Kreis Unna:
Solardachkataster zeigt Potenzial


[24.8.2017] Lohnt sich eine Solaranlage auf dem Dach? Und wo sollte sie installiert werden? Antworten auf diese Fragen finden Hausbesitzer im Kreis Unna ab sofort auf der kreiseigenen Internet-Seite.

Das Solardachkataster ist auf der Website des Kreises Unna im Bereich Kreis & Region – Kreisverwaltung – Natur und Umwelt zu finden. Wie groß das Potenzial für eine Solaranlage auf dem eigenen Haus ist, können die Bürger im Kreis Unna über das neue Solardachkataster auf der Website des Kreises nachprüfen. Wie der nordrhein-westfälische Kreis mitteilt, wird mit wenigen Klicks auf einer interaktiven Karte angezeigt, ob sich das eigene Hausdach für die Nutzung der Sonnenenergie zur Stromerzeugung oder Warmwasserbereitung eignet. Eine erste Einschätzung dazu gibt der Wirtschaftlichkeitsrechner. Unter Berücksichtigung von Dachflächengröße, Ausrichtung, Neigung, Verschattung durch umliegende Bäume und Bauwerke und der mittleren Sonneneinstrahlung kann auf der Website die energetische Nutzung der Dachflächen berechnet werden. Nachzulesen sind dort auch die ersten Schritte zur eigenen Solaranlage.
Die Ergebnisse der internetgestützten Potenzialanalyse müsse allerdings durch einen qualifizierten Fachberater vor Ort überprüft werden, meldet der Kreis Unna. Dieser kann zudem über mögliche Förderprogramme informieren. Die Daten für das flächendeckende Solardachkataster stellen der Regionalverband Ruhr (RVR), das Geonetzwerk metropoleRuhr und das Land NRW auf Basis von Befliegungsdaten zur Verfügung. Weiterer Projektpartner ist das Unternehmen tetraeder.solar. Die Auswertung zeige großes Potenzial, heißt es in der Meldung: Rund eine Million Gebäude sind für die Nutzung der Sonnenenergie geeignet, also fast jedes zweite Dach in der Metropole Ruhr. Wenn alle diese Flächen in Zukunft genutzt würden, könnte umgerechnet der Strombedarf von mehr als sieben Millionen Einwohnern gedeckt werden. (sav)

Weiter zum Solarkataster des Kreises Unna (Deep Link)
www.kreis-unna.de

Stichwörter: Panorama, Kreis Unna, Solarkataster

Bildquelle: www.kreis-unna.de

Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Hanau: Chromebooks unterstützen Flüchtlinge
[21.9.2017] Ein neues Angebot für Geflüchtete bietet die Stadt Hanau gemeinsam mit dem Internationalen Bund (IB) an: Über eigens dafür zur Verfügung gestellte Chromebooks erhalten Flüchtlinge in Kursen Zugang zum Internet, um eigenständig Informationen zu suchen. mehr...
Dank Chromebooks können sich Geflüchtete in Hanau unter Anleitung auf die Suche nach Informationen im Internet machen.
Umbau 21 – Smart Region: 14 Projekte erhalten Unterstützung
[21.9.2017] In der Emscher-Lippe-Region werden 14 Projekte mit Zuwendungen aus dem Projektaufruf „Umbau 21 – Smart Region“ unterstützt. mehr...
KATWARN: Pilotprojekt warnt mehrsprachig
[19.9.2017] Zum Oktoberfest in München startet das Warnsystem KATWARN ein Pilotprojekt mit Fremdsprachen. Mit einem speziellen Themen-Abo bietet die App bei Gefahren rund um das Festgelände behördliche Warnungen auf Deutsch, Englisch und Italienisch an. mehr...
Die Oktoberfestbesucher werden wahlweise auf Deutsch, Englisch oder Italienisch gewarnt.
Interview: Weil der Mensch bequem ist Interview
[19.9.2017] Nicht nur die Industrie, auch die öffentliche Verwaltung wird stark von der Digitalisierung geprägt sein, sagt Dominic Multerer. Kommune21 sprach mit dem Buchautor und Experten für den digitalen Wandel zur Kommune 4.0. mehr...
Dominic Multerer: Die Kommune 4.0 wird von Digitalisierung geprägt sein.
Lexmark: Neue A3-Drucklösungen
[15.9.2017] Mit den neuen A3-Drucklösungen von Lexmark erhalten die Nutzer ultraschnellste Druck- und Scanlösungen unter anderem mit intuitiver Bedienführung, anpassbaren Apps und integrierter Sprachsteuerung. mehr...