Ceyoniq:
Impulse bei Staat & Verwaltung


[20.6.2017] Als Aussteller präsentiert das Unternehmen Ceyoniq auf dem Zukunftskongress Staat & Verwaltung, welche Möglichkeiten der Einsatz der Enterprise Content Management Software nscale eGov den Behörden bieten kann.

Auf dem Zukunftskongress Staat & Verwaltung 2017 (20.-21. Juni, Berlin, wir berichteten) zeigt an den Ständen B 0217 bis B 0219 das Unternehmen Ceyoniq Lösungen zur Umsetzung eines effizienten E-Governments. „Wir werden im Dialog mit den Besuchern Diskussionen anstoßen und Anregungen geben, um den Weg zu einer modernen und effizienten Verwaltung weiter zu ebnen“, erklärt Ceyoniq-Geschäftsführer Oliver Kreth. Mit nscale eGov bietet Ceyoniq laut eigenen Angaben bereits eine etablierte Enterprise Content Management Software an, die den aktuellen gesetzlichen Vorgaben entspricht. Dabei handle es sich um eine moderne, flexible und leicht erlernbare E-Akte-Lösung für Behörden aller Verwaltungsebenen. Eine lückenlose Prozessgestaltung sei garantiert – vom sicheren Empfang der Eingangspost über die Vorgangsbearbeitung in angebundenen Fachverfahren bis hin zur Rückgabe von Informationen an Bürger, Unternehmen und Behörden. nscale eGov unterstütze das ersetzende Scannen nach TR-RESISCAN des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und die TR-ESOR 1.2-konforme Langzeitspeicherung mit Behördenprofil. Zudem sei die Lösung auf moderne Vertrauensdienste wie E-Siegel und Fernsignaturen ausgerichtet. „Obwohl ein digitalisiertes Informationsmanagement für deutsche Behörden immer mehr zur Pflicht wird, hinkt die Bundesrepublik bei der Digitalisierung von Verwaltungsprozessen im EU-Vergleich hinterher“, sagt Oliver Kreth. „Formate wie der Zukunftskongress Staat & Verwaltung sind deshalb wichtiger denn je, um den Dialog zwischen Institutionen und Lösungsanbietern zu intensivieren.“ (ve)

www.ceyoniq.com
www.zukunftskongress.info

Stichwörter: Dokumenten-Management, Ceyoniq, Zukunftskongress Staat & Verwaltung 2017, nscale eGov



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Dokumenten-Management
Hennigsdorf: Digitale Freigabeprozesse
[13.12.2017] Durch eine Erweiterung der Lösung proGOV laufen Freigabeprozesse in der Stadtverwaltung Hennigsdorf jetzt vollständig elektronisch ab. mehr...
Frankfurt am Main: Elektronische Bauanträge
[16.11.2017] Die Bauaufsicht der Stadt Frankfurt am Main hat die Basis für die digitale Abwicklung baurechtlicher Prozesse geschaffen. mehr...
Ganderkesee: Bürgermonitore für besseren Service
[7.11.2017] Weniger Papier, Arbeitsstunden und Wartezeit will die Gemeinde Ganderkesee mithilfe so genannter Bürgermonitore erreichen: In den Bürgerbüros stellt sie Tablets zur Verfügung, über die Formulare unterzeichnet werden können. mehr...
Kirchlengern: Digitale Vollstreckungsakte am Start
[2.11.2017] Die Gemeinde Kirchlengern führt die Digitale Vollstreckungsakte des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) ein. Damit stehen ihr alle Dokumente von der Ankündigung der Vollstreckung bis hin zur Zwangsversteigerung elektronisch zur Verfügung. mehr...
E-Akte: Per Schnittstelle ins DMS Bericht
[30.10.2017] Im Landkreis Havelland lagerten circa 2.000 Papierakten der Ausländerbehörde in einem zu räumenden Archiv. Ein Workflow für die Einführung einer digitalen Akte war schnell definiert: Per Schnittstelle geht es nun vom Ausländerwesen direkt ins DMS. mehr...
Die Ausländerbehörde im Kreis Havelland stellt auf die E-Akte um.