Telekom / Skopje:
Award für Smart-Bus-Lösung


[20.10.2016] Das intelligente Bussystem in Skopje hat den Smart-City-Award bekommen. Die in Zusammenarbeit mit der Makedonski Telekom, der Stadt Skopje und den Verkehrsbetrieben Skopje entstandene Lösung für den öffentlichen Nahverkehr ist umwelt- sowie fahrgastfreundlich.

Die Smart-Bus-Lösung der Makedonski Telekom ist Anfang Oktober 2016 mit dem Smart-City-Projektpreis der World Information Technology and Services Alliance (WITSA) in der Kategorie der Lösungen für nachhaltiges Wachstum ausgezeichnet worden. Die Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom hat mit ihren Partnern – den Verkehrsbetrieben in Skopje und der Stadt Skopje – ein rechnergesteuertes Betriebsleitsystem sowie ein System zur automatischen Fahrpreisabrechnung für Busse realisiert. Mit der kombinierten Lösung wurde der öffentliche Personennahverkehr der mazedonischen Hauptstadt durch ein effizientes Verkehrsleitsystem modernisiert. Laut Unternehmensangaben hat dies Vorteile für die Fahrgäste und für die Stadt Skopje: Da die Busse in Echtzeit überwacht werden und die Fahrgäste somit die Möglichkeit haben, sich über Info-Displays an den Bushaltestellen, per SMS oder über das Internet zu informieren, können die Wartezeiten an den Haltestellen reduziert werden. Das System biete zudem bequeme Zahlungsmöglichkeiten und fördere die Nutzung elektronischer Fahrscheine. Aufgrund von Streckenoptimierungen und weniger Verspätungen sind erhebliche Kraftstoffersparnisse zu verzeichnen, was nicht nur die Kosten senkt, sondern auch der Luftqualität zugute kommt. Das intelligente Bussystem bildet auch die Grundlage für künftige Smart-City-Projekte in Skopje. So prüfen die Makedonski Telekom und die Stadt Skopje derzeit Möglichkeiten hinsichtlich Skalierbarkeits-, Ausbau- und Anpassungsoptionen für andere Bereiche des städtischen Lebens wie Fahrradvermietung, Parkgebühren und Eintrittsgelder für den städtischen Zoo, für Kinos und Freizeitparks und für die Seilbahn der Stadt. (sav)

www.telekom.com
www.witsa.org

Stichwörter: Panorama, Deutsche Telekom, Smart City, International, Mazedonien, Skopje



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Neu Wulmstorf: Rechtssichere Spielplatzkontrolle
[5.12.2016] Die Mitarbeiter des Baubetriebshofs der Gemeinde Neu Wulmstorf kontrollieren Spielplätze mithilfe einer webbasierten Software. mehr...
Webbasierte Software unterstützt bei der Dokumentation von Spielplatzkontrollen.
Bitkom / DStGB: Wettbewerb zur Digitalen Stadt
[1.12.2016] Eine digitale Modellstadt mit internationaler Strahlkraft wollen der Branchenverband Bitkom und der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) in Deutschland schaffen und haben dazu jetzt einen Wettbewerb gestartet. Interessierte Städte können sich bis März kommenden Jahres bewerben. Ihnen winken Investitionen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. mehr...
Bitkom startet Wettbewerb zur Realisierung einer digitalen Vorzeigestadt.
Kreis Nienburg: Per App wissen, wann die Schule ausfällt
[30.11.2016] Bei Schnee und Eis oder nach heftigen Stürmen ist Eltern und Schülern nicht immer klar, ob die Schule stattfindet oder nicht. Im Kreis Nienburg können sie sich nun per App darüber informieren. mehr...
App informiert, wenn die Schule aufgrund extremer Wetterverhältnisse ausfallen muss.
Deutscher Wetterdienst: WarnWetter-App mit Nutzerrekord
[30.11.2016] Einen neuen Rekord kann die WarnWetter-App des Deutschen Wetterdienstes verbuchen: Sie ist mittlerweile auf den Geräten von 3,5 Millionen Nutzern installiert. Zu Beginn des Winters wartet die App jetzt mit neuen Funktionen auf. mehr...
WarnWetterApp warnt jetzt auch vor Lawinen.
Digitale Dörfer: Große Bereitschaft zur Vernetzung
[28.11.2016] Die Ergebnisse des Forschungsvorhabens Digitale Dörfer wurden jetzt vorgestellt. Es zeigte sich: Die Bürger sind bereit, sich über digitale Lösungen zu vernetzen und für die Gemeinschaft unentgeltlich Dienste zu erbringen. mehr...
Digitale-Dörfer-Projektleiter Steffen Hess: Die Bereitschaft, sich über digitale Lösungen zu vernetzen und sich in der Gemeinschaft unentgeltlich einzubringen, ist ausgesprochen groß.