Kreis Viersen:
Reitkennzeichen online bestellen


[13.1.2017] Einen neuen Online-Service bietet ab sofort der nordrhein-westfälische Kreis Viersen: Reitkennzeichen können nun auch online bestellt werden. Auch die Bezahlung kann elektronisch erfolgen.

Reitkennzeichen können im Kreis Viersen jetzt auch online bestellt werden. Wer im Kreis Viersen sein Pferd sattelt, der darf sein Reitkennzeichen nicht vergessen. Das beidseitige Schild muss dem Pferd bei jedem Ausritt auf öffentlichen Wegen gut sichtbar umgehängt werden. Mit den Einnahmen aus der Gebühr werden in Nordrhein-Westfalen Unterhalt und Ausbau der Reitwege finanziert. Das Reitkennzeichen muss jährlich bei der Kreisverwaltung erstanden werden. Bislang war dazu ein Gang zur Unteren Naturschutzbehörde im Viersener Kreishaus notwendig. Künftig können Reiter das Kennzeichen nach Angaben der Kreisverwaltung bequem vom heimischen Rechner aus beantragen – und auch elektronisch bezahlen. Als eine der Ersten hat Jeanette Simon aus Schwalmtal den neuen Online-Service genutzt. Sie sagt: „Als Mutter freue ich mich, wenn ich meine knapp bemessene freie Zeit nicht damit verbringen muss, Behördengänge zu erledigen.“ Wie der Kreis Viersen weiter mitteilt, ist das Online-Formular so gestaltet, dass der Antragsteller nur die Felder ausfüllen muss, die wirklich wichtig sind. So bekommen etwa gewerbliche Pferdehalter andere Formularfelder angezeigt als private Halter – Nachbestellungen lassen sich schneller abwickeln als Erstbestellungen. „Es war wirklich unkompliziert“, findet Antragstellerin Jeanette Simon. „Das Kennzeichen kam dann nach knapp einer Woche per Post.“ Beim elektronischen Bezahlen können die Reiter laut der Kommune zwischen den Möglichkeiten Giropay, Kreditkarte, Lastschrift und PayPal auswählen. Im Kreis Viersen sind derzeit etwa 7.800 Reitkennzeichen im Umlauf. (bs)

www.kreis-viersen.de/reiten

Stichwörter: Panorama, Kreis Viersen, Bürgerservice

Bildquelle: Kreis Viersen

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
E-Government-Wettbewerb: Sieger im Jahr 2017
[22.6.2017] Fünf Projekte gingen als Sieger des E-Government-Wettbewerbs, ausgerichtet von den Unternehmen BearingPoint und Cisco, hervor. Vier Vorhaben kommen aus Deutschland, davon zwei aus Hessen. Auch ein kommunales Projekt zählt zu den Siegern. mehr...
Die Gewinner des E-Government-Wettbewerbs 2017 wurden auf dem Zukunftskongress Staat & Verwaltung in Berlin ausgezeichnet.
Augsburg: Ein Jahr Integreat im Einsatz Interview
[21.6.2017] Zur Integration von Flüchtlingen nutzt Augsburg die App Integreat. Über die bisherigen Erfahrungen sprechen Oberbürgermeister Kurt Gribl und der Integreat-Gesellschafter Professor Helmut Krcmar, Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik an der TU München. mehr...
Helmut Krcmar und Kurt Gribl
Wettbewerb: Darmstadt ist Digitale Modellstadt
[14.6.2017] Der Wettbewerb Digitale Stadt ist entschieden: Darmstadt wird in den kommenden Jahren mit der Unterstützung von mehr als 20 Partnerunternehmen zur digitalen Modellstadt ausgebaut. Realisiert wird unter anderem ein Projekt zum intelligenten Parkraum-Management. mehr...
Darmstadt ist Sieger des Wettbewerbs Digitale Stadt.
Dortmund: Smarte Zusammenarbeit bestätigt
[12.6.2017] Die Initiatoren der Allianz Smart City Dortmund haben jetzt ein Memorandum of Understanding unterzeichnet. Gemeinsam wollen sie smarte Projekte entwickeln und Geschäftsfelder, Technologien sowie Netzwerke der Zukunft erschließen. mehr...
Ein Memorandum of Understanding unterzeichnen die Initiatoren der Allianz Smart City Dortmund.
Bremen: Online-Angebote werden gut angenommen
[12.6.2017] Da die Bürger in Bremen zunehmend Gebrauch von den Online-Angeboten der Stadt machen, kann das Amt für Straßen und Verkehr künftig die Öffnungszeiten für den Kundenverkehr reduzieren. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Advantic
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama: