Heidelberg / Palo Alto:
Smarte Städtepartnerschaft


[4.10.2017] Einen Vertrag zur Städtepartnerschaft haben die Städte Heidelberg und Palo Alto geschlossen. Im Austausch mit der im Silicon Valley liegenden US-Stadt will Heidelberg mehrere Schwerpunkte aufgreifen.

Vertragsunterzeichnung zur Städtepartnerschaft zwischen Heidelberg und Palo Alto in Heidelberg. Die kalifornische Stadt Palo Alto, Teil des IT- und Hightech-Standorts Silicon Valley, ist jetzt Partnerstadt von Heidelberg. „Ich freue mich sehr über die Städtepartnerschaft zwischen Palo Alto und Heidelberg, denn in beiden Städten stehen Bildung, Forschung und Innovation an vorderster Stelle“, sagt Luka Mucic, Vorstandsvorsitzender des Vereins Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar und Finanzvorstand von SAP SE. Heidelberg und Palo Alto tauschen sich bereits seit dem Jahr 2013 im Rahmen einer Smart City Alliance regelmäßig aus. „Aus strategischen Partnern werden mit dem heutigen Tag Freunde. Wir wollen gemeinsam an der Speerspitze der Entwicklung einer nachhaltigen, innovativen und digital vernetzten Welt stehen“, erklärt Heidelbergs Oberbürgermeister Professor Eckart Würzner. „Gerade die Städte erarbeiten im Bereich der Digitalisierung Maßnahmen für globale Lösungsansätze. Deshalb ist es wichtig, dass sich Städte zusammenschließen, austauschen und international Gehör verschaffen. Mit unserem transatlantischen Bündnis mit Palo Alto setzen wir gerade jetzt ein wertvolles Zeichen für internationale Zusammenarbeit und gegen Abschottung.“ Wie die Stadt Heidelberg berichtet, soll die Städtepartnerschaft mit Palo Alto vor allem die Schwerpunkte Smart City, Forschung, Wissenschaft, Klima und Umwelt, Wirtschaft, Jugendaustausch und Kultur umfassen. (ve)

www.heidelberg.de

Stichwörter: Politik, Heidelberg, Palo Alto, International

Bildquelle: Stadt Heidelberg

Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Nordrhein-Westfalen: Digitale Modellkommunen bestimmt
[16.1.2018] In den kommenden vier Jahren gibt das Land Nordrhein-Westfalen insgesamt 91 Millionen Euro für digitale Modellkommunen aus. Davon profitieren Ostwestfalen-Lippe, Aachen, Gelsenkirchen, Wuppertal und Soest. mehr...
91 Millionen Euro investiert Nordrhein-Westfalen in die digitalen Modellkommunen in der Region Ostwestfalen-Lippe sowie Aachen, Gelsenkirchen, Wuppertal und Soest.
Baden-Württemberg: 72 Bewerber für Digitale Zukunftskommune
[16.1.2018] In Baden-Württemberg sind 72 Kommunen im Rennen um Förderung beim Landeswettbewerb „Digitale Zukunftskommune@bw“. mehr...
DStGB/Bitkom: Wie werden Deutschlands Städte und Regionen digital?
[15.1.2018] Ein bundesweites Kompetenzzentrum und mindestens 500 Millionen Euro zusätzlich: Das fordern der Digitalverband Bitkom und der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) in einem gemeinsam erarbeiteten Fünfpunkteprogramm für die kommende Legislaturperiode vom Bund. mehr...
Deutscher Landkreistag: E-Government-TÜV für Deutschland
[12.1.2018] Seine aktuellen Forderungen an den Bund für eine schnellere Digitalisierung der Verwaltung hat der Deutsche Landkreistag in einem Positionspapier festgehalten. Demnach könnte beispielsweise ein vom Bund eingerichteter E-Government-TÜV als Kontrollinstanz dabei helfen, die hohen Nutzungshürden abzubauen. mehr...
dbb: Digitale Kleinstaaterei beenden
[12.1.2018] Der dbb-Bundesvorsitzende Ulrich Silberbach fordert für die Modernisierung des öffentlichen Dienstes ein stärkeres Zusammenspiel von Bund, Ländern und Kommunen. Zudem müsse viel mehr in die Fortbildung der Behördenmitarbeiter investiert werden. mehr...
dbb-Bundesvorsitzender Ulrich Silberbach
Suchen...

 Anzeige

IT-Guide PlusCeyoniq Technology GmbH
33613 Bielefeld
Ceyoniq Technology GmbH
Kommunix GmbH
59425 Unna
Kommunix GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
ab-data GmbH & Co. KG
42551 Velbert
ab-data GmbH & Co. KG
KRAFT Netzwerk-Engineering GmbH
45478 Mülheim-Ruhr
KRAFT Netzwerk-Engineering GmbH
Aktuelle Meldungen