Kreis Unterallgäu:
Wechsel ins AKDB-Rechenzentrum


[21.8.2017] Das Landratsamt Unterallgäu ist Mitte Juni von OK.EFA auf den SYNERGO-Produktnachfolger OK.VERKEHR Führerschein umgestiegen. In diesem Zuge hat das Landratsamt auch den autonomen Betrieb des Verfahrens aufgegeben.

Das bayerische Landratsamt Unterallgäu hat Mitte Juni als einer der ersten Kunden die Umstellung von OK.EFA auf den SYNERGO-Produktnachfolger OK.VERKEHR Führerschein vollzogen. Seitdem arbeiten nun rund zehn Sachbearbeiter täglich mit dem Kernprodukt Allgemeine Fahrerlaubnis sowie den Verfahrensteilen Fahrlehrer und Fahrschulen. Hinzu kommen die integrativen Anwendungen OK.CASH und die E-Akte. Darüber hinaus wechselte das Landratsamt vom autonomen Betrieb in das BSI-zertifizierte Rechenzentrum der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB). Wie die AKDB mitteilt, habe das Rechenzentrum das Landratsamt mit regelmäßigen Workshops und Schulungen sowie mit einer engen Zusammenarbeit mit den Ansprechpartnern des Geschäftsfelds Verkehrswesen und der AKDB-Tochter LivingData unterstützt. Gemeinsam wurden während der intensiven Konfigurations- und Implementierungsphase unter anderem rund 250 Textbausteine beziehungsweise Dokumente angepasst. Aktuell betreiben deutschlandweit bereits zehn Zulassungsbehörden und eine Führerscheinstelle das neue javabasierte Fachverfahren OK.VERKEHR. Weitere Behörden folgen im Laufe des Jahres, informiert die AKDB.
Das Landratsamt Unterallgäu stelle darüber hinaus im Herbst dieses Jahres auch im Zulassungswesen von OK.VORFAHRT auf die neue Produktgeneration OK.VERKEHR um. Somit sind die Führerschein- und Zulassungsstellen in der Stadt Mindelheim und der Dienststelle in Memmingen die Ersten, welche beide Systeme in einem gemeinsamen Anwendungsrahmen und mit den sich daraus ergebenden Synergieeffekten nutzen, berichtet das Rechenzentrum. (sav)

www.unterallgaeu.de
www.akdb.de

Stichwörter: Fachverfahren, Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Kreis Unterallgäum Kfz-Wesen



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Bauwesen: Planen mit BIM Bericht
[18.1.2018] Viele planende und bauende Behörden setzen sich intensiv mit dem Thema Building Information Modeling (BIM) auseinander. In Hamburg werden bereits entsprechende Richtlinien zur Einführung und zum Arbeiten mit der neuen Planungsmethode erarbeitet. mehr...
Hamburg testet die neue Planungsmethode.
Kisters: Cloud-Software für Kanalnetze
[17.1.2018] Regenbecken.Online heißt die neue Software-Lösung von Kisters, mit der Entwässerungsbetriebe ihr Berichtswesen einfach und kostengünstig abwickeln können. mehr...
Herne: IT-Unterstützung vom KRZN
[15.1.2018] Bei der Einführung neuer Software-Lösungen im Einwohner- und Ausländerwesen wurde die Stadt Herne vom Kommunalen Rechenzentrum Niederrhein (KRZN) unterstützt. mehr...
Bremerhaven: Straßen-Management mit pit-Kommunal
[12.1.2018] Für das Straßen-Management nutzt die Stadt Bremerhaven seit Anfang dieses Jahres die Lösung pit-Kommunal von Anbieter IP SYSCON. Ziel ist der Aufbau eines Erhaltungsmanagement-Systems. mehr...
Telecomputer: Fahrschulen webbasiert verwalten
[12.1.2018] Für die Verwaltung von Fahrschulen und Fahrlehrern nutzen nun bereits fünf Kommunen die webbasierte Lösung eKOL-FFL von Anbieter Telecomputer. mehr...
Anbieter Telecomputer bietet einen neuen E-Government-Dienst zur Verwaltung von Fahrschulen und -lehrern.
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Meldungen