Kassel:
Radfahrer nutzen Meldeplattform


[21.4.2017] Zufrieden mit der Nutzung der Meldeplattform Radverkehr ist die Stadt Kassel. Die Zahl der Meldungen steige jährlich.

In Hessen können Mängel an Radwegen über ein landesweites Internet-Portal gemeldet werden. Über das hessenweite Internet-Portal „Meldeplattform Radverkehr“ können Bürger ihre Kommune auf fehlende Wegweiser, Schlaglöcher, Scherben oder Verunreinigungen auf Radwegen informieren, damit diese schneller beseitigt werden können. Die Stadt Kassel bietet diesen Service seit rund fünf Jahren an. „Angefangen haben wir im Jahr 2012 mit zwölf eingegangenen Meldungen“, berichtet die städtische Radverkehrsbeauftragte Anne Grimm. „Die Zahl der Meldungen steigt jährlich, mittlerweile erhalten wir im Durchschnitt fast jeden zweiten Tag eine Meldung.“ So haben nach Angaben der Stadt Kassel im vergangenen Jahr mehr als 150 Bürger die Meldeplattform für den Kasseler Raum genutzt. Anne Grimm freut sich über diese Entwicklung: „Wir sind für jede Hilfe der Bürgerinnen und Bürger dankbar. Gezielt und kurzfristig können wir so die erfassten Mängel an die jeweiligen Fachämter und Behörden weiterleiten.“ Wie die Stadt Kassel weiter mitteilt, können Mängel an Radwegen zudem unter der Rubrik „Meldeplattform“ in der kostenlosen App des Radroutenplaners Hessen eintragen werden. (bs)

www.meldeplattform-radverkehr.de
www.stadt-kassel.de

Stichwörter: E-Partizipation, Mängelmelder, Hessen, Kassel

Bildquelle: Katharina Wieland Müller/pixelio

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Braunschweig: Bürgerportal zum Mitreden
[22.6.2017] Über das neue Bürgerportal Mitreden können die Bürger in Braunschweig ihre Ideen bei der Stadtverwaltung einreichen oder Mängel melden. Über den Bearbeitungsstand werden sie über die Plattform oder per E-Mail informiert. mehr...
Ihr neues Portal Mitreden hat die Stadt Braunschweig gestartet.
Köln: Leitlinienprozess zur Bürgerbeteiligung
[20.6.2017] Köln erarbeitet Leitlinien für die Bürgerbeteiligung in der Stadt. Gefragt sind dabei nicht nur Vertreter des Rats und der Bezirke. Interessierte können sich beispielsweise auch online einbringen. mehr...
Köln erarbeitet Regeln für eine verbindliche und transparente Bürgerbeteiligung.
Oberursel: Digitale Vorhabenliste
[14.6.2017] Über wichtige Projekte will Oberursel die Bürger künftig transparenter und besser informieren. Dafür hat die Stadt auf ihrer Website eine digitale Vorhabenliste gestartet. Die erweiterte Beteiligung soll zunächst im Pilotbetrieb erprobt werden. mehr...
Oberursel startet Digitale Vorhabenliste.
BMWi: Dialog zu Künstlicher Intelligenz
[8.6.2017] Einen Dialog über Künstliche Intelligenz hat jetzt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) angestoßen. Dabei sollen unter anderem Ideen für den Einsatz in Kommunen gesammelt werden. mehr...
durchstaaten.de: Dialog zum Arbeiten im öffentlichen Dienst
[1.6.2017] Um die Arbeit im öffentlichen Dienst geht es in einem Online-Praxisdialog. Gesucht werden Ideen, welche das Arbeiten dort auf allen Ebenen und in allen Regionen attraktiv machen kann. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Advantic
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich E-Partizipation:
wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH