Augsburg:
RIS für Bürger freigeschaltet


[17.1.2017] Über das Ratsinformationssystem der Stadt Augsburg können die Bürger ab sofort Einblick in die Arbeit des Stadtrats und seiner Ausschüsse nehmen.

Die Stadt Augsburg hat jetzt ihr Ratsinformationssystem (RIS) für die Bürger freigeschaltet. Grundlage dafür ist ein Stadtratsbeschluss vom Oktober vergangenen Jahres. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, haben damit nun alle Interessierten die Möglichkeit, sich online über die Sitzungstermine des Stadtrats und seiner Ausschüsse sowie die öffentlichen Tagesordnungen dieser Gremien zu informieren und die öffentlichen Beschlussvorlagen der Verwaltung samt Anlagen einzusehen und abzurufen. Auch die jeweils öffentlich gefassten Beschlüsse und Abstimmungsergebnisse werden – aus formalrechtlichen Gründen etwa eine Woche nach den Sitzungen – über das Ratsinformationssystem bekanntgemacht. Darüber hinaus sollen nach Angaben der Stadt über das RIS detaillierte Informationen zu den Mitgliedern des Augsburger Stadtrats, den Fraktionen und zur Ausschussgemeinschaft sowie zu den fraktionsfreien Mitgliedern des Stadtrats zur Verfügung gestellt werden. (bs)

ratsinfo.augsburg.de
www.augsburg.de

Stichwörter: Sitzungsmanagement, RIS, Augsburg



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich RIS | Sitzungsmanagement
VG Montabaur: RIS mit BIS
[8.12.2017] Nach dem Ratsinformationssystem (RIS) wird in der Verbandsgemeinde Montabaur Mitte Dezember ein Bürgerinformationssystem (BIS) starten. Interessierte können sich dann online über die Arbeit der lokalen Parlamente und ihrer Ausschüsse informieren. mehr...
Schöningen: RIS von der Stadt Helmstedt
[7.12.2017] Schöningen wird das von der Stadt Helmstedt entwickelte Ratsinformationssystem (RIS) einführen. Bei der IT-Betreuung arbeiten die beiden Kommunen bereits zusammen. mehr...
RIS: Einführung trotz knapper Kassen
[4.12.2017] Über das Förderprogramm „Digitales Rathaus“ unterstützt der Förderverein für regionale Entwicklung Kommunen bei der kostengünstigen Einführung eines Ratsinformationssystems. mehr...
OParl: 21 Kommunen erfolgreich gestartet
[1.12.2017] Unter Federführung der Kommunalen Datenverarbeitungszentrale Rhein-Erft-Rur (kdvz) nehmen 24 Kommunen am vom Land geförderten OParl-Projekt teil, einer Initiative zur Standardisierung des offenen Zugriffs auf parlamentarische Informationssysteme. 21 der Kommunen sind jetzt online. mehr...
Ratsinformationssysteme: Manuell war gestern Bericht
[16.11.2017] Die Verbandsgemeindeverwaltung Sprendlingen-Gensingen hat sich unter der Leitung von Bürgermeister Manfred Scherer zum Ziel gesetzt, durch die Digitalisierung von Verwaltungsprozessen die Mitarbeiter zu entlasten und das Serviceangebot zu erweitern. mehr...
Nachhaltigkeitsziele der Verbandsgemeinde fest im Blick.