Schleswig-Holstein:
Kursportal wird weiterbetrieben


[5.12.2016] Das Land Schleswig-Holstein übergibt einen Förderbescheid über 471.000 Euro für die Weiterführung der Online-Plattform „Kursportal Schleswig-Holstein“ an die Volkshochschule Pinneberg.

Mit Förderung der Landesregierung kann das Online-Angebot „Kursportal Schleswig-Holstein“ zunächst bis 2019 weiterbetrieben werden. Reinhard Meyer, Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie in Schleswig-Holstein, übergab Ende November einen Bescheid über 471.000 Euro an die Volkshochschule in Pinneberg. „Im Kursportal sind derzeit 19.100 Kurse von 893 Anbietern aufgelistet, die den Menschen landesweit für nahezu jeden Bereich ein gutes Bildungsangebot machen“, sagt der Wirtschaftsminister. Wie das Ministerium mitteilt, wird großen Wert auf den Qualitätsstandard und die Aktualität gelegt. Zudem würden ständig erneuerte Themenportale das Angebot abrunden. „Unter dem Motto ,darf’s ein bisschen schlauer sein?‘ hat es sich das Kursportal zur Aufgabe gemacht, das Angebot der Bildungsträger im Land übersichtlich und kundenfreundlich abzubilden. Die Recherche ist für alle Nutzer kostenlos. Zusätzlich bietet das Portal die Möglichkeit, sich über Finanzierungsfragen und andere Beratungsangebote zu informieren“, berichtet Meyer. Das Kursportal Schleswig-Holstein besteht aus einer zentralen Internet-Seite sowie verschiedenen Regional- und Themenportalen, die von moderner Kommunikation im Web über Sprachen und Gesundheitsprävention bis hin zu wirtschaftlichen und technischen Themen reichen. Besonders stolz sind wir darauf, dass zukünftig auch ein Portal ,Deutsch als Fremdsprache' eingerichtet wird“, sagt Minister Reinhard Meyer. Hiermit würden Land und Kommunen einen großen Beitrag zur Integration von Ausländern auf dem Arbeitsmarkt leisten. Mit der Förderung sei zudem der Auftrag an die Volkshochschule Pinneberg verbunden, das Kursportal technologisch und konzeptionell weiterzuentwickeln. (sav)

www.sh.kursportal.info
www.schleswig-holstein.de

Stichwörter: Portale, CMS, Schleswig-Holstein, Förderung, Reinhard Meyer



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Diepholz: Zuschnitt auf mobile Nutzung
[21.6.2017] Das neue Internet-Portal der Stadt Diepholz wurde ganz auf die mobile Nutzung zugeschnitten und besticht außerdem durch ein klares Layout. mehr...
Emotionale Titelbilder statt kühlem Design: Die neue Website der Stadt Diepholz.
Lupburg: Per Handy ins Rathaus
[19.6.2017] Bürger der bayerischen Gemeinde Lupburg können ab sofort zahlreiche Verwaltungsformalitäten von Zuhause aus erledigen. Die Kommune nutzt jetzt die Plattform BayernPortal und hat eine App freigeschaltet. mehr...
Per Lupburg-App digital ins Rathaus.
Mainz: Gründerportal freigeschaltet
[15.6.2017] Mit dem Portal „Mach Deins in Mainz“ will die rheinland-pfälzische Stadt die lokale Gründerszene stärken. mehr...
Hamburg: Modernes Design fürs Online-Serviceportal
[7.6.2017] Die Freie und Hansestadt Hamburg hat ihr Portal „Hamburg Service – Online Dienste“ für Bürger und Unternehmenskunden grundlegend überarbeitet und benutzerfreundlicher gestaltet. mehr...
Hamburger Online-Serviceportal in neuem Design.
Interview: Gemeinsame Sache machen Interview
[2.6.2017] Die Verwaltungsportale von Bund, Ländern und Kommunen sollen verknüpft werden. Um dieses Ziel zu erreichen, kann der Bund den Kommunen bald IT-Komponenten vorschreiben. Kommune21 sprach mit Dieter Rehfeld, Geschäftsführer von regio iT, über die Pläne. mehr...
regio iT-Geschäftsführer Dieter Rehfeld
Suchen...

 Anzeige

Advantic
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
Citkomm services GmbH
58675 Hemer
Citkomm services GmbH