Telekom / Skopje:
Award für Smart-Bus-Lösung


[20.10.2016] Das intelligente Bussystem in Skopje hat den Smart-City-Award bekommen. Die in Zusammenarbeit mit der Makedonski Telekom, der Stadt Skopje und den Verkehrsbetrieben Skopje entstandene Lösung für den öffentlichen Nahverkehr ist umwelt- sowie fahrgastfreundlich.

Die Smart-Bus-Lösung der Makedonski Telekom ist Anfang Oktober 2016 mit dem Smart-City-Projektpreis der World Information Technology and Services Alliance (WITSA) in der Kategorie der Lösungen für nachhaltiges Wachstum ausgezeichnet worden. Die Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom hat mit ihren Partnern – den Verkehrsbetrieben in Skopje und der Stadt Skopje – ein rechnergesteuertes Betriebsleitsystem sowie ein System zur automatischen Fahrpreisabrechnung für Busse realisiert. Mit der kombinierten Lösung wurde der öffentliche Personennahverkehr der mazedonischen Hauptstadt durch ein effizientes Verkehrsleitsystem modernisiert. Laut Unternehmensangaben hat dies Vorteile für die Fahrgäste und für die Stadt Skopje: Da die Busse in Echtzeit überwacht werden und die Fahrgäste somit die Möglichkeit haben, sich über Info-Displays an den Bushaltestellen, per SMS oder über das Internet zu informieren, können die Wartezeiten an den Haltestellen reduziert werden. Das System biete zudem bequeme Zahlungsmöglichkeiten und fördere die Nutzung elektronischer Fahrscheine. Aufgrund von Streckenoptimierungen und weniger Verspätungen sind erhebliche Kraftstoffersparnisse zu verzeichnen, was nicht nur die Kosten senkt, sondern auch der Luftqualität zugute kommt. Das intelligente Bussystem bildet auch die Grundlage für künftige Smart-City-Projekte in Skopje. So prüfen die Makedonski Telekom und die Stadt Skopje derzeit Möglichkeiten hinsichtlich Skalierbarkeits-, Ausbau- und Anpassungsoptionen für andere Bereiche des städtischen Lebens wie Fahrradvermietung, Parkgebühren und Eintrittsgelder für den städtischen Zoo, für Kinos und Freizeitparks und für die Seilbahn der Stadt. (sav)

www.telekom.com
www.witsa.org

Stichwörter: Panorama, Deutsche Telekom, Smart City, International, Mazedonien, Skopje



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Studie: Wien ist die smarteste Stadt
[23.3.2017] Das Beratungsunternehmen Roland Berger hat weltweit die Smart-City-Strategien von Großstädten analysiert. Im Ranking konnten sich Wien, Chicago und Singapur als diejenigen Städte mit den besten Strategieansätzen positionieren. mehr...
Mit seiner breit angelegten Smart-City-Strategie führt Wien das internationale Ranking an.
Hamburg: Elbmetropole macht das Parken einfacher
[21.3.2017] Die Deutsche Telekom vernetzt in den kommenden Jahren große Teile des innerstädtischen Parkraums in der Freien und Hansestadt Hamburg. Über eine Smartphone-App sollen Autofahrer dann künftig einfacher einen freien Parkplatz finden. mehr...
Hamburg und Deutsche Telekom vernetzen innerstädtischen Parkraum.
Wettbewerb Digitale Stadt: Teilnehmer stehen fest
[21.3.2017] 14 Kommunen aus dem gesamten Bundesgebiet haben sich beim Wettbewerb Digitale Stadt beworben. Bis Ende März sollen nun die Finalisten gekürt werden. Welche Stadt ihre Vision einer Smart City verwirklichen kann, wird aber erst im Juni verkündet. mehr...
Dataport: Wulff kommt an Bord
[20.3.2017] Marianne Wulff wechselt im April zum norddeutschen IT-Dienstleister Dataport. Dort soll die E-Government-Expertin den Digitalisierungsprozess bei den Trägern von Dataport unterstützen. mehr...
Dr. Marianne Wulff wechselt zum IT-Dienstleister Dataport.
Studie: Wie digital ist Deutschland?
[17.3.2017] Ein Gesamtbild der Digitalisierung zeichnet eine aktuelle Studie des Kompetenzzentrums Öffentliche IT (ÖFIT). Rund 90 Indikatoren wurden in den Deutschland-Index der Digitalisierung 2017 einbezogen und auf Länderebene heruntergebrochen. mehr...
Studie des ÖFIT zeichnet Gesamtbild der Digitalisierung in Deutschland.