Kanton Thurgau:
Verwaltung öffnet ihre Daten


[18.7.2017] Als einer der ersten Kantone stellt jetzt Thurgau verschiedene Behördendaten auf dem Open-Data-Portal der Schweizer Bundesverwaltung zur Verfügung.

Der Kanton Thurgau diskutiert über die Öffnung seines Datenschatzes. Der Schweizer Bundesrat hat im Jahr 2014 die Open-Government-Data-Strategie Schweiz 2014-2018 verabschiedet. Seit dem vergangenen Jahr betreibt das Schweizerische Bundesarchiv das Datenportal opendata.swiss. Als einer der ersten Kantone publiziert nun auch Thurgau Behördendaten auf diesem Portal. Wie die Kantonsverwaltung mitteilt, werden in einem ersten Schritt Daten aus den Bereichen Umwelt und Statistik veröffentlicht, weitere Publikationen sollen im Laufe des kommenden Jahres folgen. Gestützt auf die Erfahrungen der drei Thurgauer Pilotämter – das Amt für Umwelt, das Amt für Geoinformation und die Dienststelle für Statistik – werde der Regierungsrat des Kantons anschließend entscheiden, ob geeignete Datenbestände anderer Ämter ebenfalls als offene Daten publiziert werden. Von einer schrittweisen Öffnung der Datenbestände für die Allgemeinheit verspricht sich der Regierungsrat des Kantons Thurgau nach eigenen Angaben eine positive Wirkung auf Innovation und wirtschaftliches Wachstum. Ohnehin vorhandene Daten der kantonalen Verwaltung könnten mehrfach und für verschiedene Zwecke genutzt werden. Das stärke nicht zuletzt die Entwicklung der Informationsgesellschaft und die Stellung des Kantons Thurgaus. Zudem fördere die Öffnung der Datenbestände die Transparenz der Verwaltung sowie eine konstruktive Zusammenarbeit mit Öffentlichkeit und Wirtschaft. (bs)

www.tg.ch
opendata.swiss

Stichwörter: Open Government, Open Data, Kanton Thurgau, Schweiz, International

Bildquelle: Kanton Thurgau

Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Open Government
Nordrhein-Westfalen: CDU will Open-Data-Gesetz
[12.4.2018] Die CDU Nordrhein-Westfalen spricht sich für ein Open-Data-Gesetz für das Bundesland aus. Kommunale Daten zu verkaufen, kommt für die Partei nicht infrage. mehr...
DStGB: Datenhandel statt Open Data?
[11.4.2018] Auf den Vorschlag des Deutschen Städte- und Gemeindebunds, Kommunen sollten mit – anonymisierten – Datensätzen Geld verdienen, reagieren Politik und Deutscher Städtetag skeptisch. Die Open Data Community sprach von einem Dämpfer für die gesamte Open-Data-Bewegung. mehr...
DStGB: Die Kommunen sollten ihre wertvollen Datenschätze zu Geld machen.
Sachsen / Sachsen-Anhalt / Thüringen: Öffentliche Klimadaten
[9.4.2018] Im Regionalen Klima-Informationssystem (ReKIS) stellen Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen Klimadaten öffentlich zur Verfügung. Unter anderem für die Kommunen ist ReKIS ein hilfreiches Arbeitsinstrument. mehr...
Bielefeld: Rathaus gibt Behördendaten frei
[4.4.2018] Ein Open-Data-Portal hat jetzt die Stadt Bielefeld gestartet. Interessierte finden hier etwa Daten aus dem Bereich Verkehr, aber auch Bevölkerungs- und Sozialdaten. mehr...
Kassel: Verkehrsinfos als Open Data
[22.3.2018] Über den Mobilitätsdatenmarktplatz (MDM) der Bundesanstalt für Straßenwesen stellt Kassel Verkehrsinformationen offen zur Verfügung. Um die Daten noch besser zugänglich zu machen, publiziert sie die Stadt vertragsfrei. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Open Government:
Aktuelle Meldungen