Bürgerbeteiligung:
Toolbox unterstützt bei Methodenwahl


[20.10.2016] Für die Bürgerbeteiligung gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten. Auf einer Plattform werden Beteiligungsmethoden von Einsatzmöglichkeiten, über Ablauf und Aufwand bis hin zu Tipps und Beispielen detailliert erklärt.

Damit Innovationsprozesse erfolgreich partizipativ geplant und gemanagt werden können, weist jetzt die Online-Toolbox partizipativ innovativ den Weg durch den Methodendschungel. Die Plattform bietet einen Überblick über Möglichkeiten zur nutzerorientierten Produktentwicklung, von Ideenwettbewerben über Nutzer-Workshops bis hin zur Lead-User-Methode. Auch Methoden für die Strategieentwicklung werden vorgestellt. Darüber hinaus können sich zivilgesellschaftliche und politische Akteure informieren, wie sie Beteiligung organisieren können. Jede Beteiligungsmethode wird in einem Steckbrief beschrieben, Anwendungsbereich, Ablauf und Voraussetzungen werden erläutert. Praxisbeispiele veranschaulichen die Theorie. Das Angebot hat laut eigenen Angaben das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung mit der Gesellschaft für Kommunikations- und Kooperationsforschung Dialogik unter Einbindung von Unternehmen entwickelt. Die Toolbox wurde laut Institutsangaben im Forschungsprojekt Partizipative Gestaltung von verbrauchernahen Innovationen für Smart Grids (InnoSmart) entwickelt, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Programm Umwelt- und gesellschaftliche Transformation des Energiesystems gefördert wurde. (ve)

www.partizipativ-innovativ.de

Stichwörter: E-Partizipation, Bürgerbeteiligung, partizipativ innovativ



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Lampertheim: Vom Mängelmelder zum Mitmachportal
[15.2.2018] Um zahlreiche neue Funktionen ist das Bürgerportal der Stadt Lampertheim erweitert worden. Was einst als Mängelmelder begann, hat sich zu einem umfangreichen Mitmachportal entwickelt. mehr...
Lampertheim: Mängelmelder zu umfassendem Mitmachportal ausgebaut.
Rastatt: Mängel online melden
[13.2.2018] Auf Initiative ihres Oberbürgermeisters hat die Stadt Rastatt einen Online-Mängelmelder realisiert. Jetzt wurde die Internet-Seite freigeschaltet. mehr...
In Rastatt können Mängel jetzt online gemeldet werden.
Mannheim: Bessere Beteiligungskultur Bericht
[12.2.2018] Mit einem eigens dafür erarbeiteten Regelwerk sorgt die Stadt Mannheim für einen strukturierten und transparenten Ablauf informeller Bürgerbeteiligungsangebote. Wann eine Beteiligung der Bürgerschaft infrage kommt, ist ebenfalls in dem Regelwerk festgelegt. mehr...
Für die Bürgerbeteiligung hat Mannheim ein Regelwerk erarbeitet.
Wiesbaden: Bürgerbeteiligung noch einfacher
[12.2.2018] Die Wiesbadener können ihre Vorschläge für Bürgerbeteiligungen nun per Mausklick über die Online-Plattform dein.wiesbaden.de einreichen. mehr...
Wiesbaden: Auf der Online-Plattform können Nutzer eigene Vorschläge für Bürgerbeteiligungen einbringen oder die Initiativen anderer Teilnehmer unterstützen.
Darmstadt: Mängel mit „DA ist was!“ online melden
[8.2.2018] Eine defekte Straßenlaterne, Schrottfahrräder oder überfüllte Mülleimer – die Bürger der Wissenschaftsstadt Darmstadt können die Stadtverwaltung online über Mängel oder Schäden im Stadtgebiet informieren. mehr...
Darmstädter können Mängel über das Portal „DA ist was!“ online melden.
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich E-Partizipation:
wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
Aktuelle Meldungen