Wolfenbüttel:
Ganzheitliche Strategie fürs Finanzwesen


[15.12.2016] Mit der Einführung der Software newsystem von Anbieter Infoma hat sich die Stadt Wolfenbüttel für eine ganzheitliche Strategie im Finanzwesen entschieden. Diese soll im kommenden Jahr weiter ausgebaut werden – bis hin zum E-Payment.

Hinter dem Bereich Finanzen und Controlling der Stadt Wolfenbüttel liegt ein bedeutendes Jahr: Zeitgleich mit dem Umstieg auf die Finanz-Software newsystem von Anbieter Infoma wurde 2016 flächendeckend der elektronische Rechnungsworkflow realisiert. Im Anschluss folgte die Integration der ersten Module des newsystem Liegenschafts- und Gebäudemanagements und schließlich die Einführung von neuen Controlling-Werkzeugen mit dem Modul Berichtswesen Plus. Unterstützt wurde die Stadt dabei von der Kommunalen Datenverarbeitung Oldenburg (KDO). Den strategischen Ausbau ihrer neuen newsystem-Landschaft wolle die Stadt Wolfenbüttel im nächsten Jahr fortsetzen, berichtet der kommunale IT-Dienstleister. So sollen mit der Verarbeitung von E-Rechnungen, zum Beispiel im ZUGFeRD-Format, die Prozesse im Rechnungsworkflow noch effizienter gestaltet und damit Aufwand und Kosten für die Rechnungsbearbeitung gesenkt werden. Mit dem newsystem eRechnungs-Manager werde die Stadt bereits 2017 in der Lage sein, Rechnungen vollelektronisch und durchgängig medienbruchfrei zu verarbeiten, so die KDO weiter. „Wolfenbüttel beschäftigt sich bereits frühzeitig mit dem Thema, denn die gesetzliche Pflicht zur Verarbeitung von E-Rechnungen gilt voraussichtlich erst ab November 2019. Wir freuen uns natürlich, so einen engagierten Pilotkunden zu haben“, erläutert Martin Sunder, verantwortlicher KDO-Produkt-Manager. Darüber hinaus möchte Wolfenbüttel laut KDO künftig verschiedene Bausteine für E-Government-Prozesse anbieten, so etwa die Möglichkeit, Steuern und Gebühren für Dienstleistungen oder Produkte online zu bezahlen. „Da diese Vorgänge eng mit dem Finanzwesen verknüpft sein müssen, werden wir das ePayment-Modul von newsystem nutzen“, erläutert Axel Sievers, Leiter der Abteilung Finanzen und Controlling bei der Stadt Wolfenbüttel. „Als verfahrensübergreifende Plattform für Bezahlvorgänge haben wir uns darüber hinaus für pmPayment von GovConnect entschieden.“ Die Integration des E-Payments in den Web-Auftritt der Stadt erfolge über eine entsprechende Schnittstelle des Content-Management-Systems iKISS. Für die KDO steht damit nach eigenen Angaben ein weiteres Pilotprojekt an: Gemeinsam mit Infoma, dem KDO-Tochterunternehmen GovConnect und der Stadt Wolfenbüttel wird im nächsten Jahr erstmalig die Integration von pmPayment in das Finanzwesen newsystem realisiert. Dies sei auch ein Meilenstein in einer wichtigen Strategie des Landes Niedersachsen: Das elektronische Bezahlen von Verwaltungsleistungen, die über das Internet angeboten werden, soll künftig über eine einheitliche Plattform erfolgen (wir berichteten). (bs)

www.wolfenbuettel.de
www.kdo.de

Stichwörter: Finanzwesen, GovConnect, Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Infoma, E-Payment, Wolfenbüttel



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Verbandsgemeinde Aar-Einrich: Finanz-Software von ab-data
[23.4.2018] Im Zuge ihrer Fusion zur Verbandsgemeinde Aar-Einrich haben sich die beiden beteiligten Kommunen auf die ab-data-Software als gemeinsame Lösung für das Finanzwesen geeinigt. mehr...
mps public solutions: K1-Pilotkunden am Start
[12.4.2018] Vier Pilotkunden wirken jetzt an der Weiterentwicklung der Finanz-Software K1 von mps public solutions mit. Tholey, Quierschied, Nonnweiler und Wadern hat das Unternehmen dafür ausgesucht. mehr...
Vier saarländische Kommunen hat mps als K1-Pilotkunden beurkundet.
Axians Infoma: ekom21 ist Best-Practice-Partner
[11.4.2018] Als Best-Practice-Partner, mit dem die Zusammenarbeit zu besonders hoher Kundenzufriedenheit geführt hat, zeichnet das Unternehmen Axians Infoma den IT-Dienstleister ekom21 aus. mehr...
ekom21 erhält den Preis als Best-Practice-Partner von Axians Infoma.
Varel: Digitale Rechnungen
[28.3.2018] Für die digitale Rechnungsbearbeitung hat sich die Stadt Varel entschieden. Damit sollen Kostenvorteile und Mehrwerte im Tagesgeschäft erzielt sowie die Attraktivität der Arbeitsplätze gesteigert werden. mehr...
Gießen: Potenziale ausschöpfen Bericht
[27.3.2018] Die Herausforderungen für die öffentlichen Verwaltungen werden durch vielfältige E-Government-Services, wie beispielsweise die E-Rechnung, immer größer. Um diese zu meistern, wird neben einer modernen Software auch ein kompetenter Partner benötigt. mehr...
ekom21 und Gießen realisieren E-Rechnungsprojekt.
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Meldungen