IT-Planungsrat:
Themen der Herbstsitzung


[2.10.2017] Bei seiner Herbstsitzung am 4. Oktober will der IT-Planungsrat unter anderem Entscheidungen in Sachen Portalverbund oder Onlinezugangsgesetz fällen. Auch der Vorsitzende des Nationalen Normenkontrollrats wird an der Sitzung teilnehmen.

In seiner Herbstsitzung am 4. Oktober 2017 befasst sich der IT-Planungsrat in Potsdam unter anderem mit dem Portalverbund, dem Onlinezugangsgesetz und dem Digitalisierungsprogramm. Wie das Gremium ankündigt, wird außerdem die weitere Standardisierung elektronischer Verwaltungsanwendungen auf der Tagesordnung stehen. Der Vorsitzende des Nationalen Normenkontrollrats (NKR), Johannes Ludewig sei zum inhaltlichen Austausch mit den IT-Mitgliedern in die Sitzung eingeladen. Er werde über die Ergebnisse des NKR-Jahresberichts 2017 sowie das Gutachten zur Registermodernisierung informieren. Weiterhin wird der IT-Planungsrat laut eigenen Angaben vier Standardisierungsvorhaben auf den Weg bringen, die eine elektronische Datenübermittlung über fachunabhängige, standardisierte Schnittstellen ermöglichen: xdomea für den fach- und ebenenübergreifenden Austausch von Akten, Vorgängen und Dokumenten, XFall als Interoperabilitätsstandard für die Übertragung von Antragsakten sowie XBau und XPlanung für den Austausch im Bau- und Planungsbereich. (ve)

www.it-planungsrat.de

Stichwörter: Politik, IT-Planungsrat



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
OB-Barometer 2018: Digitalisierung und Mobilität wichtiger denn je
[21.2.2018] Im OB-Barometer 2018, erstellt vom Deutschen Institut für Urbanistik (Difu), nennen die befragten Stadtoberhäupter ihre wichtigsten Themen. Wichtiger denn je sind demnach die Themen Digitalisierung und Mobilität. mehr...
Vitako: Die Digitalisierung im Koalitionsvertrag
[12.2.2018] Im Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD wird die Digitalisierung aus Sicht der Bundes-Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister, Vitako, deutlich aufgewertet. Bei der Umsetzung sei Tempo erforderlich. mehr...
DStGB: Bewertung des Koalitionsvertrags
[9.2.2018] Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hat eine ausführliche Bewertung des jetzt vorliegenden Koalitionsvertrags veröffentlicht. Lob und Kritik äußert der kommunale Spitzenverband unter anderem hinsichtlich der Digitalisierungsvorhaben – auch mit Blick auf die Schulen. mehr...
In einer Stellungnahme bewertet der Deutsche Städte- und Gemeindebund unter anderem die Digitalisierungsvorhaben im Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD.
Luzern: Digitale Strategie entwickeln
[9.2.2018] Für die Digitalisierung von Stadt und Verwaltung hat der Rat der Schweizer Stadt Luzern jetzt die organisatorischen Rahmenbedingungen geschaffen und erste finanzielle Mittel freigegeben. Zudem soll bis Ende dieses Jahres eine digitale Strategie erarbeitet werden. mehr...
Luzern will digitale Strategie entwickeln.
Digitalisierung: Neu denken und handeln Bericht
[8.2.2018] Damit die Digitalisierung in Deutschland nicht länger stagniert, ist ein Umdenken in den Behörden erforderlich. Sie sollten proaktiv auf die Bürger zugehen, bislang zurückgehaltenes Wissen teilen oder mit Blick auf die eID der Bürger eine andere Perspektive einnehmen. mehr...
Die öffentliche Verwaltung muss aufholen, um digital mitzugestalten.
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Meldungen