbeteiligung:
Toolbox unterstützt bei Methodenwahl


[20.10.2016] Für die Bürgerbeteiligung gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten. Auf einer Plattform werden Beteiligungsmethoden von Einsatzmöglichkeiten, über Ablauf und Aufwand bis hin zu Tipps und Beispielen detailliert erklärt.

Damit Innovationsprozesse erfolgreich partizipativ geplant und gemanagt werden können, weist jetzt die Online-Toolbox partizipativ innovativ den Weg durch den Methodendschungel. Die Plattform bietet einen Überblick über Möglichkeiten zur nutzerorientierten Produktentwicklung, von Ideenwettbewerben über Nutzer-Workshops bis hin zur Lead-User-Methode. Auch Methoden für die Strategieentwicklung werden vorgestellt. Darüber hinaus können sich zivilgesellschaftliche und politische Akteure informieren, wie sie Beteiligung organisieren können. Jede Beteiligungsmethode wird in einem Steckbrief beschrieben, Anwendungsbereich, Ablauf und Voraussetzungen werden erläutert. Praxisbeispiele veranschaulichen die Theorie. Das Angebot hat laut eigenen Angaben das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung mit der Gesellschaft für Kommunikations- und Kooperationsforschung Dialogik unter Einbindung von Unternehmen entwickelt. Die Toolbox wurde laut Institutsangaben im Forschungsprojekt Partizipative Gestaltung von verbrauchernahen Innovationen für Smart Grids (InnoSmart) entwickelt, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Programm Umwelt- und gesellschaftliche Transformation des Energiesystems gefördert wurde. (ve)

www.partizipativ-innovativ.de

Stichwörter: E-Partizipation, Bürgerbeteiligung, partizipativ innovativ



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Neustadt am Rübenberge: Mängelmelder gestartet
[16.1.2017] Bürger der Stadt Neustadt am Rübenberge können Mängel im öffentlichen Raum ab sofort online an die Verwaltung melden. mehr...
Dormagen: Übersichtlich und modern
[10.1.2017] Die von der Firma wer denkt was konzipierte Beteiligungsplattform der Stadt Dormagen präsentiert sich nun im neuen Look. mehr...
Frankfurt am Main: Beteiligungsportal in neuem Gewand
[21.12.2016] Das Bürgerbeteiligungsportal der Stadt Frankfurt am Main wartet jetzt mit neuem Design und verbesserten Funktionen auf. mehr...
Kreis Friesland: Bürgerbeteiligung 2.0
[12.12.2016] Die Bürgerbeteiligungsplattform des Kreises Friesland steht ab sofort als Liquid Friesland 2.0 zur Verfügung. Optimiert wurde insbesondere die Benutzeroberfläche. Die Bedienung ist damit deutlich einfacher geworden und die Anregungen werden schneller veröffentlicht. Für die Nutzung vom Smartphone aus steht eine mobile Seite zur Verfügung. mehr...
Liquid Friesland 2.0: Ideen und Anregungen können nun noch einfacher an die Verwaltung herangetragen werden.
Maintal: Beteiligungsplattform ist online
[8.12.2016] Die Beteiligungsplattform „Maintal macht mit“ ist gestartet. Nun können die Bürger rund um die Uhr mit Stadtverwaltung und Politik in Dialog treten. mehr...
Über die neue Beteiligungsplattform der Stadt Maintal können die Bürger Ideen und Wünsche einbringen.