ITDZ Berlin:
Fromm wird stellvertretender Vorsitzender


[14.11.2016] Das IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin) bleibt auf Modernisierungskurs. Zum 1. Januar 2017 übernimmt Jens Fromm die Position des stellvertretenden Vorsitzenden und zugleich die Leitung des Bereichs Kunden und Lösungen.

Jens Fromm übernimmt ab Januar 2017 die Position des stellvertretenden Vorsitzenden des ITDZ Berlin. Das IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ) modernisiert mit dem Strategieprogramm 2020 seine Unternehmensstruktur. Im Mai wurde die Stelle der Vorsitzenden mit Ines Fielder neu besetzt (wir berichteten), nun bekommt sie zum ersten Januar mit Jens Fromm einen neuen Stellvertreter und Leiter des Bereichs Kunden und Lösungen an die Seite gestellt. Fromm arbeitet seit mehr als zehn Jahren für das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS. Zuletzt leitete er dort die Abteilung Digital Public Services sowie das Kompetenzzentrum öffentliche IT (ÖFIT). Wie das ITDZ Berlin mitteilt, konnte er als E-Government-Experte des Forschungsinstituts unter anderem in zahlreichen Projekten mit dem IT-Planungsrat und dem Bundesministerium des Innern überzeugen. Das ITDZ gewinne mit Jens Fromm einen Experten mit bundesweiter Reputation. „Jens Fromm hat landesweit mit zahlreichen Behörden zusammengearbeitet und wird den Austausch mit unseren Kunden intensivieren. Zudem ist er erfahren darin, Akzeptanz für technische Veränderungen zu schaffen. Das wird uns gerade bei der Umsetzung des E-Government-Gesetzes zugute kommen", sagte Ines Fiedler und auch Fromm freut sich auf seine neuen Aufgaben: „Das E-Government-Gesetz bietet viele Chancen. Diese gilt es, gemeinsam und in Kooperation mit den Behörden zu nutzen.“ (sav)

www.itdz-berlin.de

Stichwörter: Panorama, IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin), Jens Fromm

Bildquelle: Privatbild

Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Ludwigsburg: Digitale Hochwasser-Vorsorge
[17.1.2018] Im Neckar testet Ludwigsburg ein Flood-Monitoring-System von Bosch. Es soll Kommune und Anwohner frühzeitig vor möglichem Hochwasser warnen. mehr...
Im Feldversuch testet Ludwigsburg das Flood-Monitoring-System von Bosch für eine frühzeitige Warnung bei drohendem Hochwasser.

Arnsberg: Mut machen zur Digitalisierung
[11.1.2018] Ein Buch zur „Digitalisierung in Stadt und Land“ haben der Regierungspräsident des Regierungsbezirks Arnsberg, Hans-Josef Vogel, der Geschäftsführer der Stadtwerke Arnsberg, Karlheinz Weißer, und Professor Wolf D. Hartmann, wissenschaftlicher Koordinator für die Entwicklung des campus Arnsberg, geschrieben. Es soll Kommunen Mut machen, die Digitalisierung zu wagen. mehr...
EasyPark: Bei 100 deutschen Städten im Einsatz
[11.1.2018] Handyparken mit EasyPark ist jetzt in 100 deutschen Städten möglich. Die Zahl der Parkvorgänge, die damit über das Smartphone abgewickelt werden, hat sich seit 2016 verdoppelt. mehr...
EasyPark in Berlin im Einsatz.
Potsdam: Optimiertes Baustellen-Management
[8.1.2018] Mit elektronischem Management-System, Jahresbauprogramm und Baustellenkontrolle will die Stadt Potsdam ihr Baustellen-Management verbessern. mehr...
Potsdam will sein Baustellen-Management verbessern.
In eigener Sache: Wir machen Winterpause
[22.12.2017] Wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest, erholsame Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr. Aktuelle Meldungen gibt es hier wieder ab dem 8. Januar 2018. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
Aktuelle Meldungen