didacta 2017:
Bildungsmesse öffnet die Türen


[14.2.2017] Über den Unterricht der Zukunft können sich Bildungsverantwortliche aus aller Welt in den kommenden Tagen auf der Bildungsmesse didacta informieren (14.-18. Februar 2017, Stuttgart).

Die didacta 2017 in der Messe Stuttgart widmet sich unter anderem dem digitalen Wandel im Bildungssystem. Vom heutigen Dienstag, 14. Februar, bis zum 18. Februar treffen sich in Stuttgart auf der Bildungsmesse didacta Bildungsverantwortliche aus dem In- und Ausland, um nicht nur Produkte, Innovationen und Lösungsansätze zu präsentieren, sondern vor allem auch, um über die weitere Entwicklung des Bildungssystems zu diskutieren. Wie der Messeveranstalter, der Didacta Verband der Bildungswirtschaft, mitteilt, unterstreichen die diesjährigen Zahlen die Bedeutung der didacta als wichtiges Bildungsforum: Mehr als 840 Aussteller und rund 90.000 Besucher nehmen daran teil. Fast 1.000 Vorträge, Seminare und Workshops machen die didacta zu einer der größten Fortbildungsveranstaltungen für Pädagogen. Darüber hinaus nehme die Internationalisierung der Messe weiter zu: Erwartet würden Aussteller aus 42 Ländern und zahlreiche Delegationen aus dem Ausland. Thematisch widmet sich die Messe unter anderem dem digitalen Wandel im Bildungssystem. Praxisorientierte Lösungen und spannende Unterrichtsideen präsentieren der Didacta Verband und das Bündnis für Bildung auf dem neuen Forum Didacta Digital (Halle 4, Stand A30). Hier berichten Anwender aus der schulischen Praxis über ihre Erfahrungen und bieten den Besuchern zahlreiche Anregungen, wie sie ihren Unterricht mithilfe digitaler Medien gestalten und bereichern können. Gezeigt werden laut dem Didacta Verband konkrete Lösungen für schulische Infrastrukturen und Beispiele aus der Unterrichtspraxis, wie etwa mit Virtual Reality im Biologieunterricht lernen, Videokonferenzen im Fremdsprachenunterricht einsetzen oder zuverlässige Fakten im Internet finden. (bs)

www.didacta.de
Zum Programm des 1. Forums Didacta Digital (Deep Link)

Stichwörter: Schul-IT, Messen, didacta 2017

Bildquelle: Messe Stuttgart

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Schul-IT
Mobile Geräte: Schul-Tablets managen Bericht
[14.12.2017] Für den digitalen Unterricht kommen an immer mehr Schulen Tablets zum Einsatz. Um diese effizient verwalten zu können, ist ein schultaugliches Mobile Device Management erforderlich – wie etwa die Lösung Relution for Education von Anbieter M-Way Solutions. mehr...
Eine Herausforderung: Schul-Tablets effizient verwalten.
Wolfsburg: Schüler lernen programmieren
[12.12.2017] Eingebettet in die Initiative #WolfsburgDigital startete an einer Wolfsburger Grundschule das Pilotprojekt Leo. Unterstützt von unterschiedlichsten Akteuren, lernen die Schüler dort spielerisch zu programmieren. mehr...
Wolfsburg: Die Schüler der Leonardo Da Vinci Grund- und Gesamtschule lernen zu programmieren.
Schul-IT: Flickenteppich aufdröseln Bericht
[8.12.2017] Als Schlüssel für die Digitalisierung der Bildung hat die Firma Univention das Konzept eines offenen ID-Vermittlungsdienstes entwickelt. Die Bereitstellung und Nutzung digitaler Dienste würde damit wesentlich vereinfacht, der digitale Wildwuchs eingedämmt. mehr...
Bildungsangebote ohne und mit zentralem ID-Management.
Studie: Dritter Länderindikator zur digitalen Schule
[6.12.2017] Wie in den Vorjahren hat die TU Dortmund im Auftrag der Deutschen Telekom Stiftung den Länderindikator Schule digital erstellt. Die Studie liefert Informationen zum Stand der digitalen Bildung in den einzelnen Bundesländern. Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz bilden in der Bewertung zwar die Spitzengruppe, aber auch hier gibt es noch Nachholbedarf – etwa was die IT-Ausstattung der Schulen anbelangt. mehr...
Der diesjährige Länderindikator Schule digital zeigt große Unterschiede zwischen den einzelnen Bundesländern.
Hamburg: Koffer voller Experimente
[6.12.2017] Sieben Hamburger Schulen werden mit einem Sensorenkoffer für naturwissenschaftliche Experimente mit digitalen Daten ausgerüstet. Die Freie und Hansestadt ist damit Teil des Pilotprojekts „Digitalisierung macht Schule“ von Dataport, Capgemini und Microsoft. mehr...