Nordrhein-Westfalen:
Kommunale Zusammenarbeit stärken


[19.12.2016] Die interkommunale Zusammenarbeit in Nordrhein-Westfalen wird nun durch eine neue Online-Plattform unterstützt. Sie soll den einfachen webbasierten Wissenstransfer zwischen den Kommunen ermöglichen.

Die Online-Plattform „Interkommunale Zusammenarbeit“ des Landes Nordrhein-Westfalen ist Mitte Dezember online gegangen. Wie das Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes mitteilte, wurde die Datenbank als Leitfaden und Nachschlagewerk für alle Kommunen in NRW konzipiert und soll die kommunale Gemeinschaftsarbeit vereinfachen und beschleunigen. „Wir ermöglichen den webbasierten Wissenstransfer, und helfen so den Gemeinden dabei, ihre Aufgaben vor Ort noch effizienter zu erledigen“, sagte Kommunalminister Ralf Jäger. Das Angebot der Datenbank reicht von Gesetzen, Verordnungen, Urteilen und Fachliteratur über Checklisten, Musterformulare und Materialien für die Öffentlichkeitsarbeit bis hin zu FAQ, Hotline und einem Newsletter. Jede Kommune kann eigene Ideen und Erfahrungen in die Datenbank einbringen. „Das Rad muss nicht in jeder Kommune neu erfunden werden – Datenbanken, die Daten und Fakten im Bereich interkommunaler Zusammenarbeit zusammenführen, sind ein Mehrwert für die kommunale Verwaltung und damit am Ende auch für die Bürger“, betonte der Minister. So kann die Plattform Anregungen zur Schaffung von gemeindeübergreifenden Back-Office-Strukturen und anderen Projekten der interkommunalen Zusammenarbeit geben. Das Land Nordrhein-Westfalen fördert das Projekt mit rund 525.000 Euro aus dem Gemeindefinanzierungsgesetz. Vorangetrieben wurde der Aufbau der Datenbank vor allem durch die Kommunalen Spitzenverbände, betrieben wird die Plattform von der Kommunal Agentur NRW. Die Datenbank ist nicht einzelnen Kommunen vorbehalten, sondern steht nach Angaben des Ministeriums allen interessierten Städten, Gemeinden und Kreisen zur Verfügung. (sav)

www.interkommunales.nrw
www.mik.nrw.de

Stichwörter: Portale, CMS, Interkommunale Zusammenarbeit, Nordrhein-Westfalen



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Diepholz: Zuschnitt auf mobile Nutzung
[21.6.2017] Das neue Internet-Portal der Stadt Diepholz wurde ganz auf die mobile Nutzung zugeschnitten und besticht außerdem durch ein klares Layout. mehr...
Emotionale Titelbilder statt kühlem Design: Die neue Website der Stadt Diepholz.
Lupburg: Per Handy ins Rathaus
[19.6.2017] Bürger der bayerischen Gemeinde Lupburg können ab sofort zahlreiche Verwaltungsformalitäten von Zuhause aus erledigen. Die Kommune nutzt jetzt die Plattform BayernPortal und hat eine App freigeschaltet. mehr...
Per Lupburg-App digital ins Rathaus.
Mainz: Gründerportal freigeschaltet
[15.6.2017] Mit dem Portal „Mach Deins in Mainz“ will die rheinland-pfälzische Stadt die lokale Gründerszene stärken. mehr...
Hamburg: Modernes Design fürs Online-Serviceportal
[7.6.2017] Die Freie und Hansestadt Hamburg hat ihr Portal „Hamburg Service – Online Dienste“ für Bürger und Unternehmenskunden grundlegend überarbeitet und benutzerfreundlicher gestaltet. mehr...
Hamburger Online-Serviceportal in neuem Design.
Interview: Gemeinsame Sache machen Interview
[2.6.2017] Die Verwaltungsportale von Bund, Ländern und Kommunen sollen verknüpft werden. Um dieses Ziel zu erreichen, kann der Bund den Kommunen bald IT-Komponenten vorschreiben. Kommune21 sprach mit Dieter Rehfeld, Geschäftsführer von regio iT, über die Pläne. mehr...
regio iT-Geschäftsführer Dieter Rehfeld
Suchen...

 Anzeige

Advantic
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
TSA - Teleport GmbH
06108 Halle (Saale)
TSA - Teleport GmbH
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
Advantic Systemhaus GmbH
23566 Lübeck
Advantic Systemhaus GmbH