Thüringen:
Digitaler Marktplatz öffnet für Kommunen


[18.5.2017] Behörden der thüringischen Landesverwaltung steht seit rund anderthalb Jahren ein landeseigener digitaler Marktplatz für den Datenaustausch und die Kommunikation zur Verfügung. Die Plattform soll nun auch den Kommunen zugänglich gemacht werden.

Im Auftrag des Thüringer Finanzministeriums betreibt das Landesrechenzentrum des Freistaats seit September 2015 eine Datenaustauschplattform der Landesverwaltung, die rege genutzt wird. Nun sollen auch die Kommunen in Thüringen Zugang zu dem digitalen Marktplatz erhalten. „Die Thüringer Datenaustauschplattform hat sich als sehr erfolgreiches E-Government-Projekt etabliert. Auf diesem landeseigenen digitalen Marktplatz werden neue Projekte der Verwaltung ausgehandelt und Informationen geteilt. Die vielen positiven Rückmeldungen und die hohe Nutzungsfrequenz zeigen, dass die Bediensteten der Landesverwaltung die neue Informationstechnik im Sinne ihrer Arbeit bestens zu nutzen wissen“, erklärt Finanzstaatssekretär und CIO Hartmut Schubert. Erfolgreiches E-Government basiere auf dem Austausch von Ideen. Daher eröffne das Land den Kommunen ebenfalls einen kostenfreien Zugang zu der Plattform. Wie das Thüringer Finanzministerium weiter mitteilt, basiert die Datenaustauschplattform auf dem Open-Source-Produkt Nextcloud und wird maßgeblich für den Austausch großer Datenmengen zwischen Behörden und Einrichtungen der Landesverwaltung sowie externen Unternehmen und Bürgern genutzt. Aktuell seien etwa 800 Nutzer und 58 Gruppenadministratoren an der Plattform angemeldet. (bs)

www.thueringen.de

Stichwörter: IT-Infrastruktur, Thüringen



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
Kreis Cloppenburg: KDO betreibt jetzt die IT
[16.5.2017] Für den Betrieb der IT des Kreises Cloppenburg ist künftig die Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) zuständig. mehr...
BSI-Mindeststandard: Nutzung externer Cloud-Dienste
[8.5.2017] Mit einem neuen Mindeststandard zur Nutzung externer Cloud-Dienste stellt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Sicherheitsanforderungen für den gesamten Lebenszyklus einer Cloud-Nutzung auf. mehr...
krz: Feuerwehr nutzt DataBox Bericht
[15.2.2017] Auf vertrauliche Daten und schützenswerte Dokumente an jedem Ort und zu jeder Zeit sicher zuzugreifen sowie sie mit anderen zu teilen, ist für Kommunen ohne viel Aufwand möglich. Das zeigt eine Lösung des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe. mehr...
Die DataBox steht auch als App bereit.
Trusted Cloud: Standards für die Sicherheit Bericht
[7.2.2017] Im Rahmen des Programms Trusted Cloud wurden einheitliche Standards für die Sicherheit von Cloud-Diensten entwickelt. In den Prozess und die Pilotzertifizierung eingebunden war der kommunale IT-Dienstleister regio iT. mehr...
Gütesiegel für das Produkt bürgerportal von regio iT.
Cloud Computing: Aufbruch in die Zukunft Bericht
[31.1.2017] Cloud-basierte Dienste werden überall dort eingesetzt, wo Kostendruck herrscht und dem Mangel an qualifizierten IT-Fachkräften begegnet werden muss. Auch die öffentliche Verwaltung wird ohne Cloud-Dienste ihre Leistungsfähigkeit verlieren. mehr...
Mit Cloud-Diensten effizienter werden und Kosten sparen.
Suchen...

 Anzeige

Advantic