Verwaltungsgemeinschaft Glonn:
Deutsche Glasfaser verspricht Giganetz


[14.8.2017] Mit der Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser sollen in der Verwaltungsgemeinschaft Glonn Surfgeschwindigkeiten bis zu einem Gigabit pro Sekunde möglich werden. Um dies zu realisieren, sind Kooperationsverträge geschlossen worden.

Die Bürgermeister der Verwaltungsgemeinschaft Glonn freuen sich auf das kommende Glasfasernetz. Mit so genannten Kooperationsverträgen möchte das Unternehmen Deutsche Glasfaser die Verwaltungsgemeinschaft Glonn an das schnelle Internet anschließen. Wie das Unternehmen mitteilt, wurden nun die nötigen Verträge für die eigenwirtschaftlichen und die geförderten Ausbaugebiete zwischen den Bürgermeistern der Kommunen der Verwaltungsgemeinschaft (VG) sowie den Vertretern der Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser unterschrieben. Die bayerische VG Glonn habe bereits im Jahr 2015 ein Förderverfahren für die Außenbereiche der Mitgliedsgemeinden ausgeschrieben, auf das sich die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser in Glonn, Egmating, Moosach, Bruck und Oberpframmern erfolgreich beworben hat.
Die Deutsche Glasfaser hat sich nach eigenen Angaben auf den Ausbau von Glasfaserinfrastrukturen im ländlichen Raum spezialisiert und bietet Leistungen für Privat- und Gewerbekunden hauptsächlich im privatwirtschaftlichen Ausbau. In dem Modell, das jetzt in der VG Glonn verwirklicht wird, kombiniert das Unternehmen den geförderten Ausbau im Außenbereich mit einem privatwirtschaftlichen Ausbau der Kerngemeinden. Dass dies erfolgreich umgesetzt werden kann, habe die kürzlich abgeschlossene Vorvermarktung in Oberpframmern gezeigt, wo mehr als 40 Prozent der Haushalte der gesamten Gemeinde sich für einen Glasfaseranschluss bis ins Haus entschieden haben, berichtet das Unternehmen. Oberpframmern hatte bereits im Frühjahr die entsprechenden Bescheide erhalten, die für einen Start der so genannten Nachfragebündelung notwendig sind.
Ab September sei die Mithilfe der Bürger der anderen Gemeinden gefragt, damit das Netz auch im nicht geförderten Gebiet vollständig ausgebaut wird. Wie die Unternehmensgruppe mitteilt, müssen sich 40 Prozent der anschließbaren Haushalte während des Aktionszeitraums für einen Vertrag mit Deutsche Glasfaser entscheiden. Im Gegenzug bekomme der Kunde einen Glasfaseranschluss kostenlos bis in die Wohnung oder das Haus gelegt und könne somit schon sehr bald im Giganetz surfen. (sav)

www.vg-glonn.de
www.deutsche-glasfaser.de

Stichwörter: Breitband, Glasfaser, Verwaltungsgemeinschaft Glonn, Deutsche Glasfaser

Bildquelle: Deutsche Glasfaser

Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Bielefeld/ Kreis Lippe: Breitband-Förderung von Bund und Land
[18.8.2017] Der nordrhein-westfälische Kreis Lippe und die Stadt Bielefeld haben sich erfolgreich bei der dritten Antragswelle des Bundesprogramms zum Breitband-Ausbau beworben. Das Land NRW steuert nun weitere Fördergelder bei. mehr...
Schleswig-Holstein: Schulen ans Glasfasernetz
[11.8.2017] Schleswig-Holstein hat es sich zum Ziel gesetzt, in den nächsten drei Jahren einen Großteil der Verwaltungsstandorte und Schulen an das landeseigene Netz anzuschließen. Als eine der ersten Bildungseinrichtungen erhielt jetzt die Gemeinschaftsschule Handewitt den Zugang zum Netz. mehr...
WEMACOM: Ausbau startet in Plau Nord
[10.8.2017] Die Telekommunikationsgesellschaft WEMACOM hat den Startschuss für den Glasfaserausbau in Plau am See gegeben. Zunächst sollen aber nur Teilgebiete erschlossen werden. mehr...
Kreis Recklinghausen: 25 Millionen für den Breitband-Ausbau
[7.8.2017] Mit über 25 Millionen Euro erhält der Kreis Recklinghausen eine der höchsten Fördersummen in Nordrhein-Westfalen für den Ausbau einer flächendeckenden, schnellen Internet-Versorgung. mehr...
Der Breitband-Förderbescheids in Höhe von 25 Millionen Euro aus Bundesmitteln ist an den Kreis Reckinghausen übergeben worden.
Mönchengladbach: Fördergelder für Breitband-Ausbau
[4.8.2017] Die Stadt Mönchengladbach erhält vom Bund und vom Land Nordrhein-Westfalen Fördermittel in Höhe von neun Millionen Euro und kann damit weiße Flecken in der Internet-Versorgung schließen. mehr...
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Breitband: