Kassel:
Radfahrer nutzen Meldeplattform


[21.4.2017] Zufrieden mit der Nutzung der Meldeplattform Radverkehr ist die Stadt Kassel. Die Zahl der Meldungen steige jährlich.

In Hessen können Mängel an Radwegen über ein landesweites Internet-Portal gemeldet werden. Über das hessenweite Internet-Portal „Meldeplattform Radverkehr“ können Bürger ihre Kommune auf fehlende Wegweiser, Schlaglöcher, Scherben oder Verunreinigungen auf Radwegen informieren, damit diese schneller beseitigt werden können. Die Stadt Kassel bietet diesen Service seit rund fünf Jahren an. „Angefangen haben wir im Jahr 2012 mit zwölf eingegangenen Meldungen“, berichtet die städtische Radverkehrsbeauftragte Anne Grimm. „Die Zahl der Meldungen steigt jährlich, mittlerweile erhalten wir im Durchschnitt fast jeden zweiten Tag eine Meldung.“ So haben nach Angaben der Stadt Kassel im vergangenen Jahr mehr als 150 Bürger die Meldeplattform für den Kasseler Raum genutzt. Anne Grimm freut sich über diese Entwicklung: „Wir sind für jede Hilfe der Bürgerinnen und Bürger dankbar. Gezielt und kurzfristig können wir so die erfassten Mängel an die jeweiligen Fachämter und Behörden weiterleiten.“ Wie die Stadt Kassel weiter mitteilt, können Mängel an Radwegen zudem unter der Rubrik „Meldeplattform“ in der kostenlosen App des Radroutenplaners Hessen eintragen werden. (bs)

www.meldeplattform-radverkehr.de
www.stadt-kassel.de

Stichwörter: E-Partizipation, Mängelmelder, Hessen, Kassel

Bildquelle: Katharina Wieland Müller/pixelio

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Thüringen: Online-Beteiligung zur Digitalisierung
[9.10.2017] Ihre Ideen und Meinungen zur Digitalisierung Thüringens können Bürger bis Mitte November über eine neue Online-Plattform einbringen. mehr...
Ihre Ideen über die Digitalisierung Thüringens können die Bürger online einbringen.
Tübingen: Bürger per App befragen
[5.10.2017] Die Stadt Tübingen lässt derzeit eine App entwickeln, die es ermöglichen soll, Bürger vor wichtigen Gemeinderatsentscheidungen nach ihrer Meinung zu fragen. Das Land Baden-Württemberg bezuschusst die Anwendung mit 72.000 Euro. mehr...
Moers: Reden über das Radfahren
[20.9.2017] Wo das Radfahren in Moers verbessert werden kann, will die Stadt von ihren Bürgern wissen. Über ein Online-Portal mit interaktiver Karte können diese ihre Ideen einbringen und mit anderen Interessierten diskutieren. mehr...
Was die Radfahrer in Moers stört, können sie der Stadt im Rahmen einer Online-Umfrage mitteilen.
Brandenburg: 100 Kommunen sind Maerker-Nutzer
[5.9.2017] Als 100. Kommune in Brandenburg beteiligt sich Nuthetal an dem Online-Portal Maerker. Außerdem ist die Anzahl beteiligter Institutionen auf 36 gestiegen. 1,5 Millionen Bürger können somit Hinweise an ihre Kommune über das Portal melden. mehr...
Der Landesbetrieb Forst und der Trink- und Abwasser-Zweckverband Dürrenhofe/Krugau treten dem Online-Portal Maerker bei.
Muldestausee: Bürgermelder gestartet
[30.8.2017] Mit der Gemeinde Muldestausee setzt eine weitere Kommune in Sachsen-Anhalt im Bereich des Ideen- und Beschwerde-Managements auf die landesweit verfügbare Basiskomponente des Projekts Sag’s uns einfach. mehr...