Schwerte/Citkomm:
Zusammenarbeit bekräftigt


[7.12.2016] Eine neue Vereinbarung über ihre künftige Zusammenarbeit haben die Stadt Schwerte und der kommunale IT-Dienstleister Citkomm getroffen. Sie soll im Januar kommenden Jahres in Kraft treten.

Die Stadt Schwerte und der kommunale IT-Dienstleister Citkomm setzen ihre langjährige Zusammenarbeit fort und stellen diese ab Januar 2017 auf eine öffentlich-rechtliche Basis. Eine entsprechende Vereinbarung haben der Schwerter Bürgermeister Heinrich Böckelühr und der Citkomm-Verbandsvorsteher, Landrat Thomas Gemke vom Märkischen Kreis, jetzt unterzeichnet. Die Stadt Schwerte nutzt nach Angaben von Citkomm bereits seit dem Jahr 1990 das Leistungsangebot des kommunalen IT-Dienstleisters zur informationstechnischen Unterstützung von Verwaltungsaufgaben. Im Laufe der Jahre seien diverse vertragliche Anpassungen notwendig gewesen. Zudem mache eine aktuelle Änderung im Steuerrecht die Neufassung der vertraglichen Grundlagen erforderlich. Der Rat der Stadt Schwerte hat dem Abschluss der Vereinbarung in seiner letzten Sitzung zugestimmt. „Wir freuen uns, dass wir sehr zügig eine Regelung treffen konnten. Die einstimmige Zustimmung durch den Rat der Stadt Schwerte zeigt, dass die Zusammenarbeit auch nach so vielen Jahren als erfolgreich anerkannt wird“ betonten Landrat Thomas Gemke und Bürgermeister Heinrich Böckelühr bei der Unterzeichnung. Auch Citkomm-Geschäftsführer Michael Neubauer zeigt sich über den Abschluss erfreut: „Die neue Vereinbarung ist ein Vertrauensbeweis und eine gute Basis für die weitere langfristige Zusammenarbeit.“ (bs)

www.schwerte.de
www.citkomm.de

Stichwörter: Panorama, Citkomm, Schwerte



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Hochsauerlandkreis: Digitaler Alarm gestartet
[19.1.2018] Ein digitales Alarmierungssystem für Feuerwehr und Rettungsdienst ist im Hochsauerlandkreis in Betrieb gegangen. 2020 soll das analoge Funknetz dann vollständig abgelöst sein. mehr...
Hochsauerlandkreis startet digitalen Alarm.
KIRU: Seminarplan 2018
[19.1.2018] Ein umfangreiches Seminarangebot für das Jahr 2018 hat die Kommunale Informationsverarbeitung Reutlingen-Ulm (KIRU) veröffentlicht. mehr...
Ludwigsburg: Digitale Hochwasser-Vorsorge
[17.1.2018] Am Neckar testet Ludwigsburg ein Flood-Monitoring-System von Bosch. Es soll Kommune und Anwohner frühzeitig vor möglichem Hochwasser warnen. mehr...
Im Feldversuch testet Ludwigsburg das Flood-Monitoring-System von Bosch für eine frühzeitige Warnung bei drohendem Hochwasser.

Arnsberg: Mut machen zur Digitalisierung
[11.1.2018] Ein Buch zur „Digitalisierung in Stadt und Land“ haben der Regierungspräsident des Regierungsbezirks Arnsberg, Hans-Josef Vogel, der Geschäftsführer der Stadtwerke Arnsberg, Karlheinz Weißer, und Professor Wolf D. Hartmann, wissenschaftlicher Koordinator für die Entwicklung des campus Arnsberg, geschrieben. Es soll Kommunen Mut machen, die Digitalisierung zu wagen. mehr...
EasyPark: Bei 100 deutschen Städten im Einsatz
[11.1.2018] Handyparken mit EasyPark ist jetzt in 100 deutschen Städten möglich. Die Zahl der Parkvorgänge, die damit über das Smartphone abgewickelt werden, hat sich seit 2016 verdoppelt. mehr...
EasyPark in Berlin im Einsatz.