RegioStars Award:
Dortmund ist im Finale


[17.7.2017] Mit dem Projekt Smart Service Power hat es Dortmund im Wettbewerb um den RegioStars Award der EU-Kommission ins Finale geschafft. Ziel des Smart-City-Vorhabens ist, das altersgerechte technikgestützte Wohnen im Quartier zu ermöglichen.

Zum zehnten Mal verleiht die EU-Kommission den RegioStars Award an vorbildliche Regionalprojekte. Wie das Unternehmen VIVAI Software mitteilt, zählt das Projekt Smart Service Power zu den Finalisten 2017. Weltweit erstmals hätten die Stadt Dortmund und das Konsortium rund um VIVAI Software den demografischen Wandel in den Fokus einer Smart City gestellt. Smart Service Power solle durch intelligente Digitalisierung und Smartifizierung das altersgerechte technikgestützte Wohnen im Quartier ermöglichen. Hilfsbedürftigen biete es fast die Sicherheit eines Seniorenheims, allerdings in den eigenen vier Wänden. Mithilfe von Sensoren werden Stürze detektiert, der Herd abgestellt wenn er nicht mehr benötigt wird oder das Trinkverhalten überwacht. Das alles könne mit einem Sprachassistent bedient werden. Die Daten der Sensoren und Aktoren werden in einer IT-Plattform zusammengefasst, um bedarfsgerechte Services ableiten zu können. Das Projekt wird laut der Meldung durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und das Land Nordrhein-Westfalen gefördert. Weitere Projektmitglieder sind die Fachhochschule Dortmund, DOGEWO21, das Fraunhofer InHaus Zentrum, der Pflegedienst Hübenthal Dortmund und die Firma InHaus. Assoziierte Partner sind die Städte Dortmund und Arnsberg, die Trilux GmbH, die Barmer GEK und die AXA Versicherungen, kliniken.de, die Architekten Schamp & Schmalöer, die Unternehmen Smart Living und covibo der eco-Verband der Internetwirtschaft sowie nicht zuletzt der Verein Smart Home Deutschland und der Internet-Verband eco. (ve)

www.dortmund.de
www.vivai.de
Weitere Informationen zum Projekt (Deep Link)

Stichwörter: IT-Infrastruktur, RegioStars Award, International, Dortmund, VIVAI Software



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
Consol: Smarte Lösung für Dubai
[23.11.2017] Auf der Prozess- und Kommunikationsplattform des Münchner Unternehmens Consol basiert der nun digitalisierte Gesundheitstest-Prozess in Dubai. mehr...
Den Prozess rund um die für ein Visum erforderlichen Gesundheitstests digitalisiert Dubai mit der Lösung des Münchner Unternehmens Consol.
Cisco: IoT-Plattform für die Smart City
[22.11.2017] Die Plattform Cisco Kinetic for Cities unterstützt Kommunen auf dem Weg zur Smart City. Am Berliner Ernst-Reuter-Platz ist die Lösung bereits im Einsatz: Sie wird dort genutzt, um Muster in der Verkehrs- und Parkplatzauslastung zu erkennen. mehr...
Axians Infoma: Mobiles Arbeiten
[20.11.2017] Mit seinen Apps will das Unternehmen Axians Infoma medienbruchfreie digitale Prozesse in Fachabteilungen und -betrieben von Kommunen unterstützen. mehr...
Deutsche Telekom: Smart City Solutions Center
[17.11.2017] Mit dem neuen Smart City Solutions Center will die Deutsche Telekom Städte rund um Fördermöglichkeiten und die Errichtung von Smart-City-Anwendungen in Europa beraten. mehr...
Oracle: Optimierte IT-Services für Sachsen
[9.11.2017] Der Staatsbetrieb Sächsische Informatik Dienste (SID) verbessert mit neuer Oracle Technologie seine IT-Services für die Behörden, Gemeinden und Bürger. Außerdem reduzieren sich dadurch die Lizenz- und Wartungskosten. mehr...
Weitere FirmennewsAnzeige

Netzwerk Digitale Bildung: Wegweiser und Workshops zur Beschaffung digitaler Bildungslösungen
[9.11.2017] Der digitale Wandel ist heute und auch morgen noch die größte Herausforderung für unsere Gesellschaft: Entscheidend ist deshalb, Schüler jetzt für diese „neue Welt“ zu rüsten – mit den Werkzeugen der digitalen Bildung. mehr...