Bocholt:
Städtischer Haushalt auf einen Klick


[15.3.2017] Der Etat der Stadt Bocholt ist ab sofort grafisch aufbereitet im Internet abrufbar. Dargestellt werden verschiedene Einnahmen- und Ausgabepositionen sowie Ergebnis- und Finanzpläne.

Haushalt der Stadt Bocholt jetzt grafisch aufbereitet im Internet abrufbar. Wie viel Geld die Stadt Bocholt einnimmt und wofür sie es ausgibt, das können interessierte Bürger jetzt mit wenigen Mausklicks im Internet abrufen. Denn die Verwaltung hat ihren Etat digital erfassen lassen, grafisch aufbereitet und auf der städtischen Website veröffentlicht. Wie die Stadt mitteilt, können sich die Nutzer durch diverse Einnahmen- und Ausgabepositionen klicken und Ergebnis- und Finanzpläne abrufen, die als Kuchendiagramm dargestellt werden. Neben absoluten und prozentualen Angaben würden auch Veränderungen zum Vorjahr angezeigt. „Durch die moderne und zeitgemäße Darstellung können sich Bürger und Nutzer einen schnellen Überblick über die Struktur des Bocholter Gesamthaushalts und der Teilhaushalte verschaffen“, sagt Reinhard Heidemann, stellvertretender Leiter des Fachbereichs für Finanzen bei der Stadt Bocholt. (bs)

www.bocholt.de/rathaus/finanzen

Stichwörter: Open Government, Open Data, Bocholt

Bildquelle: Stadt Bocholt

Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Open Government
Open Data: Handlungsleitfaden für Kommunen
[14.2.2018] Ein neuer Handlungsleitfaden gibt Tipps für die Bereitstellung offener Daten auf kommunaler Ebene. mehr...
Heidelberg: Neuer barrierefreier Routenplaner
[9.2.2018] In Heidelberg kann man sich künftig auf dem Smartphone barrierefreie Routen anzeigen lassen. Bei dem Projekt, das auf OpenStreetMap basiert, arbeiten Stadt und Universität mit weiteren Partnern zusammen. Aktuell finden die Befahrungen für Altstadt und Bergheim statt. mehr...
Heidelberg: Für den barrierefreien Routenplaner erfasst ein Messfahrzeug die Daten von Straßen und Gassen in der Altstadt und in Bergheim.
Politik bei uns: Portal mit öffentlichen Gremiendaten
[9.2.2018] Öffentlich verfügbare Gremiendaten wollen 27 Kommunen in Nordrhein-Westfalen künftig über ein gemeinsames Portal zur Verfügung stellen. Die Inhalte von Politik bei uns sollen sich außerdem einfach in die kommunalen Websites integrieren lassen. mehr...
Bonn: Förderung für digitales Ehrenamt
[5.2.2018] Das Ehrenamt im digitalen Bereich will die Stadt Bonn in diesem Jahr mit 10.000 Euro fördern. Die Förderung stellt sie aus den Mitteln zur Verfügung, die sie als Modellkommune Open Government erhalten hat. mehr...
Kerpen: Mein Stadtarchiv freigeschaltet
[25.1.2018] Wer sich für die Geschichte der Stadt Kerpen interessiert, kann diese künftig über das Open-Data-Portal Mein Stadtarchiv erforschen. Mehr als 18.000 Datensätze stehen auf der Plattform bereit. mehr...
Stadt Kerpen: Plattform Mein Stadtarchiv freigeschaltet.
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Open Government:
Aktuelle Meldungen