E-Government-Wettbewerb:
Bürger-Ideen sind gefragt


[3.2.2017] Die Unternehmen BearingPoint und Cisco rufen zum 16. E-Government-Wettbewerb auf. Institutionen der öffentlichen Hand können bis 3. April ihre Projekte und Ideen einreichen. Eine neue Kategorie gibt es auch.

Der „Wettbewerb zur Digitalisierung und Modernisierung der öffentlichen Verwaltung“ (E-Government-Wettbewerb) wird in diesem Jahr bereits zum 16. Mal ausgetragen. Wie die Veranstalter BearingPoint und Cisco mitteilen, können sich Kommunen und Behörden sowie Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ab jetzt bewerben. Gesucht werden laut der Meldung richtungsweisende Digitalisierungsprojekte und Modernisierungsvorhaben, vorbildliche Kooperationen und IT-Infrastrukturen, die dem technologischen und gesellschaftlichen Wandel Rechnung tragen.
Erstmalig könnten auch die Bürger ihre Ideen für digitale Angebote von Ämtern und Behörden einreichen. Dazu sei die neue Kategorie „Beste Digitalisierungsidee“ geschaffen worden. Jon Abele, bei BearingPoint verantwortlich für das Geschäft mit der öffentlichen Verwaltung, erläutert: „Wir fördern die politische Partizipation und Mitsprache der Bürger. Die besten Einreichungen werden wir in die zuständigen Behörden tragen, denen die Ideen ihrer Kunden ein wichtiger Ansporn sind. Anschließend erarbeiten wir gemeinsam ein Szenario, analysieren Nutzen, Investitionen und Risiken und unterstützen Organisationen bei der Ausgestaltung des konkreten Projektvorschlags.“
Die weiteren Auszeichnungen werden in den Kategorien bestes Digitalisierungsprojekt, bestes Modernisierungsprojekt, bestes Kooperationsprojekt und bestes Infrastrukturprojekt vergeben. Bis zum 3. April 2017 können entsprechende Unterlagen eingereicht werden. Die Preise werden auf dem Zukunftskongress Staat & Verwaltung am 20. Juni 2017 in Berlin verliehen. (al)

www.egovernment-wettbewerb.de
Teilnahmebedingungen und Unterlagen zum E-Government-Wettbewerb (Deep Link)

Stichwörter: Panorama, Cisco, BearingPoint, E-Government-Wettbewerb



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
St. Gallen : Mit dem Chief Digital Officer zur Smart City
[22.8.2017] Die Schweizer Stadt St. Gallen hat Christian Geiger als Chief Digital Officer eingestellt. Der 34-Jährige ist momentan akademischer Mitarbeiter bei der Stadt Ulm. Ab Mitte Oktober wird er die Schweizer Stadt beim digitalen Transformationsprozess unterstützen. mehr...
Christian Geiger wird Chief Digital Officer in St. Gallen in der Schweiz.
KRZN: 1,1 Milionen Wahlbenachrichtigungen
[21.8.2017] Die Drucker des Kommunalen Rechenzentrum Niederrhein liefen in der vergangenen Woche heiß. In Kamp-Lintfort sind rund 1,15 Millionen Wahlbenachrichtigungen für die Bundestagswahl im September personalisiert, gedruckt und kuvertiert worden. mehr...
Die Mitarbeiter des Kommunale Rechenzentrums Niederrhein arbeiten an den Hochleistungsdruckern.
Kassel: Daten mobil abrufen und vergleichen
[17.8.2017] Kassel beteiligt sich am Kommunalen Statistischen Informationssystem KOSIS. Statistische Daten der Stadt sind nun über die KOSIS-App verfügbar. mehr...
krz: 1,7 Millionen Wahlbriefe aus Lemgo
[17.8.2017] Bis zum 2. September müssen alle Bürger ihre Benachrichtigung für die Bundestagswahl bekommen haben. Von den insgesamt 61,6 Millionen Wahlbriefen, werden rund 1,7 Millionen im Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) produziert. mehr...
SmartRegio: Ergebnisse werden vorgestellt
[15.8.2017] Im Rahmen des Projekts SmartRegio wurde bei Stadt und Stadtwerken Kaiserslautern untersucht, wie sich Methoden der räumlichen Datenanalyse für Unternehmen und kommunale Verwaltungen nutzen lassen. Anfang September präsentieren die Forscher ihre Erkenntnisse. mehr...