Ostalbkreis/Kreis Heidenheim:
Kommunen setzen auf migewa-Region


[13.1.2017] Der Ostalbkreis und der Kreis Heidenheim erweitern die Software-Lösung migewa mit der Region-Komponente.

Migewa-Region kommt nun auch im Ostalbkreis und dem Kreis Heidenheim zum Einsatz. Das Landratsamt Ostalbkreis setze bereits seit zwei Jahren in den Bereichen Gaststättenrecht, Reisegewerbe, Spielhallen, Makler und Untersagung auf die Software-Lösung aus dem Hause naviga, informiert der Anbieter. Auch der Kreis Heidenheim an der Brenz, der östlichste Landkreis Baden-Württembergs, setze im Erlaubnisbereich schon seit vielen Jahren auf die Lösung. Die anstehenden Vorgaben der neuen Gewerbeanzeigenverordnung wären der Anlass für die beiden Landratsämter gewesen, nun migewa um die Regions-Komponente zu erweitern, berichtet das Unternehmen weiter. Die Gewerbemeldungen der Landkreisgemeinden können mit der Software im elektronischen Format (DatML/RAW – XGewerbeanzeige) empfangen und importieren werden. Mit migewa-Region können aber nicht nur Gewerbemeldungen von den Gemeinden des Kreises angenommen werden, die migewa einsetzen, sondern auch von solchen Gemeinden, die Software anderer Anbieter nutzen. Neben den Landratsämtern Ostalbkreis und Heidenheim kommt migewa noch in drei weiteren Kreisverwaltungen in Baden-Württemberg zum Einsatz: in den Landratsämtern Sigmaringen, Freudenstadt und Zollernalbkreis. (sav)

www.ostalbkreis.de
www.landkreis-heidenheim.de
www.naviga.de

Stichwörter: Fachverfahren, naviga, Gewerbewesen, Ostalbkreis, Kreis Heidenheim



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Kreis Elbe-Elster: Interkommunal i-Kfz-berechtigt
[23.5.2017] In Brandenburg haben 17 Kommunen die Wahrnehmung der Aufgaben im Bereich der internetbasierten Fahrzeugzulassung (i-Kfz) an den Kreis Elbe-Elster übertragen. Die für Stufe 1 und 2 notwendige Software wird das Unternehmen Telecomputer liefern. mehr...
Übergabe des i-Kfz-Berechtigungszertifikats: Der Kreis Elbe-Elster übernimmt die internetbasierte Fahrzeugzulassung für 17 Kommunen.
Digitaler Rechtsverkehr: Entwurf einer ERV
[23.5.2017] Um die Rahmenbedingungen der Kommunikation von Gerichten untereinander geht es in dem vom Bundesjustizministerium vorgelegten Entwurf einer Elektronischen-Rechtsverkehrs-Verordnung (ERV). Die Bundes-Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister, Vitako, sieht darin einen Mehraufwand für Kommunen. mehr...
Schleswig-Holstein: Verwaltungen arbeiten mit Care4
[23.5.2017] Mit dem Amt Siek kann das Unternehmen INFOsys Kommunal einen weiteren Neukunden aus Schleswig-Holstein für seine Sozialwesen-Software Care4 vernelden. mehr...
Unterhaltsvorschuss: Thüringen testet Software-Lösung
[22.5.2017] Anträge zum Unterhaltsvorschussgesetz sollen in Thüringen elektronisch gestellt werden können. Eine entsprechende Anwendung des Freistaats testen jetzt Fachleute aus den Landkreisen. mehr...
München: Bauakten werden digitalisiert
[12.5.2017] Um Baugenehmigungsprozesse zu optimieren, will die Stadt München künftig mit elektronischen Akten arbeiten. Für die Digitalisierung der Bauakten kommt die Posteingangslösung des Unternehmens ABBYY zum Einsatz. mehr...
Bauanträge will die Stadt München künftig digital bearbeiten.