Sachsen:
Geoportal für die Straßenbauverwaltung


[13.9.2017] Das neue Geoportal der Straßenbauverwaltung in Sachsen soll es dem Nutzer ermöglichen, räumliche Daten einfach zu recherchieren und darzustellen.

Nach einjähriger Zusammenarbeit zwischen dem Staatsbetrieb Geobasisinformation und Vermessung Sachsen (GeoSN) und dem Unternehmen LISt ist jetzt das Geoportal der Straßenbauverwaltung Sachsen freigeschaltet worden. Wie der GeoSN mitteilt, stellt dieses auf die Straßenbauverwaltung zugeschnittene Geoportal den Zugang für fachspezifische Geo-Informationen dar. Es soll dem Anwender auf einfache und intuitive Weise ermöglichen, räumliche Daten zu recherchieren und darzustellen. Fachanwender mit keinen oder nur geringen GIS-Kenntnissen können laut GeoSN schnell an die gewünschten Geo-Informationen gelangen, um sich einfache Karten zu erstellen. Zudem können sie lokal vorliegende Geodatensätze in das Portal einbinden und visualisieren lassen. Zusammengestellte Karten lassen sich einfach per Weblink versenden. Um einen schnellen Zugriff auf häufig verwendete Kartendienste zu ermöglichen, stehen vorkonfigurierte Kartenansichten zur Verfügung. Nutzer aus dem sächsischen Verwaltungsnetz können sich mit ihrer Windows-Kennung anmelden, um selbst erstellte Karten oder häufige Suchanfragen abzuspeichern. Grundlage der Zusammenarbeit zwischen LISt und GeoSN ist laut dem Staatsbetrieb der Leistungskatalog des GDI-Servicezentrums. (ve)

Link zum Geoportal-SBV (Deep Link)
www.geosn.sachsen.de
www.list-sachsen.de

Stichwörter: Geodaten-Management, Sachsen, Portale, LISt, GeoSN



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
WS LANDCAD 2018: Neue Version lässt besser planen
[12.9.2017] Mit zahlreichen Neuerungen wartet das modular aufgebaute Programm WS LANDCAD 2018 auf. Dazu zählen beispielsweise neue Import-und Exportmöglichkeiten. Als neuer Standard ist XPlanung 5.0 implementiert. mehr...
Open Data: Bürger planen Städte Bericht
[4.9.2017] Mithilfe des Computerspiels Minecraft und offener Daten könnten Verwaltungen schon bald Bürger in raumplanerische Prozesse einbinden. Zwei in Berlin angesiedelte Pilotprojekte hat jetzt con terra, ein Unternehmen der Esri Deutschland Group, mit großem medialem Erfolg umgesetzt. mehr...
Projektgebiet Berlin Mitte und Siegermodell Gropiusstadt.
Kerpen: Klimadaten vom Rathausdach
[1.9.2017] Verschiedene Klimadaten liefert eine neu installierte Messstation auf dem Rathausdach der Stadt Kerpen. Interessierte können die dort gemessenen Daten beispielsweise via Internet einsehen. mehr...
Oberursel: Stadtentwicklung mit Minecraft
[31.8.2017] Bei der Neugestaltung der Innenstadt will die Stadt Oberursel ihre Bürger einbeziehen. Via Minecraft können sie das Stadtgebiet virtuell nach ihren Vorstellungen umbauen. mehr...
Auf die Blöcke, fertig, los: Oberursel nutzt das Spiel Minecraft, um Bürger in die Stadtplanung einzubeziehen.
Leverkusen: Cycloramas optimieren Prozesse
[30.8.2017] Die Stadt Leverkusen hat das Unternehmen Cyclomedia mit der Erstellung von 360-Grad-Panaromabildern der Innenstadt beauftragt. Diese Cycloramas sollen künftig virtuelle Messungen ermöglichen und in der Verwaltung für zahlreiche Prozessoptimierungen sorgen. mehr...
Ein solches Fahrzeug nimmt ab September die georeferenzierten Bilder in Leverkusen auf.