Lupburg:
Per Handy ins Rathaus


[19.6.2017] Bürger der bayerischen Gemeinde Lupburg können ab sofort zahlreiche Verwaltungsformalitäten von Zuhause aus erledigen. Die Kommune nutzt jetzt die Plattform BayernPortal und hat eine App freigeschaltet.

Per Lupburg-App digital ins Rathaus. Im bayerischen Markt Lupburg können Behördenformalitäten jetzt auch von zu Hause oder unterwegs aus erledigt werden. Über die neue Lupburg-App können die Bürger unter anderem Kinderreisepässe beantragen oder sich an- und abmelden. Technische Basis ist die Lösung komuna.APP 3.0 der Firma komuna. Eingerichtet wurde das mobile Angebot über das BayernPortal. Die E-Government-Plattform dient Bürgern und Unternehmen als zentraler Zugangspunkt zu Verwaltungsdienstleistungen im Freistaat. Wie das bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat meldet, wird das BayernPortal knapp anderthalb Jahre nach dem Start bereits von mehr als 1.300 Kommunen genutzt und zählt monatlich mehr als 250.000 Besucher sowie rund 560.000 Seitenaufrufe. Nutzer finden über das BayernPortal Zugang zu mehr als 150 Online-Dienstleistungen, 2.000 Fachdatenbanken, 2.600 Formularen und Merkblättern sowie 20.000 Ansprechpartner bei Behörden. Zudem stellt der Freistaat für Kommunen darüber zentrale Dienste wie die BayernID und E-Payment zur Verfügung.
„Insbesondere freut es mich, dass wir heute auch meine Heimatgemeinde Lupburg im Kreis der bayerischen E-Government-Familie begrüßen können“, sagte Bayerns Finanzstaatssekretär Albert Füracker. So werde die Kommunikation mit der kommunalen Verwaltung künftig vereinfacht. Anträge stellen, Führungszeugnisse erstellen lassen, einen Kinderreisepass beantragen, Zuzug, Umzug, An- und Abmeldung, einen Wahlschein beantragen, die Wasserzählerkarte online versenden – all das ist nach Angaben des bayerischen Finanzministeriums nun möglich. Über die auf der Website des Marktes Lupburg integrierte Anwendung würden die Daten der Bürger sicher an die Kommune übermittelt und in den Fachanwendungen sofort weiterverarbeitet. (bs)

www.lupburg.de
Die App im Google Play Store (Deep Link)
Die App im iTunes Store (Deep Link)

Stichwörter: Portale, CMS, Lupburg, Apps, BayernPortal

Bildquelle: Markt Lupburg

Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Göttingen: Website fit für mobile Geräte
[22.2.2018] Nach zweijähriger Planungs- und Bearbeitungszeit hat die Stadt Göttingen ihre optisch und technisch neu gestaltete Website online gestellt. Dank responsivem Design ist das Stadtportal auch von mobilen Endgeräten aus optimal nutzbar. mehr...
Web-Auftritt der Stadt Göttingen ist jetzt optisch und technisch auf dem neuesten Stand.
olbisoft: tellme-App viel genutzt
[20.2.2018] Über die Mängelmelder-App tellme des Anbieters olbisoft sind im vergangenen Jahr mehr als 6.000 Ideen und Beschwerden an die Kommunen herangetragen worden. mehr...
Augsburg: Religionsatlas ist online
[19.2.2018] Mit dem Religionsatlas bekommt Augsburg einen digitalen Stadtplan, der die Standorte religiöser Stätten anzeigt und Hintergrundinformationen zu den Glaubensgemeinschaften liefert. mehr...
Unter dem Motto „Religiöse Vielfalt sichtbar machen, den Dialog fördern“ ist der Religionsatlas in Augsburg online gegangen.
Hamburg: Hebamme per Klick finden
[19.2.2018] Das Online-Portal des Hebammenverbands Hamburg soll Schwangeren die Suche nach einer Hebamme erleichtern. mehr...
In Hamburg steht werdenden Eltern für die Suche nach einer Hebamme  jetzt ein Online-Portal zur Verfügung.
Villach: Guter Start für „Augen Auf“-App
[19.2.2018] Die Bürgerbeteiligungs-Initiative „Augen Auf!“ der österreichischen Stadt Villach ist erfolgreich gestartet. Über die App sind innerhalb weniger Tage bereits 100 Verbesserungsanliegen bei der Stadt eingegangen. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Meldungen