DZBW:
Neue Perspektiven dank SAP HANA


[17.7.2017] Die Datenzentrale Baden-Württemberg (DZBW) untersucht die Auswirkungen von SAP S4/HANA für die Produktlinien DZ‑Kommunalmaster Finanzen und DZ‑Kommunalmaster Personal. Im November will der IT-Dienstleister auf seinem Anwenderforum unter anderem Umstiegsempfehlungen nennen.

Mit SAP HANA hat der Software-Entwickler SAP im Jahr 2013 eine In‑Memory‑Datenbank auf den Markt gebracht, die Datenzugriffe über einen großen Arbeitsspeicher anstatt über Festplattenspeicher steuert und eine spaltenorientierte anstatt zeilenorientierte Arbeitsweise verwendet. Dadurch lasse sich grundsätzlich eine höhere Performance insbesondere bei der Auswertung von großen Datenmengen erzielen. Seit dem Jahr 2013 hat SAP die ERP Business Suite optional für den Betrieb auf HANA freigegeben und arbeite seitdem daran, die Produkte für den gemeinsamen Betrieb weiter zu optimieren. Die Datenzentrale Baden-Württemberg (DZBW) habe daher ein Evaluierungsprogramm aufgesetzt, um die Möglichkeiten dieser technologischen Änderung für die Produktlinien DZ-Kommunalmaster Finanzen und DZ-Kommunalmaster Personal zu untersuchen. Dafür wurden laut SAP ein HANA-System in die Entwicklungsumgebung integriert und im ersten Schritt die umfangreichen DZ-Eigenentwicklungen auf Kompatibilität zur neuen Datenbanktechnologie geprüft. Von den etwa 1.000 betroffenen Entwicklungsobjekten in den beiden Finanzprodukten KM-SteuernAbgaben und KM-Doppik seien etwa 300 Objekte angepasst worden, sodass der der HANA-ready-Status und somit die Freigabe für den Produktivbetrieb mit den Releases KM2016 oder KM2017 erteilt werden konnte. Für KM-Personal wurde diese Freigabe ab Juni 2017 erteilt. Dem Endanwender soll mit der Lösung der Prozessablauf und die modulübergreifende Abstimmung erleichtert werden. Welche technologischen Möglichkeiten sich außerdem aus der neuen S/4 HANA-Generation ergeben, welche Auswirkungen auf die DZ-Kommunalmaster-Produkte zu erwarten sind und welche Umstiegsempfehlungen kommuniziert werden können, ist Bestandteil der Evaluierung seit 2017. Bis November werden die Erkenntnisse gesammelt und für die weiteren strategischen Ausrichtungen im Rahmen des Anwenderforums DZ-Kommunalmaster Finanzen (14.-15. November 2017, Stuttgart) präsentiert. (ve)

www.datenzentrale.de
www.sap.de

Stichwörter: Panorama, Datenzentrale Baden-Württemberg (DZBW), SAP, Finanzwesen, Personalwesen, SAP S4/HANA



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
MACH: Innovation Hub eingerichtet
[26.4.2018] Als Forschungsbereich und zentrale Anlaufstelle für Ideen von Kollegen und Kunden hat die Firma MACH einen Innovation Hub geschaffen. mehr...
Teleport: XZufi ist XÖV-konform
[24.4.2018] Die XÖV-Zertifizierungsstelle beim Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) hat die XÖV-Konformität von XZuFi Spezifikation 2.1.0 bestätigt. XZufi erhöht die Interoperabilität von Zuständigkeitsfindern im öffentlichen Bereich. mehr...
Basel-Stadt: Smart City im Aufbau
[20.4.2018] Gemeinsam mit Partnern setzt der Schweizer Kanton Basel-Stadt seine Smart City-Strategie in Basel um. Der Regierungsrat setzt den Schwerpunkt auf den Bereich Smart Government. mehr...
Basel ist auf dem Weg zur Smart City.
Statistisches Bundesamt: E-Government wird nicht gut bewertet
[19.4.2018] Mit den Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung sind die Bürger und Unternehmen in Deutschland überwiegend zufrieden, sehen aber Nachholbedarf beim E-Government. Das ergab eine Befragung des Statistischen Bundesamts. mehr...
Bürger ziehen den persönlichen Besuch bei der Behörde der digitalen Kommunikation vor.
E-Rechnung / E-Akte: Tipps vom Deutschen Landkreistag
[19.4.2018] Praktische Hinweise für die Einführung der E-Rechnung und der E-Akte bietet der Deutsche Landkreistag den Kommunen in speziellen Handreichungen an. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
Stella Systemhaus GmbH
01097 Dresden
Stella Systemhaus GmbH
Aktuelle Meldungen