didacta 2017:
Wege zur Bildungscloud


[10.2.2017] Wie Bildungsclouds und passende Endgerätestrategien mit den aktuellen Anforderungen an Kerncurriculum und Schulprogramm unter einen Hut gebracht werden können, ist Thema einer Podiumsdiskussion auf der Bildungsmesse didacta in Stuttgart.

Bei der Einführung von schulübergreifenden Bildungsclouds sind die zu implementierenden pädagogischen und inhaltlichen Anforderungen aus Kerncurriculum und Schulprogramm maßgebliche Parameter. Um technischen und organisatorischen Herausforderungen in Planung, Umsetzung und Betrieb zu begegnen, ist die Entwicklung eines schlüssigen Konzepts und nachhaltiger, skalierbarer und kosteneffizienter Lösungen notwendig. Wie das aussehen kann, ist Gegenstand der Fishbowl-Podiumsdiskussion „Warten oder Starten?“ auf der Bildungsmesse didacta (14. bis 18. Februar 2017, Stuttgart). Veranstalter sind die Unternehmen ifib consult, itslearning und Univention gemeinsam mit dem Landesinstitut für Schule der Freien Hansestadt Bremen. „In dieser offenen Podiumsdiskussion geht es um die Kernfragen der Konzeption einer nachhaltigen Medienintegration, skalierbares Identity Management, die Einbindung mobiler Geräte, Unterstützungssysteme und deren Betrieb bei Schulträgern, Dienstleistern und Schule,“ sagt Moderator Björn Stolpmann, Geschäftsführer ifib consult. Zum Konzept der Fishbowl-Podiumsdiskussion: Besucher können dabei auf einem freien Stuhl neben den geladenen Experten Platz nehmen und so den Diskussionsverlauf beeinflussen. Die Diskussion findet am Mittwoch, 15. Februar 2017 von 15 bis 17 Uhr im Kongresszentrum der Messe Stuttgart in Raum C5.3 statt und richtet sich an Bildungsfunktionäre aus Ländern, Städten und Kommunen sowie alle Interessierten. Wie das Unternehmen itslearning mitteilt, wird aufgrund der begrenzten Platzzahl um vorherige Anmeldung gebeten. Fragen und Antworten können bereits im Vorfeld auf twitter unter #bildungscloud diskutiert werden. (bs)

www.messe-stuttgart.de/didacta
Zur Anmeldung für die Podiumsdiskussion (Deep Link)

Stichwörter: Schul-IT, Univention, itslearning, didacta 2017, Cloud Computing



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Schul-IT
Touchscreens: Berührend unterrichten Bericht
[21.12.2017] Der digitale Wandel revolutioniert auch die Prozesse des Lehrens und Lernens und stellt Schulen und Schüler vor neue Aufgaben. Damit alle vom digitalen Klassenzimmer profitieren können, braucht es neue pädagogische Ansätze, aber auch die richtige Technik. mehr...
Mit Touchscreens Naturwissenschaften erleben.
Mobile Geräte: Schul-Tablets managen Bericht
[14.12.2017] Für den digitalen Unterricht kommen an immer mehr Schulen Tablets zum Einsatz. Um diese effizient verwalten zu können, ist ein schultaugliches Mobile Device Management erforderlich – wie etwa die Lösung Relution for Education von Anbieter M-Way Solutions. mehr...
Eine Herausforderung: Schul-Tablets effizient verwalten.
Wolfsburg: Schüler lernen programmieren
[12.12.2017] Eingebettet in die Initiative #WolfsburgDigital startete an einer Wolfsburger Grundschule das Pilotprojekt Leo. Unterstützt von unterschiedlichsten Akteuren, lernen die Schüler dort spielerisch zu programmieren. mehr...
Wolfsburg: Die Schüler der Leonardo Da Vinci Grund- und Gesamtschule lernen zu programmieren.
Schul-IT: Flickenteppich aufdröseln Bericht
[8.12.2017] Als Schlüssel für die Digitalisierung der Bildung hat die Firma Univention das Konzept eines offenen ID-Vermittlungsdienstes entwickelt. Die Bereitstellung und Nutzung digitaler Dienste würde damit wesentlich vereinfacht, der digitale Wildwuchs eingedämmt. mehr...
Bildungsangebote ohne und mit zentralem ID-Management.
Studie: Dritter Länderindikator zur digitalen Schule
[6.12.2017] Wie in den Vorjahren hat die TU Dortmund im Auftrag der Deutschen Telekom Stiftung den Länderindikator Schule digital erstellt. Die Studie liefert Informationen zum Stand der digitalen Bildung in den einzelnen Bundesländern. Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz bilden in der Bewertung zwar die Spitzengruppe, aber auch hier gibt es noch Nachholbedarf – etwa was die IT-Ausstattung der Schulen anbelangt. mehr...
Der diesjährige Länderindikator Schule digital zeigt große Unterschiede zwischen den einzelnen Bundesländern.
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Schul-IT:
AixConcept GmbH
52076 Aachen
AixConcept GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Citkomm services GmbH
58675 Hemer
Citkomm services GmbH
KRAFT Netzwerk-Engineering GmbH
45478 Mülheim-Ruhr
KRAFT Netzwerk-Engineering GmbH
Aktuelle Meldungen