Heidelberg:
Virtuelle Tour auf dem Bahnstadtpfad


[14.8.2017] Derzeit entsteht in Heidelberg der neue Stadtteil Bahnstadt. Um die Projekte transparent darzustellen, haben die Stadt und die Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken (KIVBF) eine virtuelle Tour auf dem Bahnstadtpfad entwickelt.

Warum ist die Bahnstadt ein Vorbild für nachhaltiges Bauen? Antworten auf diese und weitere Fragen bekommt der Nutzer beim Spaziergang direkt aufs Smartphone. Die Stadt Heidelberg und die Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken (KIVBF ) stellen ihren virtuellen Stadtführer vor. Dieser soll Interessierte auf dem Bahnstadtpfad durch den Stadtteil Bahnstadt führen, der gerade auf dem Gelände des ehemaligen Rangier- und Güterbahnhofs gebaut wird. Wie die KIVBF mitteilt, ist die Basis für den virtuellen Stadtführer ihre Lösung dvv.Portalplattform. Mit dem neu entwickelten Modul „Virtuelle Tour“ lassen sich audiovisuelle Inhalte geodatengestützt auf allen Endgeräten darstellen. Auf dem Bahnstadtpfad erhalten die Entdecker Informationen rund um das Leben, die Gebäude und Freiflächen sowie den Klimaschutz in der Bahnstadt. Zu vielen Themen stehen über mobile Endgeräte Hintergrundinformationen, Fotos, Videos, Hörbeiträge und Interviews bereit. Sie werden ergänzt durch Kartenübersichten, Routenplaner und Standortinfos. Nach Angaben der KIVBF sei die nächste Ausbaustufe in Arbeit: die Erweiterung der sichtbaren Realität mittels Augmented Reality.
Die „Virtuelle Tour“ könne vielfältig und flexibel eingesetzt werden. Als weitere Verwendungsbeispiele nennt der Entwickler einen realen Fitnesspfad mit Übungsvideos, eine historische Stätte mit Bildergalerien und Erläuterungen, einen Wanderweg mit Routenplaner und Restaurantempfehlungen oder eine Großbaustelle mit planerischen Details. (sav)

Zum Bahnstadtpfad (Deep Link)
www.kivbf.de

Stichwörter: Portale, CMS, Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken (KIVBF), Geodaten-Management, Heidelberg

Bildquelle: www.heidelberg.de

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Servicekonto: Die richtige Basis schaffen Bericht
[18.10.2017] Das Servicekonto ist eine wichtige Basiskomponente für das E-Government. Anders als bei der De-Mail und der eID des Personalausweises sollten aber von Anfang an passende Anwendungen bereitstehen, um für entsprechende Akzeptanz bei den Nutzern zu sorgen. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: Begabungslotse online
[18.10.2017] Das Online-Portal Begabungslotse bietet schulische und außerschulische Förderangebote speziell für Mecklenburg-Vorpommern an. Die Website richtet sich an Eltern, Schüler sowie Lehrer. mehr...
Auf dem Portal finden die Nutzer nun auch Förderangebote aus Mecklenburg-Vorpommern.
Kreis Herford: Mehr Bürgerservice im Netz
[10.10.2017] Großformatige Bilder, modern und beweglich: Der Kreis Herford stellt seinen neuen Internet-Auftritt vor. Das Projekt ist gemeinsam mit dem Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) realisiert worden. mehr...
Der Kreis Herford präsentiert seine neue Website in neuen Design und mit mehr Bürgerservice.
Potsdam: regio iT konzipiert virtuelles Rathaus
[9.10.2017] Die Stadt Potsdam hat sich für das Serviceportal des kommunalen IT-Dienstleisters regio iT entschieden. Die Bürger können bald über einen webbasierten Zugang auf diverse kommunale Leistungen und Services zurückgreifen. mehr...
Braunschweig: Schneller Hilfe finden
[6.10.2017] Die Stadt Braunschweig hat ihr Hilfeportal im Internet neu gestaltet. Ratsuchende Eltern und Lehrer oder Betroffene sollen künftig noch schneller geeignete Beratungsstellen, präventive Angebote und Ansprechpartner finden. mehr...