Bühl:
Der Weg zur digitalen Gremienarbeit


[13.12.2016] Die Stadtverwaltung Bühl entschied sich im Jahr 2014 für die Lösungen von Anbieter Somacos. 2017 sollen Papierunterlagen im Bühler Stadtrat dann endgültig der Vergangenheit angehören.

Den ersten Schritt in Sachen digitaler Sitzungsdienst machte die Verwaltung der baden-württembergischen Stadt Bühl schon im Jahr 2010. Jedoch sei die Stadt mit der damaligen Lösung nicht zufrieden gewesen, informiert das Unternehmen Somacos. Grund dafür war unter anderem der Wunsch der Gemeinderäte nach einer Informationskomponente, die das Arbeiten über das Internet ermöglicht. Die Verwaltung habe daher 2014 über den Zweckverband Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken (KIVBF) den Umstieg auf die Somacos-Produkte beschlossen. Die Einführung von Session und SessionNet sei stufenweise erfolgt, berichtet das Unternehmen. Seit April 2016 werden alle Unterlagen für die Gemeinderats- und Ausschusssitzungen digital in SessionNet bereitgestellt. Ein weiterer Schritt auf dem Weg hin zur digitalen Gremienarbeit sei die Beschaffung von Mandatos und der Mandatos iPad App gewesen. Zunächst wurden von der Verwaltung drei Tablets beschafft und eingerichtet. Im Jahr 2017 sei vorgesehen, dass alle weiteren Stadträte ein Tablet erhalten, um zukünftig weitgehend ohne Papier zu arbeiten. (sav)

www.buehl.de
somacos.de

Stichwörter: Sitzungsmanagement, RIS, Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken (KIVBF), Somacos, Bühl



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich RIS | Sitzungsmanagement
Mörfelden-Walldorf: Modul für Modul Bericht
[20.4.2018] Mörfelden-Walldorf nutzt seit knapp 20 Jahren Lösungen der Firma more! software. Begonnen hat es mit dem Sitzungsdienst. Nach und nach kamen immer mehr Module dazu. mehr...
Mörfelden-Walldorf: Erfahrener RIS-Nutzer.
Ratsinformationssysteme: Papierlos glücklich Report
[12.4.2018] Von der digitalen Ratsarbeit profitieren Verwaltung und Ratsmitglieder – und das nicht nur, weil Druck- und Portokosten gespart werden. Für Kommune21 haben verschiedene Kommunen von ihren Erfahrungen mit dem Einsatz von Ratsinformationssystemen berichtet. mehr...
Räte der Stadt Geestland erscheinen mit Tablet zur Sitzung.
Kreis Straubing-Bogen: Digitalisierung der Kreistagsarbeit
[29.3.2018] Der bayerische Kreis Straubing-Bogen möchte seine Kreistagsarbeit digitalisieren. Mit der Anpassung und Änderung der Geschäftsordnung ist nun der erste Schritt getan. mehr...
Rosenfeld: Tablets statt Papier
[16.3.2018] Mit einem Ratsinformationssystem und Tablet-PCs arbeiten jetzt die Stadträte von Rosenfeld. Im Vorfeld war die Computertechnik im Rathaus erneuert sowie der Sitzungssaal mit WLAN ausgestattet worden. mehr...
Schönberg: RIS für die VG
[2.3.2018] Ein Ratsinformationssystem erleichtert jetzt Markt- und Gemeinderäten sowie der Verwaltung der VG Schönberg die Vorbereitung der Sitzungen. Auch Bürger können sich über die Arbeit der zahlreichen Gremien informieren. mehr...