P&I / KDO:
P&I Ökosystem auf einer Plattform


[14.9.2017] Mit der neuen Plattform P&I LogaAll-In bietet das Unternehmen P&I eine vollständige Plattform des P&I Ökosystems an. Die Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) hat sich die Nutzung als erster kommunaler IT-Dienstleister gesichert.

Als erster kommunaler IT-Dienstleister hat sich die Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) die Nutzung von P&I LogaAll-In gesichert. Mit der Plattform verfolgt das Unternehmen P&I laut eigenen Angaben die Strategie, das P&I LOGA System künftig als Software-as-a-Service-Plattform inklusive Betriebsumgebung bestehend aus Hardware, Betriebssystem und Datenbank auszuliefern. P&I LogaAll-In zeichne sich darüber hinaus dadurch aus, dass alle Bestandteile des P&I Ökosystems bereits installiert und miteinander vernetzt seien. Die Lösung werde als Private-Cloud-System für den Betrieb in kundeneigenen Rechenzentren angeboten, als Hybrid-Cloud im Datacenter von P&I oder als Kommunal-Cloud im Rechenzentrum der KDO oder bei anderen autorisierten Partnern. „Die KDO stellt ihren Kunden eine kommunale und geschützte Cloud für alle IT-Anwendungen zur Verfügung“, erklärt KDO-Verbandsgeschäftsführer Rolf Beyer die Entscheidung. „Es war für uns daher logisch, die Entwicklung der P&I frühzeitig zu begleiten. Denn so können wir dafür Sorge tragen, dass die Interessen der kommunalen Kunden besondere Beachtung finden.“ Diese Entscheidung bringe für die bestehenden KDO-Kunden und für Interessenten nur Vorteile mit sich. „Insbesondere vor dem Hintergrund, dass wir an allen zukünftigen funktionalen und technologischen Weiterentwicklungen unverzüglich teilhaben und diese sofort als SaaS-Angebote in der kommunalen KDO-Cloud bereitstellen können“, so Beyer weiter.
 (ve)

www.pi-ag.com
www.kdo.de

Stichwörter: Personalwesen, Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), P&I, KDO, P&I LogaAll-In



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Personalwesen
ITEBO / BITE: Bewerber-Management leicht gemacht
[14.11.2017] Damit Kommunen Bewerbungen medienbruchfrei verarbeiten und Bewerbern jederzeit Auskunft über den aktuellen Status geben können, kooperiert die ITEBO-Unternehmensgruppe jetzt mit der Firma BITE. mehr...
GfOP-Anwendertag: Erfolg motiviert zur Ausweitung
[26.10.2017] Auf einen erfolgreichen Anwendertag rund um das Personalwesen blickt GfOP zurück. Das Unternehmen plant vor diesem Hintergrund, das Konzept der regionalen Anwendertage bundesweit auszurollen. mehr...
Regine Entmayr begrüßt die Teilnehmer zum Tag der offenen Tür 2017 bei GfOP.
Bewerber-Management: Wer schnell ist, gewinnt Bericht
[28.9.2017] Der War for Talents ist längst in der öffentlichen Verwaltung angekommen. Daher hat sich die Stadt Solingen für das Bewerber-Management von Haufe entschieden – denn für die Stadt war klar, nur wer schnell ist, kann die besten Bewerber für sich gewinnen. mehr...
Solingen ist für den Kampf um die Talente gerüstet.
Kreis Görlitz: Personal zentral managen Bericht
[12.9.2017] Integriert, webbasiert, workflowgestützt: Der Landkreis Görlitz setzt auf das Personal-Management-System der Firma MACH. Bei der Umstellung wurden Strategien und Regeln für den Einsatz formuliert. Die gute Vorarbeit zahlt sich aus. mehr...
Görlitz greift auf eine einheitliche Personaldatenbasis zu.
Kreis Soest: Auf die digitale Zukunft vorbereitet
[7.9.2017] Um die Mitarbeiter in der Verwaltung auf die digitale Zukunft vorzubereiten, startet im Kreis Soest ein Programm zum Thema „Führung im digitalisierten öffentlichen Dienst“. mehr...
Der Kreis Soest hat sein Projekt „Führung im digitalisierten öffentlichen Dienst“ gestartet.