Wahlkompass Digitales:
Online-Tool vergleicht Programme


[27.7.2017] Mit Blick auf die Bundestagswahl vergleicht ein vom Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft erarbeitetes Online-Tool die Wahlprogramme von Parteien zu Themen wie Datenschutz, E-Government und IT-Sicherheit.

Mit wenigen Klicks können Interessierte jetzt herausfinden, wie sich die laut dem Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) aussichtsreichen Parteien zu digitalen Themen bei der Bundestagswahl 2017 positionieren. Dafür habe das Institut zusammen mit der Süddeutschen Zeitung den Wahlkompass Digitales ins Leben gerufen. Das Online-Tool ermögliche zu einer Vielzahl an Themen wie Netzinfrastruktur, Medienkompetenz und Datenschutz die Wahlprogramme der etablierten Parteien zu analysieren und zu vergleichen. „Mit dem Wahlkompass Digitales versuchen wir, Transparenz im Wahlkampf zu schaffen und die kritische Auseinandersetzung mit den Parteipositionen zu digitalen Themen zu erleichtern“, sagt HIIG-Projektleiter Jörg Pohle. Konkret hat das HIIG-Forschungsteam die Programme von CDU/CSU, SPD, Die Linke, Bündnis 90/Die Grünen, AfD und FDP auf deren Stellungnahmen zur Digitalpolitik in den Bereichen Arbeit, Bildung, digitale Infrastruktur, Medien und Internet sowie Sicherheit und Gesundheit untersucht. „Digitale Themen nehmen mehr Raum ein als noch bei den Wahlen 2013“, sagt HIIG-Forscher Christian Djeffal. „Das lässt sich quantitativ und qualitativ etwa im Hinblick auf E-Government und die Digitalisierung der Verwaltung zeigen.” (ve)

www.hiig.de/wahlkompass

Stichwörter: Politik, Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG)



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Digitale Städte und Regionen: Neue Kooperation stellt sich vor
[19.4.2018] Um Kommunen bei ihrem tiefgreifenden Transformationsprozess im Rahmen der Digitalisierung Unterstützung bieten zu können, haben kommunale Spitzenverbände und kommunalnahe Verbände die Kooperation Digitale Städte und Regionen gestartet. mehr...
Bayern: Füracker ist neuer CIO
[18.4.2018] Die Bayerische Staatsregierung hat einen neuen Chief Information Officer (CIO). Künftig wird sich Finanz- und Heimatminister Albert Füracker um die Digitalisierung und den Breitband-Ausbau im Freistaat kümmern. mehr...
Bayerns Finanz- und Heimatminister Albert Füracker ist der neue Chief Information Officer (CIO) des Freistaats Bayern.
IT-Planungsrat: Schwerpunkte für 2018
[18.4.2018] Auf seiner 25. Sitzung hat der IT-Planungsrat die Arbeitsschwerpunkte für dieses Jahr besprochen. Thema waren beispielsweise der Portalverbund, E-Partizipation sowie IT-Sicherheit. mehr...
Die Schwerpunkte seiner Tätigkeiten im Jahr 2018 hat der IT-Planungsrat auf seiner 25. Sitzung in Weimar besprochen.
Digitalisierung: Wir schaffen das Bericht
[16.4.2018] Gemeinsam mit 40 Mitgliedskommunen hat der Zweckverband Kommunale ADV-Anwendergemeinschaft West (KAAW) eine interkommunale Digitalisierungsstrategie erarbeitet. Entstanden sind Lösungsbausteine für den Zweckverband sowie die Kommunen selbst. mehr...
Das neue KAAW-Organisationsmodell
Interview: Verwaltung 4.0 Interview
[16.4.2018] Saarland-CIO Professor Ulli Meyer geht im Kommune21-Interview auf die Bedeutung von vertikaler Kooperation und interkommunaler Zusammenarbeit ein und erläutert, wie der im Koalitionsvertrag verankerte Digitalisierungsschub ausgestaltet werden kann. mehr...
Saarland-CIO Professor Dr. Ulli Meyer
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Meldungen