Bonn:
Monitoring für Open Data überarbeitet


[5.7.2017] Das Open Data Cockpit der Stadt Bonn präsentiert sich ab sofort in neuem Design. Verbessert wurde auch die Darstellung auf mobilen Endgeräten.

Im überarbeiteten Open Data Cockpit bietet die Stadt Bonn offene Daten an. Von den Standorten der Altpapiercontainer über städtische Pressemitteilungen und Veranstaltungskalender bis hin zu den Zählstellen für Radwege reichen die Unterlagen, welche die Stadt Bonn als offene Daten zur weltweiten Nutzung anbietet. Die Internet-Plattform mit einer Übersicht und einem Monitoring dieser offenen Datenbestände, das so genannte Open Data Cockpit, ist laut der Stadt Bonn nun überarbeitet worden und präsentiert sich in neuem Design und mit neuer Navigation. Der Relaunch umfasse zudem eine wesentlich verbesserte Darstellung der Inhalte auf mobilen Endgeräten. Bonn war 2014 nach eigenen Angaben europaweit die erste Kommune, für die eine solche Monitoring-Plattform eingerichtet wurde. Wie die Stadt weiter mitteilt, bietet das Open Data Cockpit Nutzern eine umfassende Übersicht über den Veröffentlichungsstand offener Daten mit Bezug zu Bonn. Mehrere Suchmöglichkeiten, eine Liste der Datenbestände mit einer IT-Schnittstelle, die entsprechenden IT-Schnittstellenbeschreibungen, Tipps für offene Datenbestände für Bonn aus externen Quellen der Landes- und Bundesbehörden sowie eine Übersicht der entstandenen Anwendungen auf Basis der offenen Daten seien darüber abrufbar. Inhaltlich basiert das Open Data Cockpit auf einer Entwicklung des KDZ – Zentrums für Verwaltungsforschung in Wien. (bs)

ogdcockpit.bonn.de

Stichwörter: Open Government, Open Data, Bonn

Bildquelle: Bundesstadt Bonn / Michael Sondermann

Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Open Government
Open Data: Handlungsleitfaden für Kommunen
[14.2.2018] Ein neuer Handlungsleitfaden gibt Tipps für die Bereitstellung offener Daten auf kommunaler Ebene. mehr...
Heidelberg: Neuer barrierefreier Routenplaner
[9.2.2018] In Heidelberg kann man sich künftig auf dem Smartphone barrierefreie Routen anzeigen lassen. Bei dem Projekt, das auf OpenStreetMap basiert, arbeiten Stadt und Universität mit weiteren Partnern zusammen. Aktuell finden die Befahrungen für Altstadt und Bergheim statt. mehr...
Heidelberg: Für den barrierefreien Routenplaner erfasst ein Messfahrzeug die Daten von Straßen und Gassen in der Altstadt und in Bergheim.
Politik bei uns: Portal mit öffentlichen Gremiendaten
[9.2.2018] Öffentlich verfügbare Gremiendaten wollen 27 Kommunen in Nordrhein-Westfalen künftig über ein gemeinsames Portal zur Verfügung stellen. Die Inhalte von Politik bei uns sollen sich außerdem einfach in die kommunalen Websites integrieren lassen. mehr...
Bonn: Förderung für digitales Ehrenamt
[5.2.2018] Das Ehrenamt im digitalen Bereich will die Stadt Bonn in diesem Jahr mit 10.000 Euro fördern. Die Förderung stellt sie aus den Mitteln zur Verfügung, die sie als Modellkommune Open Government erhalten hat. mehr...
Kerpen: Mein Stadtarchiv freigeschaltet
[25.1.2018] Wer sich für die Geschichte der Stadt Kerpen interessiert, kann diese künftig über das Open-Data-Portal Mein Stadtarchiv erforschen. Mehr als 18.000 Datensätze stehen auf der Plattform bereit. mehr...
Stadt Kerpen: Plattform Mein Stadtarchiv freigeschaltet.
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Open Government:
Aktuelle Meldungen