Mecklenburg-Vorpommern:
Start in die E-Vergabe


[10.11.2016] Für die Abwicklung von Vergaben auf elektronischem Weg steht Kommunen in Mecklenburg-Vorpommern seit Oktober dieses Jahres die Lösung subreport ELViS zur Verfügung.

Die elektronische Vergabe öffentlicher Aufträge spart viel Zeit und Geld. Die EU hat daher entschieden, sie zur Pflicht werden zu lassen. Für die Kommunen in Mecklenburg-Vorpommern hat das neue Zeitalter bereits begonnen: Seit dem 1. Oktober dieses Jahres stellt der Zweckverband Elektronische Verwaltung in Mecklenburg-Vorpommern (eGo-MV) Kommunen für die elektronische Vergabe die Lösung subreport ELViS von Anbieter subreport Verlag Schawe zur Verfügung. Um die eigenen Hardware-Kosten zu minimieren und den Software-Installationsaufwand bei den kommunalen Vergabestellen so gering wie möglich zu halten, bietet der Zweckverband die Lösung im Rahmen eines ASP-Modells an – mieten statt kaufen heißt also die Devise. Nach Angaben des Herstellers ist subreport ELViS intuitiv nutzbar und selbsterklärend und bedarf daher keiner aufwendigen Schulung oder Einführung. Zudem werde die Lösung in Modulen angeboten, um den unterschiedlichen Bedarfen kleiner und größerer Vergabestellen zu entsprechen. Dirk Gros, Bereichsleiter Verfahren und Anwenderbetreuung bei eGo-MV, erklärt: „Wir sind sicher, mit subreport unserem Auftrag am besten gerecht zu werden: Den Mitgliedern im Bereich des elektronischen Verwaltungshandelns Unterstützung zu geben und für verschiedene Aufgaben möglichst landesweit einheitliche Lösungen anzubieten.“ (bs)

www.evergabemv.de
www.ego-mv.de
www.subreport.de

Stichwörter: E-Procurement, Zweckverband Elektronische Verwaltung in Mecklenburg-Vorpommern (eGo-MV), subreport, E-Einkauf, E-Vergabe, Mecklenburg-Vorpommern



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Procurement
E-Procurement: Erfolgsfaktor Vergabe Bericht
[18.12.2017] Bei der Realisierung von IT-Großprojekten ist die Bilanz der öffentlichen Hand nicht zufriedenstellend. Die Ursachen für Kostensteigerungen, verspätete Fertigstellungstermine und Umsetzungsmängel sind häufig auf Fehler in der Auftragsvergabe zurückzuführen. mehr...
Rheinland-Pfalz: Kommunales Kaufhaus Bericht
[11.12.2017] Den rheinland-pfälzischen Kommunen steht seit dem vergangenen Jahr eine landesweite Einkaufslösung zur Verfügung. Das Kommunale Kaufhaus des Gemeinde- und Städtebunds Rheinland-Pfalz ermöglicht die umfassende Digitalisierung von Einkauf und Vergabe. mehr...
Rheinland-Pfalz kauft digital ein.
Innovation schafft Vorsprung: Sechs Bewerbungen für 2018 nominiert
[1.12.2017] Die sechs Finalisten des Awards „Innovation schafft Vorsprung 2018“, ausgerufen vom Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME), stehen fest. Der Gewinner wird im Februar bekanntgegeben. Für den Award 2019 können bereits Bewerbungen eingereicht werden. mehr...
E-Vergabe: Expertise einholen Bericht
[28.7.2017] Die elektronische Vergabe bietet öffentlichen Auftraggebern viele Chancen, bedeutet aber auch eine große Umstellung. Insbesondere kleineren Beschaffungseinheiten dürfte es schwer fallen, die rechtlichen Vorgaben der E-Vergabe ohne externe Hilfe umzusetzen. mehr...
Nur mit Sorgfalt und gegebenenfalls externer Expertise sind die rechtlichen Vorgaben der E-Vergabe umsetzbar.
Lörrach/Tübingen: Vorteil Gutschriftverfahren Bericht
[21.7.2017] Dank eines Gutschriftverfahrens entfallen in Tübingen und Lörrach nicht nur die manuelle Erfassung und Kontierung der Abrechnungsdateien. Die Kommunen profitieren auch von schlankeren Prozessen, mehr Transparenz und einer zeitnahen Bezahlung ohne Skontoverlust. mehr...