Hamburg:
Ausgezeichnete Baustellen-Software


[27.9.2017] Mit dem Deutschen Ingenieurspreis Straße und Verkehr wurde die Hamburger Baustellen-Software ROADS (Roadwork Administration and Decision System) ausgezeichnet. Die Lösung überzeugte in der Kategorie Innovation.

Der Hamburger Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) ist jetzt mit dem Deutschen Ingenieurspreis Straße und Verkehr ausgezeichnet worden. Wie einer Meldung der Hamburger Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation zu entnehmen ist, hat der Landesbetrieb mit dem Softwaretool ROADS (Roadwork Administration and Decision System) den ersten Preis in der Kategorie Innovation gewonnen. Bei der Lösung für die digitale Baustellenkoordinierung handle es sich um einen Multi-Touch-Tisch mit integrierten georeferenzierten Techniken auf einer digitalen Karte. „Mit ROADS planen wir viele mittel- bis langfristige Baumaßnahmen und haben den genauen Überblick über mögliche Auswirkungen auf den Straßenverkehr“, sagt Stefan Klotz, Geschäftsführer des LSBG. „Im Hamburger Straßennetz gibt es pro Jahr bis zu 30.000 Baustellen. Um die Behinderungen für den Verkehrsfluss so gering wie möglich zu halten, bedarf es einer sorgfältigen Koordinierung. Das gelingt uns mit ROADS. Auf die Auszeichnung durch die Bundesvereinigung für Straßenbau- und Verkehrsingenieure sind wir sehr stolz und dankbar, für die Entwicklung von ROADS so viele und kreative Mitarbeiter im LSBG zu beschäftigen“, so Klotz weiter. Die Software ist laut der Meldung international einmalig und gehört zum Themenfeld der so genannten Intelligent Transport Systems (ITS). (ve)

www.hamburg.de

Stichwörter: Geodaten-Management, Hamburg, Roadwork Administration and Decision System (ROADS)



Druckversion    PDF     Link mailen


ekom21

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
krz: Wahlbezirke via GIS planen
[13.4.2018] Bei der Planung von Wahlbezirken unterstützt eine neue Anwendung im Geo-Informationssystem (GIS) des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz). mehr...
Kreis Viersen: Immobilienrichtwerte online
[13.4.2018] Über Immobilienrichtwerte im Kreis Viersen können sich Interessierte jetzt auch über das Portal BORISplus.NRW informieren. mehr...
Mönchengladbach: Fachbereich Geoinformation hebt ab
[12.4.2018] Zur Vermessung von Gebäuden, Hallen und Bauflächen nutzt die Stadt Mönchengladbach künftig eine Drohne. Drei Mitarbeiter des Fachbereichs Geoinformation haben sich dafür zum Drohnenpiloten ausbilden lassen. mehr...
Gebäude, Hallen und Bauflächen werden in Mönchengladbach künftig aus der Luft vermessen.
Gütersloh: Umfangreiches Geoportal
[9.4.2018] Vom Breitband-Portal über 3D-Modelle bis hin zur interaktiven Bürgerbeteiligung bedient das Geoportal der Stadt Gütersloh unterschiedlichste Interessen. Erweiterungen des Angebots sind geplant. mehr...
Umfangreiche Informationen bietet das Geoportal der Stadt Gütersloh.
Kreis Soest: Geodaten-Infrastruktur für Bad Sassendorf
[4.4.2018] Der Kreis Soest wird die Gemeinde Bad Sassendorf dabei unterstützen, eine Geodaten-Infrastruktur aufzubauen. mehr...
Der Kreis Soest wird die Gemeinde Bad Sassendorf beim Aufbau einer Geodaten-Infrastruktur unterstützen.
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
Aktuelle Meldungen