Amt Mittleres Nordfriesland:
krz hostet Sitzungsdienst


[26.9.2017] Das Amt Mittleres Nordfriesland hat sich für das SessionNet Webhosting im Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) entschieden.

Sitzungsunterlagen jederzeit einsehen, Beschlüsse nachvollziehen, Termine verwalten – das ermöglicht SessionNet der Firma Somacos. In Schleswig-Holstein hat sich jetzt das Amt Mittleres Nordfriesland dazu entschieden, das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) für das Webhosting des Sitzungsdienstes zu beauftragen. Laut krz können die Nutzer von SessionNet nun jederzeit und überall sicher auf die personalisierten Daten im Sitzungsdienst zugreifen. Sicherheit sei bei diesen sensiblen Daten von zentraler Bedeutung. Daher werden alle SessionNet-Web-Auftritte per SSL-Zertifikat verschlüsselt. Erstmals sei für das Amt Mittleres Nordfriesland eine Verbindung per SFTP mit einer Zwei-Faktor-Authentifizierung eingerichtet worden, um die Datenreplizierung zwischen Kommune und Rechenzentrum zusätzlich abzusichern.
Weitere Aspekte, die nach krz-Angaben für ein Hosting von SessionNet im Rechenzentrum des Lemgoer IT-Dienstleisters sprechen, sind der geringe Einrichtungs- und Wartungsaufwand durch die vorkonfigurierte Installationsumgebungen, das Monitoring der SessionNet-Installation und der technische Support per Ticketsystem oder Service-Hotline. Mit dem Amt Mittleres Nordfriesland hat sich der 193. Kunde für das Hosting-Angebot des Lemgoer IT-Dienstleisters entschieden. Durch die intuitive Bedienung und die individuelle Anpassbarkeit von SessionNet werde Bürgern und Gremienmitgliedern der schleswig-holsteinischen Gemeinde eine komfortable digitale Recherchemöglichkeit rund um die Gremienarbeit geboten. (sav)

www.amnf.de
www.krz.de
www.somacos.de

Stichwörter: Sitzungsmanagement, RIS, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), Somacos, Amt Mittleres Nordfriesland



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich RIS | Sitzungsmanagement
Bad Wurzach: RIS eingeführt
[10.1.2018] Der Gemeinderat der baden-württembergischen Stadt Bad Wurzach erhält künftig die Sitzungsunterlagen digital. Zum Einsatz kommt das Ratsinformationssystem der Firma Sternberg aus Bielefeld. mehr...
VG Montabaur: RIS mit BIS
[8.12.2017] Nach dem Ratsinformationssystem (RIS) wird in der Verbandsgemeinde Montabaur Mitte Dezember ein Bürgerinformationssystem (BIS) starten. Interessierte können sich dann online über die Arbeit der lokalen Parlamente und ihrer Ausschüsse informieren. mehr...
Schöningen: RIS von der Stadt Helmstedt
[7.12.2017] Schöningen wird das von der Stadt Helmstedt entwickelte Ratsinformationssystem (RIS) einführen. Bei der IT-Betreuung arbeiten die beiden Kommunen bereits zusammen. mehr...
RIS: Einführung trotz knapper Kassen
[4.12.2017] Über das Förderprogramm „Digitales Rathaus“ unterstützt der Förderverein für regionale Entwicklung Kommunen bei der kostengünstigen Einführung eines Ratsinformationssystems. mehr...
OParl: 21 Kommunen erfolgreich gestartet
[1.12.2017] Unter Federführung der Kommunalen Datenverarbeitungszentrale Rhein-Erft-Rur (kdvz) nehmen 24 Kommunen am vom Land geförderten OParl-Projekt teil, einer Initiative zur Standardisierung des offenen Zugriffs auf parlamentarische Informationssysteme. 21 der Kommunen sind jetzt online. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Meldungen